Probleme mit Flow einstellen

  • Kommt extrem aufs Filament an. Silk z.b. kann je nach Hersteller stark anschwellen und dann durchaus mal 10% weniger Flow vertragen, ASA braucht bei mir generell auch 8% weniger als PLA oder PETG.

    Was verstehst du unter Anschwellen? Eig. sollte es sowas nicht geben. Mal ausgenommen diese LW-Filamente. Wenn du sagst das du bei ASA 10% weniger Flow verwendest du wohl eine optische Methode zum bestimmen des Flows zu benutzen. Wiege mal deine Drucke und du wirst merken das dir Material fehlt.

  • Was verstehst du unter Anschwellen? Eig. sollte es sowas nicht geben. Mal ausgenommen diese LW-Filamente. Wenn du sagst das du bei ASA 10% weniger Flow verwendest du wohl eine optische Methode zum bestimmen des Flows zu benutzen. Wiege mal deine Drucke und du wirst merken das dir Material fehlt.

    Aufquellen und Schrumpfen sind bei jedem Filament anders. Das hängt dann auch noch von Drucktemperatur ab. Ich würde da nicht vom Gewicht des gedruckten Bauteils auf den "richtigen Flow" zurückschliessen.

    Sidewinder X1, FlashForge Guider IIs, FlashPrint, (Cura), Raise3D E2, IdeaMaker, Fusion 360

  • Was verstehst du unter Anschwellen? Eig. sollte es sowas nicht geben.

    Ich hab da auch ne Rolle Silk, wenn ich das ins Freie extrudiere hat das fast wieder den Ursprungsdurchmesser. (etwas übertrieben, aber da entsteht eine Wurst mit über 1mm mit einer 0,4er Düse.

    Bin damit "nach Gefühl" auch mit dem Flow etwas runter, das Zeug taugt eh nicht für Funktionsteile, hab mich auf die Optik beschränkt.

  • Aufquellen und Schrumpfen sind bei jedem Filament anders. Das hängt dann auch noch von Drucktemperatur ab. Ich würde da nicht vom Gewicht des gedruckten Bauteils auf den "richtigen Flow" zurückschliessen.

    Die Ausdehnung und Schrumpfung z.b durch die thermische Ausdehnung oder Kristallisation ist vollkommen reversibel und hat letztendlich keinen Einfluss auf den Flow, sondern erzeugt nur solch blöden Effekte wie Warping. Wie gesagt es geht darum die richtige Menge zu extrudieren. Die Bauteile zu wiegen ist eine sehr gute Kontrollmaßnahme, da hier wirklich alle Einflussfaktoren mit einfließen.


    Ich hab da auch ne Rolle Silk, wenn ich das ins Freie extrudiere hat das fast wieder den Ursprungsdurchmesser. (etwas übertrieben, aber da entsteht eine Wurst mit über 1mm mit einer 0,4er Düse.

    Bin damit "nach Gefühl" auch mit dem Flow etwas runter, das Zeug taugt eh nicht für Funktionsteile, hab mich auf die Optik beschränkt.

    Was du meinst nennt man Strangaufweitung. Hier ändert sich zwar die Geometrie des Stranges, aber nicht die Menge des Materials.

  • ... Die Bauteile zu wiegen ist eine sehr gute Kontrollmaßnahme, da hier wirklich alle Einflussfaktoren mit einfließen.

    ...

    Für meine Modellhäuser ist mir eigentlich völlig egal was theoretisch das richtige Gewicht sein sollte. Für mich zählt die Passgenauigkeit, Oberflächenqualität und die Stabilität.

    Ich glaub es muss Jeder für sich entscheiden wie die Druckprofile kalibriert werden. Wichtig ist, dass mit vernünftigem Aufwand die geforderten Qualitätsansprüche erfüllt werden.

    Sidewinder X1, FlashForge Guider IIs, FlashPrint, (Cura), Raise3D E2, IdeaMaker, Fusion 360

  • Ich habe hier Filamente von 1,02g - 1,32g Dichte liegen. Da sind schon keine kleinen Unterschiede! Und das sind nur die paar Filamente die hier bei mir sind.

    Und verwendest Du die Dichte der Filamente zum Kalibrieren?

    Was Sind denn die Qualitätsmerkmale?


    Anmerkung: für PLA finde ich eigentlich immer die 1.24 g/cc, muss aber doch mindestens pro Marke ein eigenes Druckprofil erstellen. Somit kann ich nicht die Dichte gemäss Hersteller für die Kalibrierung verwenden.

    Sidewinder X1, FlashForge Guider IIs, FlashPrint, (Cura), Raise3D E2, IdeaMaker, Fusion 360

    Edited once, last by raimondovincenti ().

  • Das Wiegen ist keine Methode zum Kalibrieren, sondern nur eine schnelle Methode zum Überprüfen. Wiegen geht halt schnell und man muss keine besonderen Testdrucke durchführen. Habe das schon bei verschiedensten Filamenten gemacht und komme nach einer ordentlichen Kalibrierung immer etwa beim vom Slicer berechneten Wert raus. Am besten geht das natürlich bei größeren Bauteilen...


    Meiner Erfahrung nach stimmen die Werte die die Hersteller bei den Filamenten angeben ganz gut. Die Dichte ist bei der Produktion (Mengenberechnung etc.) recht wichtig und wird daher von den Granulatherstellern auch immer ordentlich angegeben.


    Wird aber bestimmt auch einige Billighersteller geben die da irgendwelche Standartwerte angeben.

  • Den Flow stelle ich auch nicht über die Dichte aus, sondern über einen Würfel mit angepasster

    Wandstärke. Wenn meine Linienbreite laut meiner Einstellung 0,5 beträgt und ich zweimal

    dies als Wandstärke drucke, sollte mein Würfel eben eine Wandstärke von 1,00 haben. Weicht diese nach der Messung am fertigen Würfel ab, wird der Fluss entweder nach unten oder oben angeglichen. Da ich für jedes Filament auf der IdeaMaker Website ein eigenes Profil mit verschiedenen Testobjekten erstelle, ist das sehr spannend zu beobachten wie das Ergebnis immer besser wird. Das fängt mit dem Temptower an, über die Ermittlung des Flowes, des Ghostings, der Oberfächenoptik usw. Richtig toll gemacht. Ist zwar sehr aufwendig, danach passt aber alles. BambuLab macht das mit seinem LIDAR Scanner und der Vibrationstests natürlich viel einfacher und moderner!

  • Ich verwende nicht die Methode mit dem Würfel, sondern diese hier

    https://drucktipps3d.de/fluss-und-linienbreite-einstellen/


    Dabei hab ich eigene Testobjekte erstellt. Damit bin ich dann sehr schnell beim überprüfen/nachkalibrieren.


    FlashPrint 5.5.1 ist da leider (noch?) nicht so flexibel wie IdeaMaker, PrusaSlicer Cura etc.

    Ebenso hab ich festgestellt, dass die Kalibrierungserfahrungen mit Cura etc. sich definitiv nicht auf FlashPrint übertragen lassen. Da gelten eigene Regeln.

    Sidewinder X1, FlashForge Guider IIs, FlashPrint, (Cura), Raise3D E2, IdeaMaker, Fusion 360

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Drucker für Einsteiger 42

      • MadDog
    2. Replies
      42
      Views
      634
      42
    3. nobbistyles

    1. Fix für Spiel in der Y Achse 22

      • millenniumpilot
    2. Replies
      22
      Views
      525
      22
    3. millenniumpilot

    1. Sovol SV06 Rillenbildung in Druckoberfläche (Z-Wobble) 30

      • Anawandur
    2. Replies
      30
      Views
      710
      30
    3. DIYLAB

    1. Neue Drucker von Flying Bear 914

      • Starbac
    2. Replies
      914
      Views
      32k
      914
    3. gehrt

    1. Was druckt ihr gerade? Zeigt Mal her! 5.8k

      • Relaxo
    2. Replies
      5.8k
      Views
      566k
      5.8k
    3. michael2022