schon wieder ? auch wenn viele das eventuell nicht mehr lesen können" absoluter Neuling benötigt Kaufhilfe"

  • Hallo zusammen,

    Vorgestellt habe ich mich bereits, weil es sich so gehört!

    Jetzt zu meinem Vorhaben, ich möchte einen FullSize R2D2 in einem 3D Druck erstellen. Die SLT Dateien die es dafür gibt, sind für ein Druckbett von 50x50 oder in smal 30x30 hinterlegt.


    Hierzu benötige ich als absoluter Laie mit 60Jahren Lebenserfahrung eure Hilfe. Ich fange bei Null komma Null an.


    Mein Budget beträgt für einen Drucker maximal 1.300€

    Natürlich habe ich hier schon vieles gelesen und auch einen heimlich Favoriten ausgemacht den Bambu Lab P1S oder X1

    ist das übertrieben? oder kann ich mit diesem Drucker das Vorhaben mangels Druckbett nicht erstellen?

    Habt ihr andere Vorschäge? Wichtig ist er muss Anfängertauglich und solide sein.


    Vielen Dank schon mal.

  • DIYLAB

    Approved the thread.
  • Moin,


    ich habe selbst keine Erfahrung mit dem BambuLabs, aber die scheinen einiges "etwas richtiger" als andere Hersteller zu machen...

    Allerdings, wenn dein Druckstück nicht "in den Drucker passt", dann kann er es auch nicht drucken...


    ein "FullSize-R2D2" könnte eine Lebensaufgabe für einen Beginner werden, wenn jedes Einzelteil viele, viele Stunden zum drucken braucht. Da wäre ein schneller Drucker natürlich von Vorteil... ;)


    viel Glück,

    Oliver ...dessen Drucker immer viel Zuneigung brauchten, bis ich soweit zufrieden war und wenn man's genau nimmt, bin ich im Moment eigentlich nichtmal zufrieden.

  • Moin Oliver,

    ich danke dir für deine Einschätzung. Es ist mir bewusst, dass ich bei über 400 zu druckenden Teile etwas Zeit brauche. Ich habe die Info von jemanden, der das Projekt hinter sich hat, dass er ca 800 Druckstunden aufgewendet hat.

  • das ist dann ja schonmal gut...


    Es gibt durchaus Leute, die beim Einstieg ins Thema 3DDruck an einen "StarTrek-Replikator" denken...


    Aber bei 400Teilen auf 800Std, würde rein rechnerisch bedeuten, dass man pro Teil 2Std. benötigt. Da müssen doch einige Kleinteile dabei sein. Ein Druck, der ein 300x300 Bett benötigt dauert gerne mal eine 2 bis knapp 3stellige Druckzeit in Stunden. Ich glaube mein längster Druck dauerte ca. 18Std und das Ding war gar nicht mal sooo groß...

    Edited once, last by JoeBar ().

  • Naja, irgendwie stellt so ein 3D Drucker ja den einzigen existierenden Replicator dar :)

    Gruss Alex


    Meine Drucker sind ein Anycubic Mega X und ein Sovol SV04, als Slicer nutze ich Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Habt ihr andere Vorschäge? Wichtig ist er muss Anfängertauglich und solide sein.

    Da fällt mir nur der X-Max 3 von Qidi ein, den es gerade für wenig Geld (855,- €) zu kaufen gibt.

    Hat ein Druckvolumen von 325 x 325 x 315 mm.


    Ein massiveres Teil mit diesem Druckvolumen und hoher Geschwindigkeit bekommst du für dieses Geld meines Wissens nirgendwo. Für dein Vorhaben besser geeignet als ein Bambu.


    Das ist meine objektive Meinung, auch wenn ich mit X-Max Druckern vorbelastet bin. :D

    Sovol SV06 als auch 2x Ender 3 V2 mit Sonic Pad und Qidi X-MAX 1, 2 und 3

    Edited once, last by 3D-Designer ().

  • Hallo 3D-Designer,

    danke für deine Antwort. Ich meine gelesen zu haben, das der Qidi suboptimal für einen Anfänger sein soll. Deshalb habe ich an den Bambu gedacht? oder kommt ein Anfänger mit dem Qidi klar?

  • kann mir jemand sagen, woran ich die Größe vom Druckbett festmachen kann?

    Ich habe lediglich die SLT Dateien diese gibt es in einem FullCut oder Smalcut.

  • Hallo 3D-Designer,

    danke für deine Antwort. Ich meine gelesen zu haben, das der Qidi suboptimal für einen Anfänger sein soll. Deshalb habe ich an den Bambu gedacht? oder kommt ein Anfänger mit dem Qidi klar?

    Der Bambu ist ein Apple und der Qidi ein Microsoft Device unter den Druckern.


    Für Anfänger sind beide geeignet. Mit dem Bambu wird es dir als Anfänger etwas leichter gemacht.


    Trotzdem sollte man sich mit dem Thema 3D Druck beschäftigen, da spielt es keine Rolle, ob Bambu oder Qidi. Wenn es zu Problemen mit dem Druck kommt, sollte man wissen, warum das so ist. Denn egal ob Qidi oder Bambu, die Lösungswege sind meistens identisch (Einstellungen, Haftung Druckbett, Material, etc.)


    Kauf dir den, der die am besten zusagt. Bei beiden kannst du nichts falsch machen.

    Jeder hat seine Vor- und Nachteile. :D


    Wenn die Druckfläche ausreicht und du das Geld sowieso zur Verfügung hast, dann spricht nichts gegen den Bambu.

    Sovol SV06 als auch 2x Ender 3 V2 mit Sonic Pad und Qidi X-MAX 1, 2 und 3

  • Die Bambus sind schon einfacher, gerade weil das automatische Bett leveln deulich besser funktioniert und auch der Düsenabstand automatisch eingestellt wird. Das kann Qidi nicht.. aber der Qidi wäre ein gutes Stück größer..

  • Minigi Es wurde schon angedeutet und ich glaube auch dass für dein Vorhaben der Qidi X-Max3 eine gute Wahl wäre. Der Drucker ist gross und prinzipiell wie ein halber Panzer gebaut. Wenn du Wert auf Mehrfarbendruck legst (ein wenig in die Zukunft gedacht), kommst du an einem Bambu Lab kaum vorbei. Von der Einfachkeit her und vom Gesamtsystem derzeit unübertroffen.

    Solltest du dich für den Qidi X-Max3 entscheiden, kann ich dir nur wärmstens empfehlen den Drucker bei einem deutschen Händler zu kaufen (z.B. 3DJake oder ähnliche), nicht direkt von Qidi, auch wenn es aus einem Lager in Deutschland versendet wird.

  • Die Bambus sind schon einfacher, gerade weil das automatische Bett leveln deulich besser funktioniert und auch der Düsenabstand automatisch eingestellt wird. Das kann Qidi nicht.. aber der Qidi wäre ein gutes Stück größer..

    Die 3D Druckercommunity wurde ja auch in letzter Zeit sehr verwöhnt mit Lidar und der automatischen Z-Offset Einstellung. ^^


    Als Anfänger konnte man vor 2-3 Jahren noch sehr gut mit einem Ender 3 einsteigen, ohne automatischen Leveling und Z-Offset Einstellung.

    Sovol SV06 als auch 2x Ender 3 V2 mit Sonic Pad und Qidi X-MAX 1, 2 und 3

  • Solltest du dich für den Qidi X-Max3 entscheiden, kann ich dir nur wärmstens empfehlen den Drucker bei einem deutschen Händler zu kaufen (z.B. 3DJake oder ähnliche), nicht direkt von Qidi, auch wenn es aus einem Lager in Deutschland versendet wird.

    Du meinst wegen der Gewährleistung von 2 Jahren, richtig?

    Sovol SV06 als auch 2x Ender 3 V2 mit Sonic Pad und Qidi X-MAX 1, 2 und 3

  • super! vielen Dank an dieses Forum und seinen Mitglieder. Genau so habe ich mir die Hilfestellung gewünscht. Ich habe von jemanden der diese Projekt gemacht hat folgendes gelesen:


    "da die Druckdateien zwar super aufbereitet sind, aber das Druckbett von meinem Ender 3Pro zu klein ist und ich so noch ein paar Teile teilen muss. Ist nicht so Dramatisch. Geht relativ einfach mit Meshmixer"


    sagt das einem etwas? Eventuell gibt diese Aussage Aufschluss darüber, ob ich nicht doch mit dem Bambu klarkommen kann?


    Daaaaaanke !!!!

  • "da die Druckdateien zwar super aufbereitet sind, aber das Druckbett von meinem Ender 3Pro zu klein ist und ich so noch ein paar Teile teilen muss. Ist nicht so Dramatisch. Geht relativ einfach mit Meshmixer"

    Na dann fängst du ja auch gar nicht bei "Null komma Null" an...

  • Na dann fängst du ja auch gar nicht bei "Null komma Null" an...

    diese Aussage habe ich im Netz gefunden, ist nicht von mir. Aber kann ich dann nicht doch den Bambu nehmen? Ich weiß nicht wie ich die Teile teilen kann? kann ich diesen vermeindlichen Meshmixer auf den PC laden und damit beliebig die Bauteile teilen?

  • diese Aussage habe ich im Netz gefunden, ist nicht von mir. Aber kann ich dann nicht doch den Bambu nehmen? Ich weiß nicht wie ich die Teile teilen kann? kann ich diesen vermeindlichen Meshmixer auf den PC laden und damit beliebig die Bauteile teilen?

    Das dürfte wohl grundsätzlich möglich sein, bedarf aber sicherlich auch einiger Lernerei. Ich selbst kenne das Programm nicht gut genug, um das einschätzen zu können, aber man kann 3d-Modelle mit vielen Softwaren anpassen.


    Hast du übrigens einen Link zu dem R2D2, dann könnte man das vielleicht besser beurteilen?

    326 mal editiert, zuletzt von Candy Pebbles (Heute, 19:10)

  • kann ich diesen vermeindlichen Meshmixer auf den PC laden und damit beliebig die Bauteile teilen?

    Ja. Kannst Du. Es gibt auch andere kostenlose Programme, die leichter zu bedienen sind als Meshmixer. Aber das Wichtige ist: ja, man kann zu große Druckstücke recht problemlos aufteilen, wenn sie nicht auf den Drucker passen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Sovol SV06 oder Bambu Lab A1 mini 6

      • luu
    2. Replies
      6
      Views
      84
      6
    3. luu

    1. SolidEdge - Vernähen erzeugt keinen Volumenkörper 5

      • wersy
    2. Replies
      5
      Views
      85
      5
    3. roerich_64

    1. 3D-Drucke Lackieren/Bemalen 97

      • melreth
    2. Replies
      97
      Views
      7.3k
      97
    3. Kawasaki

    1. Wüste Würste-Strippen wenn leichter Überhang kommt wo bitte ansetzen??? 5

      • Swisslex
    2. Replies
      5
      Views
      153
      5
    3. Schmicky

    1. Anycubic Kobra1 TPU Profil für Prusaslicer

      • sentinell
    2. Replies
      0
      Views
      7