Ender 3 (+PLA) -> Maß Z-Achse stimmt nicht

  • Hallo zusammen,

    so zuerst das LOB: Tolles Forum, sehr interessante Beiträge, sehr hilfsbereite User :)

    Nun der FRUST: Helft mir bitte mit (m)einem Ender-3 bei Verwendung von PLA, ich habe so vieles hier interessiert gelesen, ausprobiert, war überrascht, erfreut, frustriert, bin aber immer noch daran interessiert, den Ender 3 gut (um nicht optimal schreiben zu müssen) einzustellen.
    Es ist nicht mein Eigentum, ich versuche einen Bekannten zu unterstützen, dem leider momentan die Zeit fehlt. Er hat ihn vor 9 Monaten selbst zusammengebaut, seine Aussage ist, mechanisch sei alles korrekt, er habe sich auch diverser Anleitungen bedient.
    Gedruckt hat er aus Zeitgründen aber nur ein paar Beispiele von bekannten Plattformen, nachgemessen hat er nie!

    Das PROBLEM: Trotz vieler neuer Erkenntnisse zu allen möglichen Einstellungen die ich nun mittlerweile am Ender 3 bzw. in Cura 3.6.0 angepasst habe, stimmt bei allen Bauteilen von Anfang an bis aktuell die Höhe (Z-Achse) nicht.
    Soweit ich es einschätzen kann, habe ich alle Werte so gut wie möglich eingestellt.

    Habe vieles durchlebt wie z.B. Elefantenfüße, Warping, keine Haftung, usw., aber ich weiß nun nicht mehr weiter :(

    Natürlich kann ich nicht ausschließen, etwas übersehen zu haben, irgendwie hoffe ich es :)
    Ich erspare Euch erstmal Bildmaterial, mir geht es generell darum:

    1. Gibt es eine bekannte Schwäche beim Ender-3 bzgl. Maßgenauigkeit in der Z-Achse?

    Als Beispiel, beim bekannten 20mm Würfel ist die Breite und Tiefe 20mm, aber die Höhe nur 18,4mm. Mache ich aus dem Würfel einen Quader (20x20x21,6mm), dann habe ich als Ergebnis nahezu einen 20mm Würfel"!
    Wenn ich das Benchy ausdrucke ist z.B. die Schrift unten am Boden überhaupt nicht erkennbar.

    2. Läuft hier generell was schief, wo könnte der/die Fehler sein, wie könnt ihr mir beim Eingrenzen und Beheben helfen?

    Danke im Voraus ;)

    Albino

  • Willkommen im Forum und FF(viel Vergnügen) mit dem Ender-3.

    Typisches Ender-3 Problem würde ich das nicht bezeichnen. Prüfe mal die Madenschrauben der Kupplung an der Spindel. Kommt schon hin und wieder vor, daß der Stepper dreht und die Spindel nicht. Ein Problem ist oft auch zu dicht mit der Düse auf dem Druckbett gelevelt aber das sollten keine 1,6mm sein. Mach mal Bild vom ersten Layer. Wenn nichts mehr hilft mußt Du absoluten und relativen Fehler prüfen. Also einen 2. Würfel mit anderen Abmessungen.

  • Hi Uwe,

    danke für den richtungsweisenden TIPP ! Die Schrauben sind nicht lose, ABER ich habe festgestellt, wenn ich an der "Displayeinheit" über den Menüpunkt Move Axis mittels "Drehknopf" die Z-Achse in 10mm oder 1mm-Schritten nach oben und wieder nach unten bewege macht der Schrittmotor das was er soll und ich komme wieder bei Anzeige 0,0mm am Ausgangspunkt an.

    Nehme ich die feine Vorgabe 0,1mm Schritte, und drehe wirklich nur jeweils einen Schritt hoch, dann bleibt ab und an der Schritt nach oben aus, es knackt ein wenig, es sieht so aus als dreht der Schrittmotor oder will drehen, aber an der Höhe ändert sich nichts. Abwärts überhaupt kein Problem!

    So, was heißt das nun? Schrittmotor kaputt? ?

    Achso, wenn doch noch Bedarf an Ausdruck 1. Layer oder so ist, bitte nochmal erwähnen :)

  • Ist die Spindel irgendwie schwergängig? Manchmal fluchtet die Spindelmutter nicht. Das "Knacken" kennt man vom Extruder-Stepper aber der Z-Stepper sollte eigentlich keine Probleme bekommen. Ansonsten ist der Maschinenbauer hier überfragt und der Elektriker muß ran.

  • Uwe: Also wenn ich oben per Hand die Spindel drehe geht das eigentlich einfach, klar noch oben ein wenig "schwieriger" als nach unten, hängt ja ein bißchen Masse dran ;) ... dann mal DANKE für den Moment

    @ alle Elektriker: Problem Ansteuerung Stepper? Spannung?

    TTx380: Hilft das?

    Accel: 4000
    Vxj-jerk: 20
    Vz-jerk: +000.40
    Ve-jerk: 5
    Vmax x: 500
    Vmax y: 500
    Vmax z: 5
    Vmax e: 25
    Vmin: 0
    Vtrav min: 0
    Amax x: 500
    Amax y: 500
    Amax z: 100
    Amax e: 5000
    A-retract: 500
    Xsteps/mm: +080.00
    Ysteps/mm: +080.00
    Zsteps/mm: +0400.00
    Esteps/mm: +0093.00

  • Du solltest am Z-Steppertreiber die Spannung (Vref) messen.

    Hast Du Erfahrung mit Spannungsmessungen?

    Du brauchst ein Multimeter mit dünnen Messspitzen, zum einstellen einen sehr kleinen Schraubenzieher (Klingenbreite 2mm).

    Als erstes musst Du Dir Zugang zu Hauptplatine verschaffen.

    - Drucker einschalten

    - Multimeter auf Spannungsmessung (V) für Gleichstrom einstellen, Messbereich 0-10V

    - schwarze Messlitze (-)ans Gehäuse vom USB Anschluß halten

    - rote Messlitze (+) an die Einstellschraube (1) vom Z Treiber halten. Sollwert = 0,58V

    - falls Wert zu niedrig, oder zu hoch, mit dem kleinen Schraubenzieher die Einstellschraube (1) verstellen, bis 0,58V (+- 0,05V) erreicht sind.

  • Vielleicht nur eine dumme Idee von mir ...

    Die Z-Achse hat ja eine "native" Auflösung von 0,04mm (also 200 Steps bei 8mm Steigung pro Umdrehung). Damit werden die 0,1mm schon interpoliert auf 2,5 Steps. 1mm und 10mm sind dagegen in vollen Steps abbildbar.

    Druckst du Würfel in 0,2mm und die Abweichung ist immernoch bei 1,6mm, dann kann obiges natürlich nicht die Ursache sein. Ist bei 0,2mm aber alles halbwegs ok und nur bei 0,15mm oder 0,1mm Schichthöhe das Problem, dann versuche es mal 0,16mm oder 0,12mm.

  • @Ben2: ...so die Theorie die immer wieder im Netz herum schwirrt. Die funktioniert aber nicht da hierfür sichergestellt sein muß, daß der Drucker bei einem vollen Step beginnt. Das währe aber ein großer Zufall.

  • Hallo Albino,

    wenn Du mit der Motorspannung keinen Erfolg hast, must Du Dich wieder auf die Mechanik stürzen.

    Wenn jemand anderes den Drucker zusammengebaut hat, verlass Dich nicht darauf.

    Ich würde als erstes machen:

    a) mit rechten Winkel kontrollieren ob wirklich alles zusammengebaut ist

    b) die Spindel der Z-Achse lösen, und gucken ob alles ohne klemmen und spielfrei läuft

    c) die Motoren der Z-Achse und Y-Achse mal tauschen

    d) mal einen Würfel mit 20x20x40 drucken ( hast Du dann 38,4 oder 36,8 mm ? )

    LG Karsten

  • TTx380: Zurück zu: "- rote Messlitze (+) an die Einstellschraube (1) vom Z Treiber halten. Sollwert = 0,58V

    Ich hatte so um die 0,55V, hab ein wenig dran gewackelt, nun 0,6V ;)

    Doch das war es leider nicht :(

    ABER neue Erkenntnis, ein Silberstreif am Horizont! Achtung folgende Feststellung ... und natürlich eine daraus folgende Frage :)

    Wenn ich die Auto-Home Funktion ausgewählt habe, dann schaltet irgendwas nach ca. 1 Minute ab. Es ist wie ein leichtes Knacken, ja fast übertrieben formuliert, irgerndwie ändert sich auch die "Geräuschkulisse", wird leiser.

    Aber die Spezis unter Euch wissen bestimmt auch so was nach dieser Minute passiert! Ich noch nicht :)

    Auf was ich hinaus will, bis zu dieser Minute funktioniert die Ansteuerung der Z-Achse in 0,1mm-Schritten aufwärts ohne Probleme, dann nicht mehr zuverlässig!

    Da ich sowieso gerade den Voltmeter hier rumliegen habe dachte ich, mal messen, ob sich am Stecker zum Steppermotor irgendwas an den Spannungen ändert -> Ich kenne die Default-Werte nicht!

    Gemessen habe ich zwischen den Pins (siehe Bild) innerhalb der 1.Minute nach Auto-Home:

    1 -> 2 ca. 1,8V

    1 -> 3 ca. 5V

    1 -> 4 ca. 8,5V

    Nach diesem "Knack" nach einer Minute dann überall nix mehr messbar!

    So, jetzt bin ich mal auf die Lösung gespannt ;)

  • Könnte "Energiesparfunktion"-Funktion sein und Motor stromlos schalten. Probiere mal: ein Motor unter Strom kriegst fast nicht verschoben (versuch einfach den Kopf zu verschieben), wenn nach ner Minute also nach dem Knack problemlos zu schieben geht, hat die Firmware den Strom abgestellt.

  • el-constructor: Hi Karsten, hab Dich nicht ignoriert, komme bestimmt noch auf deinen Vorschlag zurück ?


    @Stepan: jepp, 100 Punkte ? ist so, schaltet wohl alle Motoren ab, nur dann mach die Funktion am Display (Move-X/Y/Z) ja eigentlich ab dem Moment keinen Sinn, das kann doch nicht sein ! Die großen Schritte funktionieren doch !

    Bitte jemand mit Ender-3 mal genauso ausprobieren, weiß jetzt gerade wirklich nicht, wo mir der Kopf steht ... ich druck mal zwischendurch den XYZ-Würfel, vielleicht passt das Z-Maß auf einmal doch ... warte nebenbei auf weitere Hirnanstöße ?

  • Hi,

    was denn genau ausprobieren?

    Autohome und eine Minute warten?

    Bin der Meinung du rennst gerade in eine ganz andere bzw. falsche Richtung.

    Deine beschriebenen Probleme hatte ich auch inkl. dem knacken wenn Z Achse hoch fährt.

    Interessanter Weise ist das bei mir nur zu Begin beim Abheben vom Bett und nur wenn ich diese "schnell von Hand" verfahre.

    Während eines Druck gab es nie ein Knacken. Aber die von die beschriebenen Probleme.

    Bei mir war alles weg nachdem ich es ordentlich gelevelt hatte.

    Mein Tipp währe level dein Bett mal so, dass dur nur noch eine schlechte Druckbetthaftung hast und geh dann ein klein wenig runter, dass es gerade so haftet.

    Dann schaust Du mal ob dein Problem weg ist. Ich wette auch um nen Kasten Bier ?

  • Prüfe mal, ob die Z-Achse parallel zum Aluprofil steht. Beim Ender 3 meiner Frau war das nicht der Fall. Beim Ender 3 meines Schwiegervaters den er von mir zum Geburtstag bekommen hat, passte es. Gibt bei Thingiverse Abstandshalter für den Z-Stepper : https://www.thingiverse.com/thing:2479925



    Dabei ist der Montagewinkel des Steppers das Problem. Bei unserem war er nicht breit genug und der Stepper wurde schräg an das Aluprofil gezogen. Beim Schwiegervater passte der Winkel perfekt.

  • Quote

    Zitat von TTx380 am 12.06.2019, 22:01 Uhr


    - rote Messlitze (+) an die Einstellschraube (1) vom Z Treiber halten. Sollwert = 0,58V




    Die Spannung beim Ender ist so niedrig ? Habe die noch nie gemessen, beim A10M liegt die zwischen 0.9V und 1V.


  • Ja und dann mal über die Move-Möglichkeit langsam in 0,1mm-Schritten die Z-Achse hochdrehen, ob das bei Euch ohne Aussetzer geht ?

  • Kannst die Werte nicht einfach so vergleichen.

    Ist auch abhängig, was für ein Motor dran hängt. Die 0,58V, ergeben 90% der max für die Motoren des Ender zulässige Stromstärke.

  • Bei meinem Original-Board waren es 0,8V. Aber wer weiß, mit welchen Referenz-Widerständen die unterschiedlichen Revisionen bestückt sind. Insofern könnten auch 0,6V passen.

Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. difference Problem mit stl-Datei 2

      • 3dohje
    2. Replies
      2
      Views
      104
      2
    3. 3dohje

    1. 3D Druck unsauber 1

      • Filsi_3D
    2. Replies
      1
      Views
      19
      1
    3. mehrwiedu

    1. Pritt-Stift - wofür denn nu? 7

      • ralf will drucken
    2. Replies
      7
      Views
      217
      7
    3. haunter1982

    1. Druckerempfehlung gesucht für spezifischen Einsatzzweck 16

      • BendingUnit
    2. Replies
      16
      Views
      360
      16
    3. vidi

    1. SV08 141

      • Masterofknaeckebrot
    2. Replies
      141
      Views
      13k
      141
    3. silversurfer784