E3S1 Verfahrstange um 1,5mm schief

  • Guten Abend,


    bei meinem Ender 3 S1 ist die Stange an dem der Druckkopf sich bewegt um 1,5mm schief/tiefer. Ich messe von der Verfahrstange mit dem Meßschieber auf die 2 anderen waagrechten Alu-Profile.

    Ich komme so auf eine Differenz von 1,5mm. Ich habe den Drucker neu. Bei kleinen Teilen fällt es wohl wenig auf. Eine Box auf 200mm breite gedruckt via petg sah dann aber auf der linken Seite recht verfranzt aus - kein Wunder.

    Der Drucker muß schon so schief geliefert worden sein.


    Ist es normal, daß die Drucker Teils so schief sind?

    Mach ich das Druckerbett dann ebenso schief oder besser die Verfahrstange weniger schief - falls das technisch überhaupt funktioniert. Eine der 2 Spindeln müßte im Grund nur mehr bzw. weniger sich drehen (einmalig) als die andere.


    Waren eure Ender Drucker auch so schief? Oder lieber gleich reklamieren?


    Grüße

    Michael

  • Erstmal willkommen im Forum und FF mit dem Ender!


    Deine "Verfahrstange" ist die X-Achse. Das Druckbett nach der schiefen X-Achse ausrichten ist keine gute Idee. Dann baust Du ein Parallelogramm und kein Rechteck. Die Drucke werden also schief. Der Ender 3 S1 hat 2 Z-Spindeln und darum muß zunächst das Kabel am Z-Stepper abgezogen werden. Dann löst Du die Befestigungsschrauben der X-Achse an den Z-Schlitten und drehst an einer Spindel bis die X-Achse waagerecht steht. Dann Schrauben fest ziehen und Kabel wieder einstecken.

  • Hallo Uwe - so ähnlich habe ich mir das vorgestellt. Danke für die Info. Dann probiere ich das mal. Na endlich kommt mal die lang zurückliegende Ausbildung zum Industriemechaniker zum Tragen - oder auch nicht :)

  • ....und am Synchron-Zahnriemen eine Riemenscheibe lockern... ;)

    Flsun Q5, Bauteillüfter-Dualhorn, BMG-Clone, SD-Verlängerung, LED-Leiste

    Ender 3 S1, 5015 Radial-Bauteillüfter Trihorn, LED-Leiste an X-Achse, Professional FW

    Ender 6 Lerdge K, Ablüfterhaube, Extruder vorn, PEI-Platte, Magnetische Druckauflage, FR4

    Vertex K8400, TMC 2208, E3D-Clone, Heizbett, 2.Netzteil 24V

  • Hier wirds auch nochmal im Bewegtbild erklärt.

    Mir erschließt sich die Vorgehensweise im Video nicht. Eine schiefes X-Profil kann doch nur durch Ausrichten gegenüber den Z-Schlitten gefixt werden. In der ersten Lösungsvariante geht Creality das gar nicht an, und in der zweiten Variante wird zwar die Verschraubung von X-Profil und Z-Laufwagen gelockert, ausgerichtet und wieder angezogen - aber erst danach werden die vorher gelockerten Exzenter der Rollen der Z-Laufwagen angezogen. Letzteres müsste doch vor Fixieren von X-Profil und Z-Laufwagen erfolgen, sonst gibt es hinterher Verspannungen und die Rollen liegen nicht gleichmäßig an.

  • Z-Achse ist die Senkrechte. So ganz reicht das im Video gezeigte nicht. Wie schon gesagt die Schrauben am Z-Schlitten lockern. Sonst verspannt sich der Schltten. Ich wuste nicht, daß da ein Zahnriemen die Spindeln synchronisiert. Also wie gezeigt die Riemenscheibe lösen. Sonst paßt das schon. Und nach dem Ausrichten mit den Exzentern an den Rollen das Spiel wieder einstellen. Nur gerade so viel, daß die Rollen greifen.


    ...Dachte, Creality wäre der Mercedes :)

    ...

    Sagen wir ein Golf.

  • Laut Video haben die Z-Laufwagen nur an der jeweils inneren (einzelnen) Laufrolle einen Exzenter. Die Laufwagen werden sich also immer gleich am Z-Profil ausrichten, egal wie oft die Exzenter gelöst und wieder angezogen werden.


    Werden die Verschraubung von X-Achse und Laufwagen und gleichzeitig die Exzenter gelockert und wird dann nach dem Ausrichten der X-Achse zuerst die Verschraubung von X-Achse und Laufwagen angezogen, ist nicht gewährleistet, dass die Laufwagen parallel laufen. Beim folgenden Anziehen der Exzenter wären dann nicht gleichmäßig anliegende Laufrollen und/oder Verspannungen die mögliche Folge.


    Deshalb müssten m. E. die Exzenter vor der Verschraubung von X-Achse und Laufwagen angezogen werden.

  • Mir erschließt sich die Vorgehensweise im Video nicht....

    Sehe ich genauso...

    Flsun Q5, Bauteillüfter-Dualhorn, BMG-Clone, SD-Verlängerung, LED-Leiste

    Ender 3 S1, 5015 Radial-Bauteillüfter Trihorn, LED-Leiste an X-Achse, Professional FW

    Ender 6 Lerdge K, Ablüfterhaube, Extruder vorn, PEI-Platte, Magnetische Druckauflage, FR4

    Vertex K8400, TMC 2208, E3D-Clone, Heizbett, 2.Netzteil 24V

  • Moin,

    nur der Vollständigkeit halber. Bei meinem frisch ausgerichtetem CR10 mit nachgerüsteter zweiter Z-Spindel damals, konnte ich den X-Balken wirklich ohne Kraftaufwand schief stellen…

    Wenn das Ding stromlos war, konnte ich problemlos an einer Spindel drehen, das Ding somit „verspannen“ ohne dass sich da mechanisch irgendwas gewehrt hatte..

    „Blöd“ ist, dass die beiden Stepper hier wohl am gleichen Treiber hängen (ich gehe davon aus, wirklich wissen tue ich es nicht), sonst könnte man die Spindeln sich mit dem Befehl G34 selbst ausrichten lassen..

    Wenn man mal googelt, dann hat der S1 nen Riemen zur Synchronisierung. Wenn der Balken also Spiel- und Spannungsfrei gerade ausgerichtet ist, dann könnte eine „Restabweichung“ durch lösen einer Riemenscheibe, drehen an der entsprechenden Spindel zum ausrichten und wieder festziehen des Riemenscheibe ausreichen, um das Ding dauerhaft gerade zu stellen…


    Ansonsten habe ich mir folgende Reihenfolge angewöhnt:

    • Spindeln und X-Balken „lösen“
    • beide Z-Wagen einzeln einstellen (per Excenter die Rollen Spielfrei justieren)
    • X-Balken links gerade montieren (ging bei meinem CR10 nur bei ausgebautem Z-Wagen, weil die Schrauben sonst verdeckt waren)
    • linker Z-Wagen wieder drauf, Balken am rechten Z-Wagen lose montieren. Kupplungen der Z-Spindeln sind noch gelöst
    • X-Balken gerade ausrichten und rechts festziehen. Dabei kontrollieren, ob man den linken Wagen schief gezogen hat. (ob noch alle Rollen kontakt zur Schiene haben).
    • Strom auf den Drucker, so dass die Stepper in ihre MicroSteps „einrasten“ (Stepper sollten also eingeschaltet sein)
    • Beide Z-Spindeln an den Motoren festziehen
    • ich hatte keinen Riemen, aber als letztes dann den Riemen festziehen

    viel Glück,

    Oliver

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

    Edited 2 times, last by JoeBar ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Flüssiges Resin in Figur 1

      • BFreakout
    2. Replies
      1
      Views
      14
      1
    3. blackbird2016

    1. Ender 5 Pro Marlin mit BLTOUCH 2

      • brina2804
    2. Replies
      2
      Views
      62
      2
    3. JoeBar

    1. Neue Drucker von Flying Bear 913

      • Starbac
    2. Replies
      913
      Views
      32k
      913
    3. Chuck_Schwarzenvader

    1. Gitarrensaiten - Filament verbindet sich nicht. 2

      • Tiro
    2. Replies
      2
      Views
      81
      2
    3. JoeBar

    1. Creality Sonic Pad 139

      • Traesch S
    2. Replies
      139
      Views
      15k
      139
    3. Herb86