Anycubic Mega X, Erklärung für Wellen in den Wänden.

  • Hallo Leute


    Vielleicht hilft es einem, wenn er alles gemacht und doch keine Besserung erfolgt (wie bei mir)


    einige Woche habe ich mit dem Mega X leichte Probleme "gehabt". Hatte immer leichte Wellen in den Modellen an Wänden bekommen.

    Durch kompletten Reinigung des Druckers, mit Spindel Reinigung und X Achse, Y Achse und alle bewegliche Teile (Kugellager am Hotend wie am Bett), verschwand das Problem nicht. (Ich spielte bereits mit den Gedanken, den Mega X in Rente zu schicken ;( )

    Viele glauben daran, es läge an der Z Achse, in meinen Fall aber nicht.

    Ich bekam weder eine Humebean Würfel noch eine Box in glatter Schicht hin.

    Selbst mit richtigem Levelung und 100tausend verschiedene Sachen, konnte ich nichts verändern, wie auch hier im Forum mal da und da beschrieben ist., weder Software noch sonst was.


    Ich habe mir tagelang den Kopf zerbrochen (im Internet ist nichts darüber zu finden und hier wollte ich nicht nochmal die Frage stellen), was es sein kann, und vorgestern bin ich auf einen Idee gekommen und die hatte den vollen Erfolg gebracht.


    (Mein Mega X geht in großen Schritten auf die 20.000 Std zu., nur nebenbei gesagt)


    Änderung am Mega X

    Es war die X-Achse. Rechts hing diese 1,52mm tiefer als die Linke. (gemessen vom Druckergehäuse bis über den X Rahmen. (links war 114,02mm und rechts 112,51mm),

    Der Abstand im groben ist von der Düse zum Bett, beidseitig, eine lange Schraube, die bei der Z Spindeln/Führungsstangen "versteckt" liegt. die auf den Endstopschalter drückt. Daher habe ich die rechts Schraube rein gedreht auf 114mm. dass die Schraube länger wurde. Beidseitig jetzt 114mm..

    Natürlich stimmte die Levelung überhaupt nichts mehr. (auch logisch)

    Also, neu gelevelt. Probedruck wegen Zeitmangel einen Tag später gestartet


    Was soll ich sagen, 1A Druckbild, die Wände sind richtig glatt wieder, ohne Wellen.


    Bilder von Modelle vor und danach stelle ich morgen hinein.


    Im Bild die Stellschraube beim Mega X (wie gesagt beidseitig.)

  • Diese Schrauben sind auch ein Ärgernis, weil sie auf die Endschalter drücken und gelegentlich sogar deren Hebel aus den Angeln heben. Dann hat man plötzlich einen kaputten Endschalter und kann den Grund auch nicht identifizieren.


    Der Grund ist, diese Schrauben sind ewig lang und geben deshalb sehr nach, sobald sie auf Widerstand treffen. Denn die gehen von oben nach unten durch den Halter der Spindelmutter und sind mindestens 85 Millimeter lang - während sie offenbar nur in 3 Millimeter Muttern stehen. Und diese Schrauben geben krass nach, was sogar dem Leveling entgegen wirkt, weil es sogar Schichtstärken sind, die durch deren Fehlstellung verhauen werden können.


    Deshalb überlege ich auch schon ziemlich lange, hier optische Endschalter anzubringen, damit das ganze Endschaltergedöns berührungsfrei passiert und dieser Widerstand Geschichte ist.

    Gruss Alex


    Mein Drucker ist ein Anycubic Mega X, mein Slicer ist Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird inzwischen über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Kann ich so nicht bestätigen, seit April 2020 habe ich den Mega X und die Endschalter mit den Metallhebel sind gerade und funktionieren tadellos. Krum ist bei mir auch nichts. Geschweige dass die Schraube den Hebel aus den Angel heben

    Das untere Ende von der Schraube drückt sehr gering auf den Hebel des Schalter, so dass der Schalter noch 2mm per Hand runtergedrückt werden kann. Quasi wenn es klickt, stoppt direkt der Stepmotor.

    Schraube ist bei auch kerzengerade.


    Ich kann von der Bauweise im Grunde nichts Aussetzen.

    Auch auf der Weise, wenn die Spindel gesäubert werden (ausgebaut), müssen die Endschalter unweigerlich demontiert werden. Selbst dabei schleichen sich beim wieder montieren einige zehntel mm Unterschied ein. Aber dabei bin ich bereits geübt, dass ich die gerade anbringe.


    Grundsätzlich müsste eine komplett andere Lösung her, das z.B. auch die Endschalter sich nicht verdrehen lassen, beim wieder anbringen.

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

    Edited once, last by Schmicky ().

  • Bei mir hats den rechten Endschalter schon zerlegt, der Bügel war abgerissen. Und das musste beim homen passiert sein.

    Gruss Alex


    Mein Drucker ist ein Anycubic Mega X, mein Slicer ist Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird inzwischen über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Hallo,

    ich klicke mich mal hier rein. Habe auch schon ewig ein Problem mit meinem Drucker. Steht seit einer Woche demontiert rum :)


    Hat dein Druckbild in etwa so ausgesehen: RE: Probleme nach Austausch der Kupplungen


    Ich finde keine Lösung für mein Problem und deine Aussage, dass die X-Achse verschiedene Höhen hat, hat mich stutzig gemacht. Das ist bei mir auch der Fall gewesen, immer beim Homing hat es sich etwas verstellt. Dachte aber, das liegt eher daran, dass der Untergrund nicht ganz gerade ist...


    Ich verstehe noch nicht ganz, wie du den Abstand der Schrauben gemessen hast. Ich habe einen Mega Pro, da komm ich nicht wirklich an die Schraube zum messen.


    Grüße

  • Ich stelle vorab die schlechten Bilder hinein. vorgestern nur Regen, heute keine Zeit.


    Ja, diese Wellen aber auf allen 4 Wänden, egal ob Schachtel oder großen Würfel.


    Mit dem Messschieber habe ich gemessen. Angedeutet auf siehe Bild 1


    Bild 2 ist das Modell mit den schlechten Wände (es kommt nicht gut rüber)


    Bild 3 ist die Wand fast beinahe perfekte Wände. Hier muss ich doch noch nachkorrigieren.

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

    Edited 2 times, last by Schmicky ().

  • Also ich habe für solche Messungen einen digitalen Höhenreisser mit Magnetfuss, den ich für solche Dinge verwenden kann. Mit dem kann ich halt sehr genau messen, wie hoch der X-Balken links und rechts über dem Gehäuse steht.


    Ich denke mal, der TE wird ähnlich vorgehen, um halbwegs passende Messergebnisse zu erzielen.


    Und ich habe irgendwann festgestellt, dass die Endschalter anfangen nachzugeben, weil man die mit den zarten Chinesenfingern nur zaghaft festschraubt. In der Folge steht der X-Balken irgendwann natürlich schräg im Drucker. Ausserdem haben die Endschalter jetzt nicht so die hohe Materialgüte, so dass das reinrauschen der Stellschrauben in sie, wegen der durch das erforderliche neu leveln sich jedesmal ändernde Lagen und Positionen, irgendwann die Bügel abreisst.


    Ich habs einstweilen dadurch gelöst, dass ich die Halteschrauben der Endschalter gelegentlich kontrolliere und gegebenenfalls nachziehe. Allerdings will ich ohnehin weg davon und umstellen auf optische Endschalter, damit das ganze berührungsfrei vonstatten gehen kann.

    Gruss Alex


    Mein Drucker ist ein Anycubic Mega X, mein Slicer ist Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird inzwischen über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Schmicky

    Ah, ich glaube, ich verstehe. Du hast den X-Schlitten Links und Rechts in der Höhe angepasst!?

    Mein Modell ist aber leider auch anders aufgebaut.

    Da mein Drucker ja eh demontiert war, habe ich jetzt versucht, die Schrauben von oben mit dem Meßschieber auf gleiche Höhe zu bringen. Ganz schön Fummelig, könnte aber funktioniert haben…


    Zusammengebaut ist er jetzt wieder, Leveln wäre nächster Schritt.


    Habe jetzt aber ein neues Problem, bevor ich weiter machen kann. Da ich damit deinen Thread nicht vollspamen will, habe ich ein neues Thema eröffnet.


    areiland

    Danke dir, guter Tipp. Das Teil schaue ich mir mal an, könnte für mich auch praktisch sein!


    Nach den China-Schrauben schaue ich schon automatisch, die lockern sich gerne schnell oder waren vorher nicht gut angezogen…

  • An für sich, kann dafür den normalen Messschieber ein Adapter gedruckt werden, Die Höhe spielt im Grunde keine Rolle.

    Alex, hast mich auf ne gute Idee gebracht,


    Das eine Bild daraus wird nicht, bekomme selbst bei Tageslicht nur schlechte Bilder zustande.

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

  • Den Höhenreisser hatte ich ursprünglich für andere Zwecke angeschafft, weil ich auch gerne mal Holzarbeiten mache. Als ich die Kalibrierung meiner Achsen überprüfte, hab ich mich daran erinnert, dass ich den in meinem Fundus habe und ihn mir als Hilfsmittel dazugeholt.


    Meine Ausstattung ist diesbezüglich nämlich recht umfangreich, weil ich auch eine Drehmaschine und eine Fräse besitze. Und dafür sind Messuhr, Bügelmessschraube, Messschieber, Höhenreisser (ich hab auch noch einen aus Stahl) und anderes eben unbedingt nötig.

    Gruss Alex


    Mein Drucker ist ein Anycubic Mega X, mein Slicer ist Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird inzwischen über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

    Edited 2 times, last by areiland ().

  • Ja, ist letztlich nicht anders gelöst, als ich es auch mit dem Höhenreisser mache. Sind in den Fuss Magnete eingefügt?

    Gruss Alex


    Mein Drucker ist ein Anycubic Mega X, mein Slicer ist Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird inzwischen über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • ja, 2 kleine Magnete, sind am Fuss.


    Nachtrag:

    Neu die X Achse eingestellt, beide Seiten 112,62 bzw. 112,61mm.

    Humebean Würfel : 1.Wand 0,80, 2 Wand 0,81, 3 Wand 0,80 und 4. auch 0,80mm.

    besser kann es jetzt nicht sein.

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

    Edited 2 times, last by Schmicky ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Drehmomentschlüssel für gelegentlichen Düsenwechsel drücken? 18

      • wapjoe
    2. Replies
      18
      Views
      187
      18
    3. wapjoe

    1. SV06 184

      • Guden79
    2. Replies
      184
      Views
      4.6k
      184
    3. Herb86

    1. Magnetmatte entfernen? Bett aufheizen? 12

      • JSE
    2. Replies
      12
      Views
      136
      12
    3. JSE

    1. Von Freiformen zu Volumenkörper Problem 1

      • Amnesia
    2. Replies
      1
      Views
      51
      1
    3. raimondovincenti

    1. Probleme mit Flow einstellen 15

      • Bekhesh
    2. Replies
      15
      Views
      191
      15
    3. Matrixer007