3D-Druckerteilewahnsinn

  • Hallo zusammen,


    ich hatte damals mit einem TRONXY X3A angefangen und habe diesen schließlich dermaßen verbastelt, dass es immer wieder zu Problemen kommt.

    Da ich eine größere Druckfläche haben wollte und ich nie zufrieden bin mit dem was ich bekomme, will ich den Anet A8+ meinen Vorstellungen entsprechend umbauen.


    Wegen der Probleme mit meinem verbasteltem X3A habe ich mir kurzerhand den ANYCUBIC Mega S gekauft, der den X3A gut vertritt, aber halt eine etwas noch kleinere Druckfläche besitzt.

    Zudem will ich mit 0,6mm Düsen arbeiten, da ich überwiegend Gehäuse für Elektronikschaltungen konstruieren und drucken will, was natürlich schnell von Statten gehen soll.


    Nun soll ein Volcano-Clone Hotend zum Einsatz kommen und ich bin erstaunt, wie künstlich irgendwelche, angeblichen Features geschaffen werden, die eine ungeheure, fast undurchsichtige Vielfalt an Hotends zu Tage bringen.


    Die Einfachheit am TRONXY Hotend gefällt mir deshalb, weil mit "Standard" gearbeitet wurde. Die Heatbreak war ein einfaches Rohr mit M6 Außengewinde und 4mm Innendurchmesser.

    Leider musste man sehr vorsichtig beim Düsenwechsel vorgehen, da die knapp 1mm Wandstärke beim Heatbreak schnell dazu führte dass diese brach.


    Da ich jetzt die runde Kühlkörperform will ( Volcano V6 / 43mm Länge und 22mm Durchmesser ) ist natürlich dass erste Problem, dass hierbei dies viel verbreitete M7-Gewinde vorhanden ist.

    Dementsprechend habe ich mir erstmal ein paar günstige Heatbreaks mit diesem M7-Gewinde bestellt. Mittlerweile habe ich aber auch gesehen, dass es diese auch mit M6 Gewinde gibt.


    Als komplettes Hotend ( 1.75 24V Bore 4.1mm ) bestellte ich bei Triangle-lab , da ich gelesen hatte, dass diese gute Qualität zu einem vernüpftigen Preis anbieten.



    Jetzt sehe ich bei denen, dass die gar kein Push-Fit ( 10mm Gewinde ) am Heatsink verbauen, sondern nur so ein verriegelten Plastik-Snap-Dingens.

    Da mein Bowden direkt bis zur Düse gehen soll, weiß ich gar nicht was ich von der unten verlinkten iBäh Type : V6 Bowden 1,75/3.0mm ( univeral ) halten soll, da keine Maßangabe der Durchgangsbohrung angebeben wird.


    Kennt jemand eine günstige Quelle, wo ich auch die Maße für einen M10-Push-Fit V6 Heatsink, mit M7-Gewinde sehen kann ?



    V6 Extruder Kühlkörper für 1.75/3mm J-Head Bowden für e3d-v6 3d Drucker Tools | eBay
    Entdecken Sie V6 Extruder Kühlkörper für 1.75/3mm J-Head Bowden für e3d-v6 3d Drucker Tools in der großen Auswahl bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele…
    www.ebay.de



    Bernd_Stein

  • Kennt jemand eine günstige Quelle, wo ich auch die Maße für einen M10-Push-Fit V6 Heatsink, mit M7-Gewinde sehen kann ?


    Hab da selber was gefunden ( V6 Remote ).

    Auch wenn nicht vollständig bemaßt, hoffe ich dass die Klemmringhöhe 6mm beträgt und der 4mm PTFE-Schlauch trotzdem durch die 4mm Bohrung passt.

    Ansonsten muss ich mir noch einen 4,1mm Bohrer zulegen.


    https://de.aliexpress.com/i/32799673393.html



    Bernd_Stein

  • Quote

    PS: die TriangleLabs Schlauchkupplung kann man auch warten - und ist mir bisher noch keine kaputt gegangen..

    Nicht dass es da ein Missverständnis gibt. Ich meinte die Bemaßung des Volcano V6 Heatsink, also den Kühlkörper der eine M10 Push-Fit-Aufnahme haben sollte und nicht diese, wie du sie nennst Schlauchkupplung. Ich finde einfach, dass sich diese Metallmesser gut in den PTFE-Schlau einschneiden und somit ein verrutschen gut verhindert wird.

  • Ah.. da war ich in der Tat an der falschen Baustelle.. Sorry, ich dachte du suchst das Pushfit.. Sorry :(

    Ja, ich schreibe etwas verwirrend - SORRY :(


    Nächster Wahnsinn : Düsen bzw. Nozzles.


    Hier im Forum habe ich gelesen, dass man auch mit den billigen Glück haben kann.

    Ich möchte mich jedoch nicht auf mein Glück verlassen, sondern suche einen zuverlässigen Hersteller.


    Es sollen 0,6mm gehärtete Volcano Stahldüsen sein, da diese wohl am längsten halten.

    Was ich von einer Beschichten halten soll, weiß ich im Moment noch nicht, da ich sowieso dass Meiste im 3D-Druckerteilemarkt für total überzogene Werbesprüche halte.

    Deshalb habe ich auch davon abgesehen so etwas zu bestellen :



    Bei Triangle-lab habe ich stattdessen folgende 0.6mm Volcano-Düsen bestellt und auch ein paar günstige 0.4mm wo anders, weil die keine 0,6mm hatten und 0,8mm mir erstmal zu groß ist :





    Leider musste ich hier lesen das Ta-l ( Triangle-lab ) wohl doch nicht die Qualität liefert, die sie versprechen. Ok, die Rundheit soll ja wohl in Ordnung sein.


    3D-Drucker Düse von Trianglelab im Messlabor


    Da Ta-l jetzt erstmal doch nicht der Qualitätsdüsenhersteller für mich ist, suche ich nach einem Anderen, der seine Preise nicht künstlich in die Höhe treibt.



    P.S.

    Die Plastik-Schlauchkupplung von Ta-l hat übrigens auch Messer ( siehe Fotos ).

  • Generell sind Sachen von Trianglelab und Phaetus bei Runice in China gefertig und haben eine gute Qualität. Die Abweichung des Durchmessers finde ich eher überraschend.


    Was für Filamente möchtest Du denn drucken? Bei den nicht-abrasiven Filamenten ist Messing die bessere Wahl, und die Haltbarkeit auch über Jahre gegeben. Kupferdüsen sind noch minimal performanter, in der Druckqualität nimmt es sich nichts, und für Volcanomaß sind sie schwer zu bekommen.


    Wenn's nichts abrasives ist, würde ich daher einfach Messing nehmen. Ob TL oder Phaetus bei Messing wirklich Vorteile gegenüber zB Ruthex bietet, da habe ich Zweifel. Ich habe im Rapido sowohl Phaetus als auch Ruthex eingesetzt und sehe keinen Unterschied.

  • Was für Filamente möchtest Du denn drucken? Bei den nicht-abrasiven Filamenten ist Messing die bessere Wahl, und die Haltbarkeit auch über Jahre gegeben. Kupferdüsen sind noch minimal performanter, in der Druckqualität nimmt es sich nichts, und für Volcanomaß sind sie schwer zu bekommen.

    Erstmal weiterhin PLA.

    Dann mit dem Volcano-Hotend -> PETG

    TPU wäre auch nicht schlecht, aber da ich kein Direktextruder verwenden möchte, evtl. nicht möglich.


    Da ich auch gelegendlich Holzfilament drucken will, bin ich sicherlich mit den gehärteten Stahldüsen bestens bedient und habe meine Ruhe mit dem Düsenwechsel bzw. Kauf.


    Die Volcano-Phaetus-Düsen, die ich gefunden habe sind definitiv zu teuer. Da bleib ich doch lieber bei den Ta-l Düsen für < 15 Euro, falls sich kein vergleichbarer Hersteller bzw. Distributor findet.


    Bin durch dieses Video auf den Düsenwahnsinn gestossen und glaube eher dass es auf ein gut abgestimmtes Hotend ankommt und nicht auf die Düsengeometrie oder den Beschichtungsquatsch.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Keines der genannten Filamente braucht eine Stahldüse, auch Holz nicht. PLA, PETG & TPU druckt mit einer Stahldüse eher schlechter als mit einer Messingdüse.. Stahl beschichtet ala NozzleX wäre ne Idee, aber da habe ich keine Praxiserfahrung mit und E3D hat schon den Nachfolger in den Startlöchern.

    Gute Düsen habe ich bisher erhalten von MicroSwiss, E3D, Bondtech/3DSolex und Brozzel.

  • Gute Düsen habe ich bisher erhalten von MicroSwiss, E3D, Bondtech/3DSolex und Brozzel.

    Bondtech/3DSolex :


    Diese CHT-Technologie, also mit den drei Löchern ist ja schon mal besser als ein Volcano-System.

    Echt interessant. Leider nicht in meiner Muttersprache, aber langsam laufend mit deutschem Untertitel brauchbar :


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Für den Rest habe ich jetzt leider keine Zeit mehr.

  • Für die meisten Drucker sind diese ganzen Sachen aber gar nicht nötig. Die normalen V6-Düsen zusammen mit einem modernen Hotend erlauben Durchsatz weit jenseits der Leistung des alten Volcano.


    Volcano macht Stress mit Oozing und stärkerem Stringing. Bei Bowdenextruder sogar doppelt unschön, man braucht noch mehr Retract.


    HF-Hotend mit V6-Kupferdüse:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Keines der genannten Filamente braucht eine Stahldüse, auch Holz nicht. PLA, PETG & TPU druckt mit einer Stahldüse eher schlechter als mit einer Messingdüse..


    ...

    Gute Düsen habe ich bisher erhalten von MicroSwiss, E3D, Bondtech/3DSolex und Brozzel.

    Darüber läßt sich ja offensichtlich streiten, denn für Holz habe ich gelesen dass da gehärtete Stahldüsen angebracht wären.


    MicroSwiss liest sich nicht schlecht und der Preis ist grenzwertig für beschichtetes Messing, da ich keine Angaben finden konnte wie sich dies Lebenszeittechnisch gegenüber gehärtetem Stahl schlägt.

    Die Stahlvariante fand ich bisher nur auf deren Homepage und der Preis ist heftig gesalzen :


    M2 Hardened High Speed Steel High Flow 1.75mm Nozzle.6mm
    The M2 nozzles are designed for high temperatures, abrasion resistance and with superior non-stick properties. Nozzles are machined from M2 high speed steel,…
    store.micro-swiss.com


    Micro Swiss High Flow Düse 0.6mm / 1.75mm (Volcano kompatibel)
    Beschreibung: Hochwertige High Flow Düse mit verschleißfester Antihaft-Beschichtung als Upgrade für Volcano Hot Ends Diese High Flow Düse…
    www.roboter-bausatz.de


    E3D sind für mich nur Preistreiber mit aktuell keinen Innovationen im Düsenbereich.


    BROZZL bedient ja mein ganzes Segment. Sinnvollerweise bieten die nur für Kupfer eine Beschichtung an :


    https://amzn.to/3CMQPge [Werbung]


    https://amzn.to/3CGTRmw [Werbung]


    https://amzn.to/3CC07vJ [Werbung]



    ... Die normalen V6-Düsen zusammen mit einem modernen Hotend erlauben Durchsatz weit jenseits der Leistung des alten Volcano.


    ...

    Das Video von CNC-Kittchen zeigt ja, dass Volcano-Hotends bzw. Volcano-Düsen unnötig sind.

    Somit braucht man auch kein HF-Hotend.


    Wo liegt eigentlich genau der Unterschied zwischen Oozing und Stringing ?

  • Darüber läßt sich ja offensichtlich streiten, denn für Holz habe ich gelesen dass da gehärtete Stahldüsen angebracht wären.

    Ich mag nicht streiten, jeder darf als Düse nutzen, was er möchte. Ich selber hab schon paar Rollen Holz verdrückt und nie ne Stahldüse dazu genutzt. Ich halte gemahlene Sägespäne für nicht abrasiv genug, um eine Messingdüse zu beschädigen. Ich nutze wenn ich mir die Mühe machen will eine 0.5 oder 0,6er Düse, weil die weniger leicht verstopfen, aber kein Stahl. Aber du darfst da rein schrauben, was Du magst.


    MicroSwiss liest sich nicht schlecht und der Preis ist grenzwertig für beschichtetes Messing, da ich keine Angaben finden konnte wie sich dies Lebenszeittechnisch gegenüber gehärtetem Stahl schlägt.

    Bei tatsächlich abrasiven Filamenten: Carbon, Metall, Glas - bedingt GlowIntheDark - also die Filamente, für die man eine Stahldüsde braucht, ist die Lebensdauer einer MicroSwiss beschichtet wesentlich kürzer als die Stahldüse. Länger als die normale Messingdüse - wesentlich kürzer als Stahl.

    Wo liegt eigentlich genau der Unterschied zwischen Oozing und Stringing ?

    Stringing beschreibt eher das Fädenziehen, Oozing beschreibt das Aussickern von Filament, das sich dann gerne in Form von kleinen Ästchen sammelt?

  • Stephan (cnckitchen) hat da in dem Video gezeigt dass er Spaß am basteln hat. Die modernen HF-Hotends haben deutlich mehr Vorteile als den reinen Durchssatz. Sie dosieren präziser, und sie sind beim Düsenwechsel sehr viel komfortabler. Wer beim V6 öfter zwischen 0,4 und 0,6 wechseln muss, inkl. Kontern beim Schrauben, und anschließender Rekalibrierung von Z0, überlegt sich nach einiger Zeit ob es wirklich nötig ist den nächsten Druck mit 0,6 zu machen, oder ob man ein bischen länger wartet und einfach doch 0,4 nimmt. Man muss den Heizblock während des Anziehens mit einer Zange kontern, riskiert dabei auch die Kabelisolierung zu beschädigen. Leider muss beim V6 der Wechsel unter Strom erfolgen, weil die Düse und das Heatbreak heiß gekontert werden müssen.


    Stahl für Holz braucht man in Praxis nicht. Normale "Holzfilamente" sind wenig Holz und viel Plastik.


    Von den CHT-Düsen habe ich eine 0,4er. Kann man machen, hat dann aber eben eine Düse für Normalfilamente - denn CHT gibt es nur in Messing.


    Was E3D und Brozzl angeht: Brozzl verkauft Hausmannskost in teuer - Kupfer beschichtet ist marktgängig, keine Innovation von Brozzl. Ist dir der Einsatzzweck von beschichteten Kupferdüsen überhaupt bekannt? Tipp: Bei E3D findest Du die richtige Erklärung :)


    Innovation bei Düsen sehe ich bei E3D mit Obxidian und bei Zodiac, wobei Zodiac von E3D gekauft wurde.


    Für mich war's auch das letzte Posting. Uwe hat da ganz recht: Jeder muss sich selbst überzeugen. Die meisten Düsen sind overengineered für ihre tatsächliche Nutzung, und wir reden hier über das Herauspicken einzelner Merkmale.

  • Ich mag nicht streiten, jeder darf als Düse nutzen, was er möchte. Ich selber hab schon paar Rollen Holz verdrückt und nie ne Stahldüse dazu genutzt. Ich halte gemahlene Sägespäne für nicht abrasiv genug, um eine Messingdüse zu beschädigen. Ich nutze wenn ich mir die Mühe machen will eine 0.5 oder 0,6er Düse, weil die weniger leicht verstopfen, aber kein Stahl. Aber du darfst da rein schrauben, was Du magst.

    Ok, schreiten ist nicht die richtige Wortwahl gewesen.

    Es scheint wohl darauf anzukommen, aus welcher genauen Zusammensetzung dass Messing der Düse ist. Hier mal ein Video zu Holzfilamenten. Wollte mal bei meinem, wahrscheinlich schon überlagertem Holzfilament. ( Extrudr BDP "wood" ) gucken, wie hoch der Holzanteil ist, aber darüber habe ich nichts gefunden.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Stringing beschreibt eher das Fädenziehen, Oozing beschreibt das Aussickern von Filament, das sich dann gerne in Form von kleinen Ästchen sammelt?

    Also praktisch im angehängtem Bild sind die einzelnen Fäden -> Stringing

    und die Verklumpungen -> Oozing oder ?


    Interessant dass CNC-Kitchen hier als Administrator Stephan mitschreibt.

    Dieses Video fand ich auch wieder hilfreich und hiermit auch mal ein Dankeschön, für Dieses und die Anderen.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Somit werde ich wohl beim Volcano mit Qualitätsdüsen bleiben.

    Obwohl - was heißt Qualität, es gibt ja keinen Hersteller der zu seinen Düsen zahlenmäßige Angaben zur Rundheit oder der Toleranz des Düsendurchmessers angibt. Zumindest habe ich da keine "Datenblätter" gefunden.


    Kupfer muss man einfach beschichten, sonst kann man es nicht sinnvoll als Düse nutzen.


    Obxidian ist anscheinend erstmal nur Gelaber, habe nicht gefunden diese irgendwo kaufen zu können und auch wegen dem Englischen nicht verstanden, was jetzt so toll daran sein soll :


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Zodiac, sorry genau wie NOZZLE X, nicht dass was ich für eine Düse ausgeben möchte.

  • Ich bin nicht CnCKitchen & CnCKitchen hat mit unserem Forum nichts zu tun.

    Schade für beides.


    Eine Düse die sicherlich teuer in der Herstellung ist, ist sicherlich diese, die CNC Kitchen hier vorstellt. Denn 0,1mm ist schon eine Sache die man nur schwer hinkriegt. Da muss man schon teuere Präzisionsgeräte haben.


    kaika shop【テクダイヤ株式会社】 powered by BASE
    “kaika”は、テクダイヤオリジナルの3DP用精密ノズルです。 精密ノズルメーカーが手掛けるワンランク上のノズルをぜひお試しください。
    shop.kaika-tecdia.com


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    P.S.

    Dass mit dem Oozing und Stringing habe ich wohl richtig interpretiert, sonst hätte bestimt jemand was hierzu geschieben :


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Ender 2 Pro - Modifikationen 45

      • Michael
    2. Replies
      45
      Views
      1.3k
      45
    3. Michael

    1. Drehmomentschlüssel für gelegentlichen Düsenwechsel drücken? 1

      • wapjoe
    2. Replies
      1
      Views
      11
      1
    3. Hoschited

    1. Linierschienen nach Reinigung schwergängig 7

      • Tachyon
    2. Replies
      7
      Views
      106
      7
    3. jorkki

    1. Was druckt ihr gerade? Zeigt Mal her! 5.3k

      • Relaxo
    2. Replies
      5.3k
      Views
      511k
      5.3k
    3. Michael

    1. Anleitung: Marlin 2.x selbst kompilieren 115

      • Druckt nicht
    2. Replies
      115
      Views
      21k
      115
    3. xIExodusIx