Ratrig V-Core Konfiguration

  • Grüß euch,


    ich stelle mir mal eine Einkaufsliste für meinen zukünftigen V-Core 3.1 (der kleine 200er) zusammen und möchte euch wegen der Konfiguration um eure Meinung und Verbesserungsvorschläge bitten. Ein paar Kartons von Ratrig sind schon bei mir und ich freu mich schon total aufs Schrauben ^^


    Zur ein paar Bestandteilen bin ich noch unschlüssig und komm auf keinen grünen Zweig. :/ Nach unzähligen Stunden mit Erfahrungsberichten, Tests und Videos hätte ich mal diese Komponenten ausgewählt. Wichtig ist mir, dass ich soweit wie möglich das vorbereitete RatOS Image verwenden kann. Das sieht einfach genial einfach aus. Die config an das Board anzupassen traue ich mir zu. Der Raspi CM4 ist zwar schweineteuer, aber noch leichter greifbar als das BTT CB1 und ich erhoffe mir davon bessere Kompatibilität und Stabilität.


    Mainboard BTT Manta M8P mit 2209 Treibern


    Raspi CM4


    Extruder LGX Lite


    Hotend Revo Voron


    Gedruckt werden Teile für Modellbau, meist PLA und auch PETG. Tempo soll der Maschine entsprechend moderat angemessen sein; Speed Ambitionen hab ich keine und Einhausung habe ich nicht vorgesehen. Wichtig ist mir, dass der Kleine zuverlässig und stabil druckt.


    So, was haltet ihr davon? Passt das so?


    Vielen Dank schon mal.


    LG,
    Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    wenn ich die Angaben zu dem von dir bevorzugten Board richtig verstehe, musst du also da noch einen Adapter dazukaufen, um dann letztendlich den teuren Raspi da draufzustecken?


    Wie wäre es mit dieser Lösung?:



    Da bekommst du für 99 EUR das Board, die Klipper-Basis und ein Display (2209 Treiber extra kaufen).


    Denn schließlich ist das RatOS nichts weiter, als ein normaler Klipper unter Mainsail, also Standard.

    Da brauchst du nur die printer.cfg deines Druckers, mehr ist es nicht.

    Prusa i3 MK3S+ // Creality Ender-3 S1 PRO // AtomStack Cambrian Pro // Sovol SV06

    Suche: Bigtreetech BTT002 V1.0

    Edited once, last by DIYLAB ().

  • Revo ist leistungsmäßig mit der Maschine schnell am Limit, da rate ich eher zu Dragon HF oder Rapido. Das Revo leistet kaum mehr als das alte V6 Hotend, es ist nur komfortabler.


    Ähnlich ist es mit dem LGX Lite, da sind Orbiter oder der „große“ LGX die Mittel der Wahl. LGX Lite reicht für ein Revo, oder mit einer 0,6/0,8 Düse auch am Dragon HF oder Rapido. Mit 0,4er geht dem bei ca, 19mm^3/s die Luft aus.

  • Hallo,


    danke für den Denkanstoß mit dem MKS Board. Das schaut interessant aus und preislich liegt das MKS SKIPR sowieso weit günstiger :thumbup: Dürfte aber leider vergriffen sein und noch eher wenig Dokumentation/Erfahrungen weil neu. Auf deinen Bericht dazu bin ich schon neugierig.


    Das RatOS habe ich so verstanden, dass darin Raspian und die komplette Klipper Installation mit allen Konfigurationsmöglichkeiten für die Ratrig Drucker in einem Image eingebunden und einfach zu verwenden ist. Deshalb möchte ich das Image verwenden und die Konfig für das Manta Board selbst einbauen. Scheint mir einfacher und je weniger ich selbst fummeln muss, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es auch funktioniert ^^


    Lässt sich das RatOS Image auf dem CM installieren, hat das jemand schon mal erfolgreich gemacht? Könnte mein Plan funktionieren oder liege ich da total daneben?


    LG,

    Dietmar

  • Nach meinem Stand ist CM4 imagekompatibel. Der Teil wird nicht schwer. Die Anpassung wird aber im Bereich Pintabelle Arbeit machen. Eine Alternative könnte sein, ein Octopus zu nehmen und das CM4 mit einem IO Board zu nutzen. Ist dann wenig Arbeit, allerdings hat der Komfort einen Preis. CM4 plus Carrier bist du an die 100€.

  • Danke auch für den Hinweis und deine Empfehlung wegen dem Hotend.


    Mit einem CM4, beispielsweise einem BTT PI4B Adapter und dem Octobus Board könnte ich dann das RatOS Image verwenden und 1:1 die Anleitung für Verkabelung und Config anwenden?


    Hmm, ja einfacher und mehr Komfort und dafür mehr Euros einwerfen... Der Drucker kostet eh schon nicht gerade wenig, muss dann mal schauen was der Geldesel im Keller dazu sagt... :D


    LG,

    Dietmar

  • Ich würde auch zum Octopus oder Octopus Pro Board greifen. Ich meine das Manta ist offiziell noch nicht von RatOS unterstützt. Jedenfalls habe ich das bisher nicht gelesen ...

    Als Extruder kann ich den Orbiter 2.0 empfehlen, vom LGX Lite hört man in den Ratrig Gruppen immer mal negative Kommentare.

    Als Hotend läuft das Dragon Hi-Flow bei mir einwandfrei.

    In Bezug auf den Raspi müsste es eigentlich möglich sein das Makerbase MKS PI zu verwenden.
    Ein Image für Klipper gibt es ja vom Hersteller und - wenn man nach dem Aufspielen die Ordner aus dem RatOS image per FTP einspielt - müsste RatOS eigentlich laufen. Ich meine von "Stonetime" gibt es für eine Klipper-Installation schon ein Video bei Youtube. Dem Modul fehlt leider der Wlan-Anschluss, so dass Du ggf. einen zusätzlichen Stick brauchst.


    Selbstredend ist ein CM4 Modul + Adapter teurer aber kompatibler.

  • So, ich möchte mich mit meiner Baustelle auch wieder mal melden... :)


    Was den Raspi angeht; an meinem Ender 3 werkelt ja ein P3+ und der wird einfach zum V-Core übersiedeln. Die naheliegende Lösung hab ich leider übersehen... Als Ersatz hab ich mir für den Ender 3 nach reichlich Querlesen einen Banana Pi M2 Zero besorgt.


    Zum Installieren und Einrichten habe ich mich an der Anleitung https://3dpandme.com/2022/08/1…-zero-m2-klipper-install/ orientiert und fasse die Schritte mal kurz zusammen (falls das jemand mal brauchen könnte und für mich zum Nachlesen bei Bedarf :))


    Putty ist nix mit MacOS und von Linux/Unix hab ich nicht viel Ahnung... Gut, also den BPi mit USB angeschlossen, wieder viel lesen und Terminal aufgemacht


    ls /dev/tty.* gibt die USB Anschlüsse aus


    Mit screen /dev/Bezeichnung der USB Verbindung zum BPi verbunden und angemeldet, dann konnte ich den Pi mal ins WLAN heben


    Dann mit ssh verbinden und weiter mit der Anleitung. KIAUH installieren, Klipper, Moonraker und Mainsail installieren, die vor der Aktion gesicherte printer.cfg hochladen, ein paar Anpassungen machen und der Ender 3 läuft wieder und spuckt schon fleißig Druckteile für den V-Core aus ^^


    Die Teile drucke ich mit Extrudr XPETG schwarz, 230 ° Düse, 70 ° Bett. Das Material gefällt mir, ist gut zu verarbeiten, stabil und die matte Optik finde ich sehr ansprechend.


    Nun kommt das Octopus Board rein. Installation und Verkabeln geht dann (hoffentlich) einfach nach Anleitung von Ratrig. Entschieden hab ich mich noch für Orbiter v2 und Rapido, das sollte gut zusammen passen.


    Vom kleinen V-Core steht schon mal das Gerippe da, Mann ist das Teil massiv und schwer... ^^


    LG

  • Ja, das fertige Image für den Raspi werde ich verwenden.


    Mit meinem Beitrag habe ich zusammengefasst, wie ich den BananaPi für den Ender 3 eingerichtet habe.


    Hmm, mir fällt eben auf, dass ich etwas unklar geschrieben habe und das auch nicht ganz zum Thema passt. Sollte zu später Stunde die Tastatur in Ruhe lassen... :S   :/

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. P1P: ARC Einhausung, Schleppkette schleift 4

      • Ulli
    2. Replies
      4
      Views
      66
      4
    3. DIY_Fan

    1. SW X2 Firmware flashen nach Display-Tausch - kein Erfolg 1

      • tenner21
    2. Replies
      1
      Views
      27
      1
    3. raimcomputi

    1. Bambu AMS kalibrieren geht nicht 1

      • R0manTV
    2. Replies
      1
      Views
      17
      1
    3. dac129

    1. Bambu Lab X1 Carbon...werden meine Drucker-Träume etwa wahr? 1k

      • Estep
    2. Replies
      1k
      Views
      63k
      1k
    3. Nightfly777

    1. Hat mir jemand ein paar Tipps für PLA + PVA? 10

      • R1100
    2. Replies
      10
      Views
      124
      10
    3. R1100