Fysetc MK3S+ Clone heute für 317,23 aus FR

  • Heißt im Klartext, im Original Zustand des MK3S+ ist das Ende der Druckqualität der Fahnenstange erreicht, es würde in dem Fall das "Bear System oder Bear Mod" nicht lohnen/nichts bringen.


    derChemnitzer Liege ich damit richtig, oder ist es nur deine Vermutung bzw. Meinung?

    der Drucker wie er kommt mit dem Settings im PrusaSlicer und der Software passt eigentlich zu 99,5%
    manchmal muss man Feinheiten nachkalibrieren bei bestimmten Filamenten wie Temperatur aber ansonsten liefert er einen Super Job ab


    der Fystec Clone mit ein paar kleinen Mods geht super

    Voron V0.1 / Prusa MK3s+ / Caribou 320 / Prusa Mini / Sapphire Plus (Klipper) / Elegoo Mars

    Edited once, last by derChemnitzer ().

  • Mir ist es bewusst, das Temperatur, Flow, und Retract pro Filamenhersteller / je Farbe angepaßt werden müssen. (bei allen Druckern, um sehr passgenauer Objekte zu drucken, ist es unumgänglich)

    Dem nach ist das PLA Grün optimal eingestellt und dennoch erscheinen die sehr feinen senkrechten Wellen im Druck des MK3S+.


    Daher speziell die Frage auch..


    Kein Drucker kann von der Stange direkt passgenau drucken.

    Passgenau meine ich, 0,02mm - max. 0,05mm Abweichung.


    (Ja, meine Raketenwissenschaft im 3D Druck, wie viele es hier im Board nennen ^^ )

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

  • Ja alles.

    Riemenspannung wie empfohlen bei um die 270 Widerstand.(x- 268, Y-271)

    alle 10 Lager sind seit 4 Tage neu. Erst in Isopropanol gelegt, getrocknet bzw. Luftpistole, und richtig eingefettet.bzw. mit dem Adapter.

    Umlenkpulley neu und kontrolliert, gegen das alte Pulley Unterschied wie Tag und Nacht.


    Quasi alles gemacht sogar Riemen neu.


    Kann zwar sein, das ich sehr penibel bin. Es geht wirklich auch nur ganz feine Unterschiede.


    Druckqualität ist auf jeden Fall besser wie davor., gleichzusetzen wie mit den Druckqualitäten vom Weedo und Mega X. Nicht besser, nicht schlechter.


    Ich glaube fast daran, da Weedo und auch Mega X, die perfekt eingestellt sind, Filament PLA/PETG mit Farben abgestimmt, das Prusa nicht besser drucken kann.

    Einziger Vorteil beim Prusa, keine manuelle Bettlevelung.

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

    Edited 2 times, last by Schmicky ().

  • Also welche Lager hast du neu? welcher Hersteller?


    Beim Fystec hat der Clone Hotend Thermistor immer falsche Werte ausgegeben


    Pulley und Riemen wirklich nur GT2 genommen und nich versehentlich 2GT?


    Ein Prusa hat schon mehr Intelligenz gerade was die Bettvermessung und den Filamentwechsel angeht als andere Drucker

    Ein Vergleich mit Mega und anderen Druckern ist sinnlos

    Alleine das Bettleveling wenn man öfters die Materialien Wechselt ist bei den Ender 3 Derivaten ein graus


    Ich liebe meine Prusa (Clone) und Caribou 320 weil immer in Perfektes Ergebniss kommt und mir nicht die Bude abfackelt

    Voron V0.1 / Prusa MK3s+ / Caribou 320 / Prusa Mini / Sapphire Plus (Klipper) / Elegoo Mars

  • 10x Misumi Lager LMU8. (Original kein billigschrott)


    Riemen GT2


    Ender 3 bin ich auch geheilt von.


    Ich kann deine Meinung leider nicht teilen.

    Auch Filamentwechsel mit MegaX empfinde ich als einfacher und sinnvoller.

    Unterschied ist eben Direktextruder zu Bowdenextruder.


    Druckqualität ist nicht besser oder schlechter. obwohl perfekt eingestellt


    Ich kann es auch nicht bestätigen, dass ich sagen kann, Prusa ist das Geld Wert.

    Mittlerweile bin ich auf den Stand, mit richtige Einstellung erreicht fasr jeder Drucker die Druckqualität vom Prusa,


    Es ist mit dem Prusa die perfekte Druckqualitöt zu erreichen, leichter, als mit anderen Drucker, das ist klar.

    Aber davon mal abgesehen.

    Das nenne ich Herausfotderung


    Ich würde nicht sagen, Prusa ist ein Überflieger.


    Ich bin ein ausgiebiger Tester der jede Möglichkeit sucht, das Druckbild zu verbessern.


    Bin heute Abend beim Freund, der seit paar Monaten den MK3s+ hat. Mal schauen, was der macht, mit einer Testdatei,

    dann habe ich den vergleich.

    Meine Hauptarbeitstiere aktiv: Anycubic Mega X / Weedo X40V2 / Prusa MK3s+:thumbup:

  • Ich habe einen Ender 3 direkt aus der Ursuppe, älter als die Zeit selber. Der tuts immer noch seidenweich. Einzig die Düse und Bowdenschläuche wurden ausgetauscht. Wenn der einmal eingestellt ist, macht er was er soll.


    Mittlerweile bin ich auf den Stand, mit richtige Einstellung erreicht fasr jeder Drucker die Druckqualität vom Prus

    Da stimme ich zu. Allerdings bezieht sich meine Erfahrung auf PLA und PETG, vermutlich gibt es bei ABS und anderen esoterischen Filamenten doch wieder Unterschiede.

    • Meine Drucker: Funbot i1, Anet A8, CR-10, Ender 2/3/3 V2, Prusa Mini+ Clone, X5SA Pro, Sovol SV06
    • Ich brauche keine Brille, ich habe genug gesehen!   :)
    • Finest Plastics
  • Ich hab mal eine Frage an die MK3S(+) Besitzer hier...


    Ich bau gerade den Fysetc-Clone zusammen und bei der Montage des Y-Trägers (Schritt 26) ist mir aufgefallen, dass der Träger nicht mittig ist sondern etwas zu weit links. Dadurch schleift er bei mir ganz leicht am mittleren Rahmenteil. Leider kann ich das nicht durch die Ausrichtung der Führungsstangen (Schritt 27) beseitigen.


    Hier ein Bild von links wo man sieht, wie es der Bett-Träger den Rahmen berührt:



    Hier die rechte Seite mit deutlich mehr "Headroom":



    und von oben kann man sehen, dass der ganze Bett-Träger links von der Mitte sitzt:



    In Stefans Aufbauvideo kann ich zwar sehen, dass es bei ihm genauso ist:



    aber leider sehe ich nicht, wie viel Luft links zwischen Bett-Träger und Rahmen ist.


    Könnte mir mal jemand sagen, mit welchem Abstand der Betträger beim MK3S+ links sich über den Rahmen bewegt?


    Danke!

  • Könnte mir mal jemand sagen, mit welchem Abstand der Betträger beim MK3S+ links sich über den Rahmen bewegt?


    Hi,

    habe gerade nachgeschaut und Pi mal Daumen würde ich sagen, bei mir sind es ca. 1mm.

    Zum Messen fehlt mir momentan die Muße, aber ein gefühlter Millimeter.


    Deine orangen Aufnahmen für die Y-Stäbe sehen anders aus als bei mir, vielleicht passen die nicht ganz exakt bei dir?

    Prusa i3 MK3S+ // Creality Ender-3 S1 PRO // AtomStack Cambrian Pro // Sovol SV06

    Suche: Bigtreetech BTT002 V1.0

  • Deine orangen Aufnahmen für die Y-Stäbe sehen anders aus als bei mir, vielleicht passen die nicht ganz exakt bei dir?

    Erst mal Danke fürs nachsehen, jetzt weiß ich schon mal, dass es nur um einen Millimeter oder so geht und ich keinen grundsätzlichen Aufbaufehler gemacht habe.


    Die Aufnahmen der Y-Stäbe sind vom MK3S+ (Plus!). Ich hab mir (vor allem wegen der SuperVinda) von Prusa das das Original Upgrade-Kit auf den MK3S Plus gekauft und dann auch die Halterungen vom MK3S+ gedruckt. Sollten von den Maßen aber identisch sein wie die vom MK3S.


    Im Bild von Schritt 26 der der Aufbauanleitung kann man die MK3S+ Aufnahmen sehen sehen und man sieht auch, dass die Präzisionswellen ein kleines Stück über die Kante vom vorderen Blech schauen, das ist bei mir genau so, hier der Bildausschnitt:



    Entweder zeichne und drucke ich mir diese Aufnahmen noch mal neu mit der Welle etwas weiter oben, oder ich seh zu, dass ich den Rahmen in der Mitte etwas nach unten versetzen kann, da haben die Schraublöcher ja auch etwas Toleranz. Mal sehen...

  • Entweder zeichne und drucke ich mir diese Aufnahmen noch mal neu mit der Welle etwas weiter oben, oder ich seh zu, dass ich den Rahmen in der Mitte etwas nach unten versetzen kann, da haben die Schraublöcher ja auch etwas Toleranz. Mal sehen...


    Genau, das bisschen, was dir fehlt, bekommst du sicher hin :thumbup: .

    Prusa i3 MK3S+ // Creality Ender-3 S1 PRO // AtomStack Cambrian Pro // Sovol SV06

    Suche: Bigtreetech BTT002 V1.0

  • Also das Lösen der Schrauben am Rahmen hat das Problem nicht beseitigt denn sobald ich sie wieder fest ziehe, ist der im losen Zustand vorhandene Abstand wieder weg. Vielleicht ist die Extrusion nicht ganz rechtwinklig abgesägt. Jetzt hab ich den Rahmen jetzt wieder stabil und gerade stehen und mach mir eben Halterungen mit denen die Wellen einen Millimeter weiter oben sind.


    Da ich für meinen Voron-Bau sowieso die falschen Einschmelzmuttern hier übrign herumliegen habe, werde ich die gleich mit Einschmelzmuttern machen, mit den Quadratischen Muttern aus dem Fysetc-Kit stehe ich nämlich auf Kriegsfuß, die sind, genauso wie die Schrauben, von deutlich schlechterer Qualität als die Schrauben des Original Prusa-Kit. Ganz umsonst kostet der Prusa also nicht so viel mehr Geld als das was die Chinesen verlangen ;)

  • Hier das Ergebnis, ich hab Einschmelzmuttern mit 4,6 mm Außendurchmesser genommen und das geht m.M.n. viel einfacher als die Fummelei mit den Quadrat-Muttern:



    Anbei auch STEP- und STL-Datei dazu, falls jemand das selbe Problem hat (Achtung: sollten 2x gespiegelt gedrucht werden, da die Einschmelzmutter ja auf der Rückseite liegt).

  • Übrigens ein Tipp zu den LM8UU Lagern: es gibt von Igus Gleitlager mit der Bezeichnung RJZM-02-08, die speziell für 3D-Drucker entwickelt wurden und deutlich leiser und leichter laufen als die LM8UU Lager (auch die Misumi). Man spart sich auch das Reinigen und Schmieren.



    Amazon verlangt horrende 13,59 Euro pro Stück [Werbung], aber man kann sie direkt bei Igus für 6,84 Euro kaufen. Die Versandkosten waren bei mir 3,20 auch recht moderat (schon 2021).


    Ich hab mir nur sechs Stück gekauft für X und Y. Für die Z-Achse suche ich mir die besten vier LM8UU von YTP aus dem Fysetc Kit raus (die übrigens alle erstaunlich gut laufen, wie ich beim Reinigen und Fetten festgestellt habe).

  • Amazon verlangt horrende 13,59 Euro pro Stück

    Verkauf und Versand roboter-bausatz.de

    Dort gibt es dann noch Alternativen

    5er Set Gleitlager IGUS DRYLIN RJ4JP-01-08
    Beschreibung: IGUS DRYLIN RJ4JP-01-08 - Die ideale Alternative zu LM8UU-Linearlagern Diese Gleitlager wurden speziell für den Einsatz in…
    www.roboter-bausatz.de

    5 Stück für 5,31€

    Was allerdings der gravierende Unterschied zwischen einem igus-drylin-rj4jp und einem RJZM-02-08 ist weiß ich nicht

    Aber mit dem RJUM-02 hast Du eventuell einen falschen rausgesucht

    oder die haben ein falsche Bild ?!?


    EDIT: Nun habe ich gelesen: Die RJZM-02-08 müssen nicht wie die rj4jp-01-08

    eingepresst werden, was auch immer das bedeutet.


    EDIT2 Quelle Igus:

    Die iglidur Gleitlager sind so ausgelegt, dass sie in einer H7-tolerierten Aufnahme mit dem Nennmaß des Lageraussendurchmessers eingepresst werden können und dann durch den Presssitz fixiert sind. Erreicht wird dies durch das sogenannte Einpressübermaß, d.h. der Aussendurchmesser des Lagers ist im nicht eingepressten Zustand je nach Nennmaß etwa 0,1-0,25mm größer als die Aufnahme. Auch der Innendurchmesser erreicht erst im eingepressten Zustand seine endgültigen Maße und Toleranzen.

  • Ich hab mal einen Seit dieser billigen Igus Igus Lager (DryLin® R - RJ4JP 01-08 [Werbung]) für meinen Ai3M ausprobiert und war nicht so begeistert. Sie liefen zwar leicht, hatten aber sehr viel Spiel. Die RJZM-02-08 laufen auch sehr leicht und quasi spielfrei auf meiner "Prüf- und Putzwelle", die ich mal für teuer Geld bei Dold gekauft habe (eigentlich für einen Umbau, aber dummerweise zu kurz). Das Spiel merkt man bestenfalls bei einem einzelnen Lager auf einer Welle, wenn man wirklich ganz genau und vorsichtig fühlt. Und sie laufen fast völlig geräuschlos, jedenfalls im Vergleich zu Linearkugellagern, die immer ein metallisches Geräusch von sich geben.


    Ich hatte auch schon verschiedene China-Kunststoff-Lager, da war alles dabei von viel Spiel bis zur Presspassung, die sich kaum schieben hat lassen. Liegen alle noch hier in diversen Schubladen und werden sicher nie mehr verbaut.


    Den Tipp für die RJZM-02-08 hab ich von jemanden aus dem Homewerken-Discord, der sich vor 1-2 Jahren nen Prusa Clones aufgebaut hat und von den Lagern geschwärmt hat.


    Die im Fysetc Kit enthaltenen Wellen sind sicher nicht von der selben Qualität wie die Wellen von Igus oder Dold. Aber auf der Y-Achse laufen sie recht gut und da sind sie ja, wie auch in X "im Dreieck" verbaut, d.h. minimal unter Zug oder Druck.


    Misumi sind natürlich nicht schlecht, aber anfällig für Schmutz und geben eben doch ein gewisses Geräusch von sich. Außerdem müssen sie vor der ersten Benutzung aufwändig entfettet/gereinigt und wieder gefettet werden. Vor dem Einbau machen das ja sicher noch viele, aber im Betrieb wird dann ja nur mal ein bisschen Schmiermittel drauf gegeben und die Reinigung entfällt (bei mir jedenfalls).

  • Warum denn einen clone? Hat wer Erfahrung mit einem clone?


    Wer von euch würde seinen Drucker 3 Tage am Stück in der Wohnung laufen lassen über Nacht sowie Tag, und dabei noch arbeiten gehen oder zur Schule gehen und den Drucker unbeaufsichtigt lassen?


    Grüße

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Sunlu PETG mit starkem Stringing 38

      • Miq19
    2. Replies
      38
      Views
      561
      38
    3. Miq19

    1. 3D Modell einer Person erstellen 4

      • EmmaLee
    2. Replies
      4
      Views
      105
      4
    3. Gaston

    1. Merkwürdige Druckergebnisse: Creality CR-6 SE vs. FLSUN V400 5

      • soundylinz
    2. Replies
      5
      Views
      111
      5
    3. Heule

    1. Resin für detailreiche Miniaturen

      • kultbaer
    2. Replies
      0
      Views
      6
    1. Neue Drucker von Flying Bear 917

      • Starbac
    2. Replies
      917
      Views
      32k
      917
    3. Schlunze