Linierschienen nach Reinigung schwergängig

  • Moin,


    ich habe, nachdem bei meinem Reborn 2 die Bewegungen doch recht kratzig waren, mal die Linearschienen ausgebaut und gereinigt. Weiterhin habe dir die China-Kugeln gegen 2,381mm Kugeln von Kugelwinnie getauscht, da die originalen, vor allem bei der X-Achse, teilweise recht unsauber gearbeitet waren.

    Nach dem Zusammenbau laufen die Wagen nun aber recht schwer, und ich bin etwas ratlos, woran das liegt. Das Maß der Kugeln scheint, soweit ich das mit einem Messschieber beurteilen kann, zu stimmen. Ich habe es auch nochmal mit den originalen Kugeln versucht, aber mit denen ist es ähnlich, daher schätze ich, dass es irgendwie mit dem Zusammenbau oder der Schmierung zusammenhängt. Schmiermittel nutze ich eines auf Lithiumseifenbasis mit Nlgi 2.

    Hat jemand einen Tipp, wo das Problem liegen könnte?

  • Hast du evtl. zu viele Kugeln drin?

    Schmiermittel sollte okay sein.

    Und wie definierst du "recht schwer"? Fühlt es sich kratzig/holprig an?

    Es ist eine Lücke da, in die etwa noch eine Kugel passen würde. Kratzig ist es nicht, sofern Schmiermittel dran ist, aber es ist viel strammer als vorher, selbst mit den alten Kugeln. Zwei der drei Schienen waren okay (aber es ist noch viel Dreck und auch Metall rausgekommen, beim Waschen). Bei denen war es so, die sich durch Schwerkraft bewegen ließen. Das ist jetzt irgendwie nicht mehr so. Auch nicht knapp. Außerdem habe ich das Gefühl, es es leichter geht, wenn man auf den Wagen drückt oder dran zieht, während man ihn bewegt.

  • Die Chinaschienen sind meist ab Werk nicht geschmiert, da wurde nur Korrosionsschutzöl aufgetragen.

    Mit Fett geschmiert sind sie natürlich etwas zäher in der Bewegung. Ist es ein recht zähes Fett, und davon reichlich, sind die Schienen halt noch etwas zäher zu bewegen.


    Die Schienen fetten? Ja, aber nur mit dünnflüssigem Fett, und nicht zu viel davon.


    Wird zu viel und zu zähes Fett verwendet, können die Kugel nicht mehr rollen. Dann rutschen die Kugeln nur noch. Das erzeugt einen deutlich höheren Widerstand. Wie so oft im Leben: weniger ist mehr.

  • Ich denke, das Problem ist, dass ich die Kugeln getauscht habe. Die scheinen in den in den Wagen welche benutzt zu haben, die minimal kleiner sind, als 3/32“. Und das auch noch uneinheitlich (jeder Wagen hat leicht unterschiedliche Kugeln). Ich habe die leider alle zusammen geschmissen.

    Das verwendete Lithiumfett ist eigentlich das, was generell für Linearschienen empfohlen wird. Ich habe außerdem beim Zusammenbau erst ohne Fett getestet, und das war auch viel zu stramm. Dann habe ich in mehreren Schritten gefettet. Damit ist es etwas besser geworden, aber nicht wirklich geschmeidig. Und eine der Schienen war vor der Aktion nicht nur zäh sondern richtig knorpelig. Das war der Grund für die Aktion.

  • Das ist das Problem bei den günstigsten Schienen. Die Toleranzen in der Produktion sind nicht so hoch. Daher werden Schlitten und Schienen danach gepaart, dass sich die gewünschte Vorspannung einstellt.

    Selbst wenn du jetzt Kugeln mit einem anderen Toleranzfeld kauft (- Toleranz) kann es sein, dass eine wieder gut funktioniert und die anderen nicht.


    Vielleicht grob wieder zusammenbauen und bei FB beschweren? :saint:

  • Laut Hersteller soll die Spannung auf der X-Schiene bewusst größer sein, als auf den Y-Schienen, weil:

    Quote

    Our Y-axis 2 guide is low pre-pressure, X-axis guide is high pre-pressure. High pre-pressure is to prevent the X-axis nozzle gap exists to affect the print quality, so the running resistance is very high.


    Ich verstehe den Satz nicht, aber ist es normal, dass man bei CoreXY mehr Spannung auf der X-Schiene hat?

  • Ich hatte bei meinem Ghost 4 S einige Probleme mit den Lagern der Z-Achse. Das Druckbett bewegt sich auf zwei 12er Rundstäben mit einem Paar LMK12LUU-Lager. Wenn es von Hand auf einer einzelnen Stange bewegt wurde, war die Bewegung meistens in Ordnung, aber wenn es installiert war, gab es einige Verklemmungen. Ich besorgte mir neue Stangen und Lager und konnte eine funktionierende Kombination auswählen. Es schien wichtig zu sein, dass die Lager in diesem Fall (nach dem Waschen) mit Öl und nicht mit Fett geschmiert wurden. Das Fett schien die freie Bewegung der Kugeln in den Laufbahnen der Lager zu beeinträchtigen. Vielleicht ist es bei den Linearschienen dasselbe, wenn die Fertigungsqualität nicht so gut ist. Natürlich gibt es auf der Z-Achse nicht viel Bewegung, so dass die Schmierung nicht so kritisch ist.

  • Laut Hersteller soll die Spannung auf der X-Schiene bewusst größer sein, als auf den Y-Schienen, weil:

    Ich verstehe den Satz nicht, aber ist es normal, dass man bei CoreXY mehr Spannung auf der X-Schiene hat?

    Sagen wir es anders herum. Wenn du großes Spiel (niedrige Vorspannung) in der liniearschiene hast, ist es auf der X-Achse schlimmer als auf der Y-Achse. Wenn der x-schlitten kippelt, kippelt auch gleich das an den Schlitten befestigte hotend (durch den Hebelarm sogar noch stärker)(mit allen Effekten aufs leveling, Layerhöhe und störeffekten bei schnellen Bewegungen).

    Die beiden y-schlitten sind über die X-Achse verbunden und stützen/blockieren sich gegenseitig in der kippbewegung.


    Daher empfehlen manche auch, dass wenn man bei seinem voron Drucker teuerer Schienen einbauen möchte dies auf der X-Achse machen sollte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Neue Drucker von Flying Bear 911

      • Starbac
    2. Replies
      911
      Views
      32k
      911
    3. Chuck_Schwarzenvader

    1. Sidewinder X2 heizt unkontrolliert hoch 7

      • Tenofnine
    2. Replies
      7
      Views
      105
      7
    3. Tenofnine

    1. Fix für Spiel in der Y Achse 18

      • millenniumpilot
    2. Replies
      18
      Views
      431
      18
    3. NikNolte7

    1. Gitarrensaiten - Filament verbindet sich nicht. 1

      • Tiro
    2. Replies
      1
      Views
      63
      1
    3. raimondovincenti

    1. Sovol SV06 Rillenbildung in Druckoberfläche (Z-Wobble) 27

      • Anawandur
    2. Replies
      27
      Views
      693
      27
    3. printerman