Sidewinder X2 Auto Bed Leveling First Layer Katastrophe

  • Hallo ich bin neu im Thema 3D Druck und bin seit 1 Monat verzweifelter Besitzer eines Sidewinder X2.


    Kurz zu mir:

    Ich bin 33 Jahre alt und war auf der Suche nach einem neuen Hobby, da ich in der Autmobilindustrie in der Qualitätssicherung (Messtechnik) arbeite, aber momentan keinen platz für eine CNC Fräse habe ist 3D Druck für mich als Hobby interessant.


    Ich hab mich ca. 1 Monat vor dem Kauf eingelesen und YT Videos angesehen. Ich war mir unsicher welcher Drucker es werden sollte zur Auswahl stand der Ender 3 S1 Pro oder der SW2.



    Da ich nicht wusste ob mir 3D Druck gefällt habe ich mich für den SW2 entschieden da ich mir später dann sowieso einen hochwertigen Drucker kaufe falls das mein neues Hobby wird.

    Außerdem wollte ich ein Gerät das nicht 100% perfekt out of the Box funktioniert, da ich mich gerne mit Technik befasse und auch nicht gleich aus Unwissenheit einen 1500€ Drucker ruiniere.


    Mein Problem mit dem Sidewinder:


    Ich bin am Verzweifeln 😩. Seit 1 Monat gelingt es mir nicht das Druckbett ordentlich zu Leveln bzw. schaffe ich es nicht einen ordentlichen Testdruck aufs Bett zu bringen.

    Mittlerweile habe ich fast schon 500g Filament ürs Leveln verschwendet🙈.


    Meine Vorgehensweise wie folgt:


    -Drucker aufgebaut zwischen 2 gleich hohen Tischen und das Portal mit einem Haarwinkel rechtwinkelig ohne umlegen des Druckers verschraubt

    -alle Führungsrollen außer Z-Achse gegen neue getauscht (die originalen hatten alle extreme Platten)


    -Bettfedern vorne/hinten ca. 2/3 kompremiert


    - mit deaktivierten schrittmotoren die Z-Achse auf niedrige Höhe über Druckbett gebracht

    -Bettschrauben in mehreren Durchläufen mittels 0,5mm Fühlerlehre grob justiert

    -im Menü mit der 5 Punkt Level Funktion (Druckbett/Düse vorgeheizt für ca.15min auf 60/200) mittels 0,1 Fühlerlehre eingestellt

    -Autolevel gestartet und im Eeprom gespeichert

    -Z0 auf 0,1mm mit Fühlerlehre eingestellt und dann mit 4 -0,025mm Schritten auf 0 eingestellt kein Spalt zwischen Düse und Bett also wirklich auf Z0 und gespeichert

    - im cura slicer unter G28 den M420 s1 z10 Befehl aus der Bedienungsanleitung eingetragen

    -mit Pronterface PID Tuning von heizbett/Extruder durchgeführt

    -mit Pronterface die E-steps des Extruders 5x kalibriert bis nur noch Abweichungen im 0,01mm Bereich messbar waren

    -Würfel mit Boden und 2 Außenwänden gedruckt a‘0,4mm Wandstärke Ergebnis an allen Wänden 0,8mm und Flow in Cura eingestellt

    - in Cura einen 20mm Würfel geladen und auf Höhe 0,2mm skaliert

    -während des Drucks mit Babysteps justiert

    - 1.Schicht 0,2 mm mit sauberer Oberfläche


    Im Anschluss habe ich einen 20mm Würfel auf 50x50x0,2 skaliert und mittig in Cura eingefügt und 4 20x20x0,2 in den Ecken platziert.


    Das Ergebnis war nicht mehr so gut,Abweichungen in der Dicke von 0,18-0,24. leider habe ich kein Foto davon müsste ich nochmal nachdrucken.


    Ich habe dann nochmal manuell gelevelt und danach Autoleveling gestartet Z0 neu eingestellt.


    Dann habe ich den Bed Level Test aus dem Cura Plugin gesliced natürlich habe ich auch den Flow Temp etc. Geändert.


    Das Ergebnis war Katastrophal 🤔. Schon beim drucken der Skirt sieht man die Probleme, hinten rechts ist das Druckbett so hoch das die Düse fast am Bett kratzt, an anderen Stellen verbinden sich die skirtlinien nicht und haften auch nicht.


    Wie gesagt seit 1Monat versuche ich einen guten Firstlayer zu bekommen und schaffe es nur in der Mitte.


    Ich habe mir jetzt eine digitale Messuhr gekauft dafür habe ich einen Adapter gedruckt (hat gerade so funktioniert)

    Ich habe damit genau auf den Schrauben vom Heizbett gelevelt mit dem Ergebnis einer Abweichung von 0,003mm in 5 Durchgängen.



    Dann ABL gestartet, Z0 auf 0,00mm, Z-Offset während Druck korrigiert.


    Ergebnis wieder katastrophal nicht zu verwenden und ich bin weiß jetzt nicht mehr weiter.


    Ich habe jetzt versucht während des testdrucks die Einstellschrauben des heizbettes nachzujustieren. Dies hat etwas Besserung gebracht. Siehe Bilder im Anhang.


    Nun zu meinen Fragen:


    Beim Leveling bin ich mir nicht sicher welche Vorgehensweise richtig ist.


    1. Ist es sinnvoll nach dem ABL und angepasstem Z-Offset noch die heizbett Stellschrauben zu justieren und dann so zu drucken?

    Meiner Logik nach ist das ja kontraproduktiv da man ja nur die Neigung verändert (wie bei einem wackelndem Tisch) und das Problem in eine andere Ecke verschiebt, wenn das Bett so uneben ist und dann die Düse woanders am Bett kratzt.


    2. oder muss man nach dem ABL und Z-Offset das Bett zb in einer Ecke tiefer stellen und dann so lange ABL und Bett justieren bis alle testdrucke sauber sind?

    Ich hab das mal probiert und die testdrucke haben dann schlechter ausgesehen, aber ich hatte dann nicht den Ehrgeiz das weiter zu probieren nur um dann wieder ein total schiefes Druckbett zu haben.


    3. ich habe schon eine Magnetfolie und PEI Federstahlplatte zuhause, würdet ihr die trotz der Unebenheiten aufkleben?

    Oder sollte ich mir die 40€ sparen und vom Händler/Hersteller ein neues Glasbett auf Garantie fordern.


    Tut mir leid das der Post so lang geworden ist, und schon mal danke an jeden der bis hier gelesen hat.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ich weiß nicht mehr weiter😫

  • Levelvorgang beim SWX2 ist normal:

    -alle vier Ecken mit den Levelschrauben bis Papierdicke unter die Nozzle bringen. Menüpunkt gibt's dafür ja im Display.

    -ABL durchlaufen lassen und anschließend speichern.

    -Probedruck in der Mitte machen. 1 Layer hoch und so 50x50 oder 40x40mm Kantenlänge. Speichern.


    Danach sollte alles funktionieren.

  • Hallo danke für die schnelle Antwort😊

    Das Druckbett ist definitiv eine Schüssel mit messuhr gemessen. 4 Bettschrauben gelevelt auf 0,003mm Mitte Druckbett -0,050mm.

    Bei den Rändern sogar tlw. höher.

    Wie oben geschrieben ich habe mit messuhr gelevelt, ich weiß ist übertrieben 😅weil ich halt aus der Messtechnik komme und 1/1000mm für mich normal sind.


    Levelvorgang hab ich wie von mean0r durchgeführt.


    Ich hab grad nochmal neu gelevelt und ABL durchlaufen lassen, z0 und Zoffset stelle ich noch ein und dann poste ich ein Foto vom Ergebnis.

  • Probier doch mal G29 statt M420 s1 z10

    Dann macht er vor jedem Druck das ABL - so fahre ich bisher zur Sicherheit.

    Dauert halt etwas länger, dafür ist sicher, dass er das ABL verwendet.


    Zu deinen Fragen:

    1. Jein, dafür ist ja das ABL da, um Unebenheiten auszukorrigieren - aber es würde funktionieren, bis zum nächstel ABL

    2. siehe 1.

    3. Das Bett kann ja ruhig etwas krumm sein, das ABL kann recht viel ausgleichen und eine Magnetplatte hätte den Vorteil, dass du sie mit z.B. Alufolie oder Kapton-Tape dort unterfüttern kannst, wo es nötig ist.

    Liebe Grüße

    Felix

    Meine Drucker: BambuLab X1 Carbon + AMS | Artillery Sidewinder X2 | Anycubic MegaZero (Mit SKR mini E3 V2.0 und DD Umbau) | Kingroon KP3S | Elegoo Saturn 4K | Elegoo Saturn 2K (Vorserienmodell)

  • Wenn du eine Messuhr hast, dann eine Empfehlung diese mal über einen längeren Zeitraum auf der selben Stelle zu messen. Hintergrund der Aktion ist zu prüfen ob sich das Heizbett im Heizintervall verzieht.

    Bei meinem X1 machte das bei 100° (mit +-5° Regelungs-Schwankung) 0.05mm Z Abweichung im Zentrum aus. Wenn du solche Abweichungen während des Levelings/ABL drin hast, dann kommst du immer zu unterschiedlichen Werten und das Leveling passt auch mit ABL nie...


    Bei mir hat erst eine Anpassung der PID Werte der Bettheizung das Problem gelöst. Danach lag die Schwankung bei nur noch 0,5°C / 0.01mm. Damit war dann auch ein Leveling / MBL-Mesh möglich was reproduzierbar funktionierte.

  • Bei mir hat erst eine Anpassung der PID Werte der Bettheizung das Problem gelöst. Danach lag die Schwankung bei nur noch 0,5°C / 0.01mm. Damit war dann auch ein Leveling / MBL-Mesh möglich was reproduzierbar funktionierte.

    Deswegen ist es ratsam, das PID-Tuning vor allem anderen zu machen.

  • So ich habe jetzt 3x komplett neu gelevelt d.h

    -Bettschrauben gelockert

    -Bett wieder grob eingerichtet

    -im levelmenü 5 Punkte manuell gelevelt mehrere Durchgänge

    -ABL gestartet EEPROM gespeichert

    -Z0 eingestellt EEPROM gespeichert

    -Z-offset während Druck justiert


    Gelevelt mit Messuhr:



    Gelevelt mit Backpapier:



    Gelevelt mit Fühlerlehre:


    Die Ecke vorne Rechts ist immer zu hoch.


    Wie oben erwähnt wurde für alle 3 levelvorgänge von 0 begonnen. M420 wird ausgeführt man hört die z-Achsen arbeiten.


    Hier noch Bilder von einem Bed Level Test aus dem Cura Plugin, ein Bild vom vollständigem Druck kann ich wenn gewünscht noch posten. Aber ich glaube die Bilder sagen schon genug.



    Vorne rechts:


    Hinten rechts:



    Dieses Ergebnis lässt sich beliebig oft so wiederholen und ist nach jedem Leveln gleich seid ich den Drucker habe.


    Ich denke das Heizbett ist so uneben und wird vom 5x5 ABL an den falschen Stellen abgetastet.


    Würdet ihr auf diesem Heizbett eine PEI Federstahlplatte +Magnetfolie kleben oder doch gleich neues Druckbett verwenden?




  • Deswegen ist es ratsam, das PID-Tuning vor allem anderen zu machen.

    _bIONic_


    Sorry hab’s jetzt erst gesehen. Ich glaube du warst der der das Video während des heizvorgangs gepostet hat oder?


    Wegen dem Video hab ich auch das PID Tuning als erstes gemacht.

    Während dem aufheizen von Zimmertemperatur habe ich Höhenunterschiede von von 0,125mm.


    Deshalb heize ich vor dem Leveln und Drucken mind. 10min vor.

    Ich habe dann die Messuhr beobachtet und habe dann nur noch Abweichungen von Max 0,005mm.


    Wenn das heizbett mal warm ist tut sich da nicht mehr viel.


    Trotzdem danke 👍

  • Ich würde insgesamt mit der Düse ein Ticken höher gehen.. 0,05 oder so - oder den Fluss erste Schicht reduzieren).. und es dabei belassen.

    Insgesamt hast Du überall "zuviel Material für den gewählten Abstand"..

    Solang der Druck hält, ist das doch noch ausreichend. Perfektion brauchts doch gar nicht.

    PEI Platte kannst machen, wen Dir Pei behagt.. man könnte auch das Glasbett raus und Alubett rein, ist halt ordentliches Gefummel, hab ich beim X1 gemacht.

  • Hi,


    Den Fluss für die erste Schicht hab ich schon niedriger gestellt gleicher Wert wie Wandfluss (ist das so richtig?)


    Es hebt mir jetzt schon die Ecken rechts vorne und hinten, wenn ich nur 0,025mm höher stelle haftet mir nix mehr auf dem Druckbett.


    Und Vorne/hinten rechts reichen glaub ich 0,05mm höher auch nicht 🙈.


    Da ich Anfänger bin gehts mir noch garnicht um Perfektion, alle richtigen Drucke sehen soweit auch sauber aus aber ich habe teilweise durch die Unebenheit Probleme mit Elefantenfuß. Und manche Drucke bekomme ich fast gar nicht mehr vom Bett und ich muss die Teile vereisen und mit dem glasschaber runterhebeln, und 2cm weiter kann ich sie nach dem normalen abkühlen perfekt abnehmen.


    Alubett kommt dzt. noch nicht in frage, meine Frage wäre eher soll/kann ich das Glasbett bei meinem Händler reklamieren, bzw ob es bei den Unebenheiten Sinn macht die PEI Platte zu verwenden oder ob das unter diesen Umständen rausgeworfenes Geld ist.


    Danke

  • Das Bett ist scheint in der Tat wellig, das kann man durchaus reklamieren, ja. Obs Artillery auch als Mangel sieht und die notwendigen Teile für nen Austausch rausschickt ist die andere Frage. Aber ein Versuch schadet ja erst mal nicht.


    Da jetzt Magnetfolie & PEI oben drauf pappen kann helfen, aber auch da gibts erst mal keine Garantie. Aber immerhin kann man dann mit Alufolie oder Kaptonband etwas unterfüttern.


    Den Fluss für die erste Schicht hab ich schon niedriger gestellt gleicher Wert wie Wandfluss (ist das so richtig?)

    Der Fluss der ersten Schicht muss primär zum Abstand Düse zu Bett passen. Idealerweise wäre er identisch mit dem restlichen Fluss, wenn die Platte plan wäre und der Düsenabstand exakt richtig eingestellt.. Ergo würde ich den Fluss erste Schicht separat einstellen und nicht vom Wandfluss abhängig machen, genau deshalb ist der ja separat einstellbar.


    Es hebt mir jetzt schon die Ecken rechts vorne und hinten, wenn ich nur 0,025mm höher stelle haftet mir nix mehr auf dem Druckbett.

    Hmm.. kann ich beim Anblick des Testdrucks so erst mal nicht nachvollziehen.. Vorne Rechts, bei Artillery (R) hat er doch nen deutlichen Berg.. Aber ich sitz da nicht davor..


    Wie gesagt, der Level Test ist durch die Bank "überfüllt", mehr kann ich aus der Ferne dazu nicht sagen. Daher: Abstand etwas hoch oder Fluss reduzieren.

    Nicht halten kann die erste Schicht auch, wenn Du zu nah dran bist, dann quillt wie in deinen Fotos material hoch und wird von der Düse abgerissen..


    Und ich würde mich viel mehr auf die Bettmitte konzentrieren - wie oft druckst Du bist ganz in die Ecken? Ich nie...

  • Hmm.. kann ich beim Anblick des Testdrucks so erst mal nicht nachvollziehen.. Vorne Rechts, bei Artillery (R) hat er doch nen deutlichen Berg.. Aber ich sitz da nicht davor..

    Sorry da hab ich mich blöd ausgedrückt. Ich meinte bei meinen 50x50 Ausdrucken nach dem Leveln. Bei diesen Drucken haben sich die Ecken beim Drucken der wandlinien gehoben.


    Und ja vorne und hinten rechts ist ein Berg.


    Danke dann werde ich deine Tipps mal versuchen.

  • Wie gesagt, der Level Test ist durch die Bank "überfüllt", mehr kann ich aus der Ferne dazu nicht sagen. Daher: Abstand etwas hoch oder Fluss reduzieren.

    Nicht halten kann die erste Schicht auch, wenn Du zu nah dran bist, dann quillt wie in deinen Fotos material hoch und wird von der Düse abgerissen..

    Du hattest recht ich war zu nah am Druckbett das hatte ich ja auch vermutet… aber durch meine Verzweiflung bin ich blind dafür geworden 🙈.


    Jetzt hat sich ein neues Problem ergeben das ich nicht bemerkt hatte. Durch meine unzähligen Testdrucke in der Bettmitte ist die Beschichtung des Heizbetts so glatt geworden das ich den niedrigen Düsenabstand gebraucht habe um den Druck überhaupt zum haften zu bringen.

    Außerhalb der bettmitte ist die Beschichtung viel „rauher“ und für die rauhe Oberfläche war ich dann viel zu tief.


    Ich habe jetzt mal Haarspray in der Mitte aufgesprüht und bin mit der Düse höher und siehe da der Druck sieht viel besser aus.


    Nicht ganz perfekt aber viel besser, mit Korrekturen im Flow/Höhe lässt sich dann sicher noch etwas verbessern. Und wie du oben erwähnt hast wie oft druckt ma wirklich ganz im randbereich, höchstens wenn ich mal einen Helm drucke aber da bin ich auch nicht in den Ecken…


    Da ich aber nicht immer mit Haarspray/3Dlack Klebestift arbeiten will würde es sich jetzt anbieten doch die Magnetfolie aufzukleben und Erfahrungen mit der PEI Federstahlplatte zu machen?


    Oder wäre es möglich das Glasbett mit K2400 Schleifpapier anzurauhen?

  • Moin,


    hatte das gleiche Problem, bin dann auf Marlin FW gewechselt. Da hast du die Möglichkeit die Babysteps in 0,01mm einzustellen. Nach dem ABL habe ich dann die Testdrucke (25 Quadrate 30x30 an den ABL-Messstellen) und entsprechend der Ergebnisse die einzelnen Punkte entweder 0,01 höher oder tiefer eingestellt. Hat recht ordentlich funktioniert! Die erste Schicht ist zwar immer noch nicht 100% perfekt, aber 95% reichen mir :) Denke der ABL-Sensor ist nicht der Genaueste...

  • Soviel Aufwand für eines dieser typischen Glasbetten von Artillery? ... die sind doch nahezu immer krumm. Und dann diese seltsamen großen "Teller"-Halter unten drunter und die kalten Ecken ...

    Ich empfehle eher eine Umrüstung auf Alubett (gibt es z.B. bei ABS Maschinenschutz oder als Komplettsatz z.B. bei Princore). Das erspart auf Dauer viel Frust und Ärger. Ich weiß: kostet wieder extra teuer Geld ... aber ich habe meinen X1 und den Genius auf Alu umgerüstet, weil die originalen Glasbetten "Bananen" waren. Hatte sogar mal ABL nachgerüstet, bin davon aber wieder weg.


    Mit den Alubetten und Magnet/Pei-Sheets habe ich keine Haftungsprobleme mehr bei PLA, PETG, ASA, ABS, TPU. Einmal gelevelt kann man lange munter drucken... meine persönliche Erfahrung.

    Snapmaker J1 / Sovol SV06 / HyperCube Evolution / RatRig Minion (Klipper) / Flashforge Finder 3.0 /

    Sidewinder X1 /Artillery Genius / Prusa Mini+ / Prusa I3 MK3S+ / Sapphire Pro (Klipper) / FLSun Q5 /

    Anycubic I3 Mega

  • Oder wäre es möglich das Glasbett mit K2400 Schleifpapier anzurauhen?

    Also bei meinem Anycubic Mega habe ich schon öfter das Glasbett mit 800er Schleifpapier leicht abgeschliffen (wenn reinigen nicht mehr geholfen hat), wenn ich Probleme mit der Haftung hatte. Danach einfach mit Alkohol gereinigt und es ging wieder.


    Denke, das Bett vom Sidewinder ist ähnlich, übernehme aber natürlich keine Garantie. Aber wenn du so eh auf Magnetfolie oder so wechseln willst, dann kann ein Versuch ja nicht schaden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Was druckt ihr gerade? Zeigt Mal her! 5.8k

      • Relaxo
    2. Replies
      5.8k
      Views
      566k
      5.8k
    3. michael2022

    1. Flüssiges Resin in Figur 1

      • BFreakout
    2. Replies
      1
      Views
      14
      1
    3. blackbird2016

    1. Ender 5 Pro Marlin mit BLTOUCH 2

      • brina2804
    2. Replies
      2
      Views
      62
      2
    3. JoeBar

    1. Neue Drucker von Flying Bear 913

      • Starbac
    2. Replies
      913
      Views
      32k
      913
    3. Chuck_Schwarzenvader

    1. Gitarrensaiten - Filament verbindet sich nicht. 2

      • Tiro
    2. Replies
      2
      Views
      82
      2
    3. JoeBar