Maßabweichung beim Druck [Anycubic i3 Mega S]

  • Hallo zusammen,


    ich habe gerade bei einem Probedruck festgestellt, dass ich beim Druckergebnis andere Maße erhalte, als ich benötige.

    Innendurchmesser:

    SOLL: 50 mm

    IST: 49,35 mm

    Abweichung: -0,65 mm (1,3 %)


    Außendurchmesser:

    SOLL: 55 mm

    IST: 54,55 mm

    Abweichung: -0,45 mm (0,818%)


    Woran kann das liegen?

    Ein Ausgleichen bei Konstruktion ist bei solch unterschiedlichen Abweichung ja auch nicht möglich.


    Danke für eure Hilfe im Voraus!



    Gruß


    Mika

  • Ein Ausgleichen bei Konstruktion ist bei solch unterschiedlichen Abweichung ja auch nicht möglich.

    Warum nicht? Ich konstruiere Innengewinde z. B. grundsätzlich etwas größer als eine dazu passende Schraube. Irgendwann hat man so was im Griff.

    Du kannst mal einen Flow-Test durchführen, um zu sehen, ob die Einstellung des Flows bei dir Einfluß auf die Maßhaltigkeit hat.

    https://drucktipps3d.de/fluss-und-linienbreite-einstellen/

    Ein Leben ohne 3D-Drucker ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

  • Habe aktuell noch ein weiteres Problem mit meinem Drucker (Betthaftung nur noch teilweilse gegeben [Anycubic i3 Mega S])

    Habe ich auch schon verfolgt.

    Da schreibe ich dir mal was zu, wenn ich vom Einkaufen zurück bin (langes Wochenende :) )

    Ein Leben ohne 3D-Drucker ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

  • Ich habe die Methode 1 aus #2 durchgeführt. Mit einer Förderrate von jetzt "nur" 95% habe ich keine Haftungsprobleme mehr gehabt. Hier noch das Bild der Unterseite:

    ?thumbnail=1


    Das Objekt leiß sich ganz leicht von Hand vom Brim trennen.

    Die beiden Objekte konnte ich mit minimalem Druck zusammen stecken; beide halten auch super aneinander und verrutschen nicht.

    63749-img-20221001-145041-jpg


    Bzgl. der Maße kann ich folgendes sagen:

    Loch:

    SOLL: 10 mm

    IST: 9,9 bzw. 9,85 mm

    maximale Abweichung: -0,15 mm (-1,5%)


    Maß unten:

    SOLL: 30 mm

    IST: 29,85

    maximale Abweichung: -0,15 mm (-0,5%)


    Höhe am Loch:

    SOLL: 20 mm

    IST: 20 mm


    Höhe unten:

    SOLL: 20 mm

    IST: 19,95 mm

    maximale Abweichung: -0,05 mm (-0,25%)


    Breite oben:

    SOLL: 18 mm

    IST: 18 mm


    Schenkelbreite:

    SOLL: 5,9 mm

    IST: 5,9 mm +- 0,5mm (an allen vier Schenkeln gemessen; 2x SOLL=IST; 1x -0,5 mm;1x +0,5mm)

    maximale Abweichung: +-0,1 mm (+-1,64%)


    Schenkelabstand:

    SOLL: 18,2 mm

    IST: 18,1 mm

    maximale Abweichung: -0,1 mm (-0,55%)



    Insgesamt finde ich aber, dass der Druck schon sehr genau ist.

    Von den vorherigen Drucken habe ich keine Vermessungsdaten (nie vermessen).


    Vielen Dank aber schonmal für die Hilfe.

    Ich habe nur die Förderrate auf 95% reduziert und das Brim von 8 mm Breite auf 5 mm (nur zur Zeitersparnis) herabgesetzt.

  • Ich habe nur die Förderrate auf 95% reduziert und das Brim von 8 mm Breite auf 5 mm (nur zur Zeitersparnis) herabgesetzt

    Wenn du endlich richtig levelst oder den Z-Offset korrigierst sparst du noch viel mehr, dann brauchst du überhaupt keinen Brim. Und deine Objekte sehen auch von unten schön aus...

  • Würde ich auch sagen, levele mal richtig,

    In wie weit habe ich denn, deiner Meinung nach, "falsch" gelevelt?

    Ich habe zu erst das Bett mittels den vier Stellschrauben gelevelt und im Anschluss mittels Mesh die Unebenheiten des Bettes ausgeglichen.


    Mika, hast Du eine Schicht unter dem Druckteil eingefügt oder schleifst Du die nach dem Druck ab? Bild 1 und 2 lassen sowas ja vermuten???

    Ich lade die STL-Datei in Cura und verändere eigentlich nichts an den Voreinstellungen. Ich werde gleich nochmal nachgucken und schreiben, was ich wie eingestellt habe.

    Geschliffen habe ich an den Objekten nichts; Bild 1 ist die Unterseite; Bild 2 die Oberseite.

  • Bild 1 in Beitrag 6 is aber echt noch ne Katastrophe.. die Düse muss näher ans Bett, die erste Schicht soll eine geschlossene "wasserdichte" Fläche ergeben und keine Ansammlung italienischer Pasta.

    Habe gerade gesehen, dass in dem Sclicer, über den ich das gestern gedruckt habe (anderer Laptop), die Stützstruktur auf "Tree" stand und im Sclicer die Feldere "Linienabstand der Stützstruktur" sowie "Linienabstand der ursprünglichen Stützstruktur" orange ausgefüllt waren und vom Wert her auf 0.0 mm standen.

    Mit einer Änderung der Stützstruktur in "Normal" waren die Brim-Linien auch wieder schon parallel zum Objekt.

  • Sers Mika97.


    Vielleicht ist diese Unterseite auch nicht perfekt, aber so sollte das eher aussehen imho. Die Struktur ist von der PEI-Platte.


    Leveln hin oder her, die Düse muss näher ans Bett. Erst wenn das erledigt ist, machen die anderen Optimierungen Sinn. Ansonsten hast Du weiter Wurstsalat, wenn jetzt auch geordnet (wenn ich das deinen Kommentaren richtig entnommen habe).


    Und ich persönlich würde erstmal bei einem Slicer bleiben bis Du ein vernünftiges Ergebnis hast. Das Slicer-Hopping bringt aus eigener Erfahrung nichts. Wechseln kann man später immer noch.


    Nur meine 2 Pfennige ;)



    Beim Düsenabstand hatte ich Hilfe von einer Fühlerlehre. Abstand war 0,05, dann habe ich eine größere Fläche mit 1 Schicht gedruckt und bin während des Drucks noch etwas näher ans Bett. Wenn Du diese Fläche mehrfach auf dem Druckbett hast (Ecken und Mitte) siehst Du auch, wie gut Du gelevelt hast.

  • Vielleicht ist diese Unterseite auch nicht perfekt, aber so sollte das eher aussehen imho. Die Struktur ist von der PEI-Platte.

    Sieht aus wie analoges Fernsehen nach Sendeschluß (ja, das gab's mal...die Älteren werden sich erinnern) :)


    Ich vergleiche aktuell die verwendeten Sclicer und gleiche sie an; dabei ist mir das aufgefallen.

    Wenn du auf beiden Rechnern die gleiche Version von Cura hast, kannst du die auch über Cura-Backup synchronisieren. Einfach vom "guten" Slicer auf den "bösen" Slicer übertragen. Oder du machst es durch manuelle Übertragung des Einstellungsordners.

    Ein Leben ohne 3D-Drucker ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

  • Mika97 Ja, ich kenne das aus der Entwicklung. Selbes Programm, angeblich selbe Einstellungen auf zwei verschiedenen Macs. Ich würde das nur mit einem machen und gezielt Anpassungen machen. Dieses Switchen (zwischen zwei PCs/Macs) hat nie richtig funktioniert. Eine Baustelle reicht doch erstmal, finde ich. Oder hast Du da einen Grund dafür, den ich nicht erkenne?

    Edit: Oder eben so, wie von 0.02 Inch beschrieben machen.

    Geht das nicht? Düse runter, Abstand messen, einstellen, so drucken wie beschrieben, nachjustieren und gut?

    Das ist die Unterseite eines Druckstücks im Vergleich zu deinem. Mir hat das am Anfang geholfen, ein Vergleichswerkstück zu haben. Wie bereits gesagt, stimmt der Düsenabstand nicht und schaut deine Unterseite weiter so grauenvoll aus, erübrigen sich die andere Einstellungen meiner Meinung nach.

    Aus meiner Sicht hängst Du noch am Schritt beim Leveln/Düsenabstand fest.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Glitter Filament PLA+ 8

      • Tosi0812
    2. Replies
      8
      Views
      87
      8
    3. Roland668

    1. Neue Drucker von Flying Bear 629

      • Starbac
    2. Replies
      629
      Views
      18k
      629
    3. gehrt

    1. Drehmomentschlüssel für gelegentlichen Düsenwechsel drücken? 6

      • wapjoe
    2. Replies
      6
      Views
      46
      6
    3. wapjoe

    1. Sidewinder X2 Auto Bed Leveling First Layer Katastrophe 9

      • Blackhawk_033
    2. Replies
      9
      Views
      97
      9
    3. Stephan

    1. Linierschienen nach Reinigung schwergängig 8

      • Tachyon
    2. Replies
      8
      Views
      113
      8
    3. Kickket