Thermal runaway am hotbed

  • Heyo...

    Bin neu hier und direkt am verzweifeln... :rolleyes: Ich hab einen sidewinder x1 und einen i3 mega, beide mit eigenen raspi & octoprint, und beide brechen irgendwann mitten im Job ab und sagen thermal runaway am hotbed, was im temperaturgraph auch zu sehen ist. Ich weiß jetzt nicht ob es Zufall ist, aber ich hab den i3 bereits komplett zerpflückt und das bed neu verkabelt, incl. Thermistor und es kommt trotzdem. Bei beiden. Den sidewinder noch nicht neu verkabelt. Frage: was könnte es sein ? :/ Octoprint? Stromzufuhr? Firmware?

    Octoprint mit plugins usw. Auf neusten Stand. Auch haben beide die mod mit ssr am raspi für an/aus der Stromzufuhr, wobei dies auch schon mehrere Monate vorher problemlos funktioniert hat.

    Ich wäre über Antworten sehr dankbar.

    Mfg christian ;)

  • Moin,


    interessant wäre aber tatsächlich schon, was der Temperaturverlauf des Heizbett kurz vor oder beim Abbruch so anzeigt…


    Ich meine schon, dass es für die Diagnose einen entscheidenden Unterschied macht, ob die Temperatur schwankt und irgendwann aus dem akzeptablen Bereich fährt und der Drucker abbricht oder ob das Ding einfach von jetzt auf gleich ausfällt und komplett absackt…

    Und dann noch, ob sich der Temperaturverlauf des Heizbetts sprunghaft oder gemächlich verändert…

    Auch die angezeigten Soll- und Isttemperaturen vom Druckbett könnten helfen…

    Fährst Du das Ding vielleicht mit grenzwertigen Temperaturen (ASA/ABS ist 100Grad und mehr?)

    Ist an dem Bereich wo der Drucker steht etwas verändert worden (Umgebungstemperatur, Zugluft, …)?

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

    Edited 2 times, last by JoeBar ().

  • Ja temperaturabfall beim bed. Extruder bleibt bis zum abschalten auf solltemperatur.

    Mfg

    Ist hiermit „Dein abschalten“ nach erkennen des Fehlers gemeint, oder wird der Extruder durch den Fehler vom Drucker abgeschaltet?

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

  • Verändert worden ist nichts in der Umgebung.

    Ja ich fahre mit grenzwertigen Temperaturen, da ich ABS drucke. Max beim X1 ist 150°C am Bed. Aber ob 150°C oder 120°C macht keinen unterschied. Man sieht am Temperaturgraph, wie die Temp vom bed allmählich runtergeht. Bis zum Abschalten / Fehlererkennen. Beim extruder passt eben alles bis zur Erkennung. Danach loggt er nix mehr (Disconnect/auschalten strom)

  • Aber ob 150°C oder 120°C macht keinen unterschied.

    150°C sind schon sehr viel.

    Vielleicht gibt es ja irgendwo eine Temperaturabschaltung bei Übertemperatur.

    Wie hoch ist denn die Temperaturdifferenz zu IST und SOLL Wert bei der Abschaltung?


    Wenn die Regelung diesen Fehler-Schwellwert überschreitet bzw. unterschreitet, dann kommt logischerweise ein Fehler. Man müsste halt mal diese Schwellwerte mit dem Regelbereich vergleichen.

  • Hmmm, wenn die Temperatur langsam absinkt, also ohne Knick im Graphen, als wenn sich da was abgeschaltet hat, dann würde ich davon ausgehen, dass da irgendwas an seine Grenzen gestoßen ist und langsam einbricht. Hat das Ding nicht ein 230V - Heizbett? Dann gibt entweder langsam das Heizbett auf oder vielleicht das SSR schaltet nicht mehr sauber durch...

    Und wenn er "irgendwann mitten im Druck" abbricht, dann gehe ich auch davon aus, dass sich die eingestellte Temperatur "im erlaubtem Bereich" befindet, sonst würde er ja gar nicht anfangen...

    Verkabelung wurde ja schon geprüft/erneuert...


    Meine erste Idee wäre, das Heizbett mal von unten zu dämmen. Es muss sich ja irgendwas verändert haben, wenn das Ding mit diesen Temperraturwerten bisher einwandfrei gelaufen hat...

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

    Edited 2 times, last by JoeBar ().

  • Nochmal um was zu klären: ich hab nur den mega zerpflückt und neu verkabelt, kabel schließe ich jezt mal beim x1 aus, da es ja kein sofortiges fallen der temperatur auf 0 ist und der zwar schon was an stunden drauf hat, aber nicht so viele, dass ich sagen würde kabelbruch.

    SSR am raspi kann ich ausschließen, da ich das auch schon umgangen habe, und der fehler trotzdem kommt. Aber das SSr im Drucker ? Sind die so billig produziert?

    Andererseits schaltet das ding ja auch ziemlich viel. Ich kanns austauschen, wäre aber eine der letzteren optionen, da ich den Drucker nicht schon wieder Aufmachen will.

    Ich hab auch mal ohne USV probiert, Fehler kommt trotzdem. Temperatur müsste so 5-10°C fallen, bis er den kill ruft, weis ich grad nicht und kann ich jetzt auch nicht ausprobieren, da ich in der Schule bin und nicht vor 18Uhr Heim komme.

    Ich bin weiterhin offen für Ideen/Lösungen.

    MFG

  • Ja, das dachte ich auch schon.

    Deshalb die Frage: Wie sieht es mit der Kühlung des Boards aus? Ist die ausreichend?

    Im X1 ist das ssr einfach ans Metallgehäuse innen geschraubt. Kühlung müsste ausreichen, ist hab das ding aber noch nicht herunten gehabt. Ich weiß also nicht, ob WLP dran ist. Unten ist ja auch ein Lüfter drin. Gedämmt ist das bed von unten ja stock. Und da bring ich auch nicht wirklich noch was ran, sonst gibts Platzmangel mit den leveling-Schrauben.

  • Manche Heizbetten haben einen kleinen Temperaturwächter im Heizbett eingebaut (insbesondere die Heizbetten von Fertiggeräten). Die sind nicht wesentlich größer als der Temperatursensor, fallen also gar nicht auf. Die schalten ab einer gewissen, fest eingestellten Temperatur (z.B. bei 125 Grad) das Heizbett ab. Das könnte das Phänomen bei Deinen Druckern erklären. Man könnte das Abschalten Verifizieren durch eine Strommessung, z.B. mit einer Strommesszange oder durch eine Widerstandsmessung unmittelbar nach dem Abschalten.


    Ein andere Bestätigung für diese Theorie wäre, wenn das das Problem bei Heizbetttemperaturen unter 100 Grad nicht auftritt.

    XTLW Climber 7, Tronxy X5SA-500 PRO, Tronxy X5SA-330 PRO (im Umbau auf Klipper), Halot One

  • Also Drucker aufschrauben. Ich werde zuerst das SSR tauschen, wenn fehler dann immernoch da, dann heizmatte überprüfen. Ich überlege gerade, ob es möglich ist, dass aufgrund von 150°C evtl eine Lötstelle flüssig wird und den kontakt unterbricht.

    Der mega hat devinitiv keine Thermal-Fuse, da auf dem heizbett nur ein vorwiderstand für eine Led, die besagte LED und ein thermistor ist.


    Aber das wäre doch ein defektes heizbett, wenn eine thermosicherung vorher auslöst, da der x1 ja für 150°C beworben wird.....


    MFG

  • 150° ist deutlich über dem, was die meisten Kleber aushalten.. ABS lässt sich auf PEI mit 90-110° völlig problemlos drucken, warum willst du auf 150?

    Und das dünne PCB Bett vom i3 Mega hält mit absoluter Sicherheit keine 150° über mehr als ein paar Minuten aus, das verzieht sich. Die PCB Betten können 150° auch meist gar nicht erreichen.

  • Öhm... Moment...


    geht es darum, dass Du nun zum ersten mal solch hohe Temperaturen am Heizbett ausprobieren/verwenden willst und es nicht hinbekommst oder haben die beiden erwähnten Drucker bisher einwandfrei in diesem Temperaturbereich funktioniert und brechen neuerdings ein?


    Meine bisher höchste verwendete Temperatur am Heizbett ist übrigens 115°. Höher war bisher gar nicht nötig. Und als ich mit dem originalen TronXY-Heizbett mal auf 100° heizen wollte, brach der Drucker den Heizvorgang auch ab, weil er kaum über 80° kam. Ich habe dann die Heizmatte und das Netzteil gewechselt...


    Bzw. wenn Du schreibst, dass er "irgendwann mitten im Job" abbricht, kann man daon ausgehen, dass der Drucker die 150° am Druckbett erstmal stabil hält und mit dem Druck schon 'ne Weile unterwegs ist?

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

    Edited 4 times, last by JoeBar ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Welcher Kabelquerschnitt Sensoren und Termistor? 2

      • hpoperator
    2. Replies
      2
      Views
      50
      2
    3. agent47

    1. Letzte Schicht nicht Sauber 19

      • Tino39
    2. Replies
      19
      Views
      171
      19
    3. Tino39

    1. Flüssiges Resin in Figur

      • BFreakout
    2. Replies
      0
      Views
      12
    1. Sovol SV05 - Anfänger weiß nicht weiter 40

      • eastw00t
    2. Replies
      40
      Views
      678
      40
    3. eastw00t

    1. SV06 1.6k

      • Guden79
    2. Replies
      1.6k
      Views
      69k
      1.6k
    3. Klonk