3D Drucker für Anfänger und CAD Programm

  • Schönen Guten Tag, ich weiss es gibt schon sehr viele Threads zu diesem Thema =)


    Ich überlege mir einen 3D Drucker anzulegen bis 1000-1500 Euro


    Der Drucker muss eingehaust sein da Ich 2 Katzen zuhause habe und die sich Tierisch für Bewegende Dinge interessieren, erst recht wenn ich nicht zuhause bin.


    Ich möchte damit verschiedene Bauteile für den PC Bau Drucken, Luftkanäle für Lüfter, diverse Halterungen, Abdeckungen und so weiter.


    vom Beruf her bin Ich gelernten Kontruktionsmechaniker, habe jedoch noch nie mit CAD gearbeitet, hier wäre es sehr schön wenn mir jemand eine Kostenlose Software empfehlen könnte damit Ich mich damit erstmal beschäftigen kann und herausfinden kann ob Ich damit klar komme bevor Ich mir ein Drucker zulege.


    Die Bauteile die Ich Drucken möchte müssten einmal sehr Hart und Stabil sein und andere wiederum sehr weich am besten wie Silikon, ist das überhaupt möglich bei einem Drucker ? Auch sollte es möglich sein das Filament leicht wechseln zukönnen um mal schnell eine andere Farbe zu verwenden.


    Ich hab mich schon ein bischen Informiert aber der Markt für diese 3D Drucker ist Gigantisch und man fühlt sich einfach nur erschlagen als neuling, Ich möchte nicht erst tagelang Basteln an diesem Drucker, Autolevel und solche dinge sollte er schon haben.


    Lieber spar Ich noch 1-2-3 Monate länger und nehm mehr Geld in die Hand für mein vorhaben als das Ich am falschen ende Spare.


    Einige Bauteile die Ich drucken möchte sind 25 oder 30 cm lang, ist so etwas überhaupt möglich ? Gerade Luftkanäle die Ich Drucken möchte sind Teilweise 50cm lang aber Ich hab schon in Videos gesehen das man solche langen Bauteile zweiteilig macht und Sie dann zusammensteckt.


    vielen Dank im voraus

  • Wenn Du das Bauteil diagonal auf dem Druckbett druckst, dann hast Du bei 220x220 Druckbett bereits 300mm zur Verfügung und das entspricht der üblichen Ender-3 Größe. Je länger die Teile werden, um so größer wird auch der Verzug durch das Schrumpfen beim Abkühlen. Weshalb über 300mm auch sinnvoll ist, das Bauteil zu teilen und zu kleben. Offene Drucker kann man auch in einen geschlossenen Schrank stellen. Die Drucker kommen inzwischen alle mit AutoBettLevel aber das ABL nimmt Dir das manuelle Leveln nicht ab. Im Gegenteil. Einige Drucker haben keine Möglichkeit zum manuellen Ausrichten und das ist großer Mist. Drucker für Deine Anwendung gibt es schon unter 300€. Ob dann 1000 und mehr € sinnvoll sind, glaub ich eher nicht. Im Filebase sind die kostenfreien CAD-Programme verlinkt. Ich werde aber keine Bewertung durchführen. Ich kenne Deine Ansprüche und Vorlieben nicht. Da sind einige abgerüstete Versionen von Profi-CAD-Software dabei. Manchen User überfordert das aber.

  • Ich habe mich damals für freecad entschieden.

    Ist grade für Umsteiger nicht einfach.

    Aber, es ist kosten los bietet viele Möglichkeiten und ein Forum wo man schnell gute Hilfe bekommt. Kannst du dir ja mal auf y anschauen ob das was für dich wäre.

  • Ich habe mich damals für freecad entschieden.

    Ist grade für Umsteiger nicht einfach.

    Aber, es ist kosten los bietet viele Möglichkeiten und ein Forum wo man schnell gute Hilfe bekommt. Kannst du dir ja mal auf y anschauen ob das was für dich wäre.

    war auch mein Weg. Am Anfang echt nicht einfach da rein zu kommen. Aber je länger man es nutzt umso besser klappt es. :)

    Viele Grüße

    Harald


    (Ender 3 V2)

  • Moin ,


    möchte mich den beiden Vorpostern fast anschließen. FreeCAD ist Opensource, also kostenlos und ohne Registrierung nutzbar.


    Wer es jedoch nicht so mit dem Zeichnen hat, aber keine Angst vor Text: Es gibt noch OpenSCAD, ebenfalls Opensource. Ganz anderer Ansatz, den muss man mögen oder lassen, macht aber nicht minder Spaß. Da Videos bei Texten wenig bringen: Es gibt im Netz "OpenSCAD meistern" zum schmökern, ist aus meiner Sicht recht gelungen.


    ... schönen Tag noch ...

    Magnetron

  • Ich bin nicht unvoreingenommen und mag mich an der Diskussion nicht beteiligen. Das artet schnell aus und bringt am Ende auch nicht. Ob das nun Freeware oder OpenSource ist, das sehe ich nicht als das entscheidende Argument. Man muß mit der Software klarkommen. Da hilft nur testen. Im Filebase gibt es genug Auswahl. Blender mit CAD Sketcher, OpenSCAD, DesignSpark, SolidWorks, FreeCAD, Fusion 360, Creo, ThinkerCAD... und laß Dir nicht reinreden. Einfach ausprobieren. Das beste Programm taugt nichts, wenn man damit nicht klarkommt.

  • Ja, muss man einfach selbst testen. Habe ich auch gemacht und bin am Ende bei DesignSpark hängen geblieben.

    Aber mit Verlaub, OpenSCAD ist zwar leistungsstark, aber nun wirklich nichts für CAD Einsteiger mit seiner textbasierten Konstruktion; meine Meinung.

    Der X-Max 3 von Qidi hat eine Druckfläche von 325 x 325 und ist eigehaust. Kostet aktuell 899€. Damit kannst du praktisch fast alles drucken.

    Wenn du diagonal druckst, dann kannst du u.U. natürlich noch längere Bauteile drucken.

    Sovol SV06 als auch 2x Ender 3 V2 mit Sonic Pad und Qidi X-MAX 1, 2 und 3

  • erstmal vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten, Ich übe mich schon den ganzen Tag freeCAD und bei Tinkercad hab ich schon einige fertige sachen gefunden von anderen Usern die auch teile für Ihren PC gedruckt haben.


    jetzt fehlt mir nur noch der richtige Drucker

  • also mittlerweile hab ich mich stundenlang durch das ganze Internet geforstet und werde mit entweder einen Bambu Lab P1 oder eher gleich einen Bambu Lab X1 Carbon zulegen mit AMS, zumal die doch sehr Preisstabil sind falls Ich nach ein paar Wochen merke das es doch nichts für mich ist.


    Einziger Nachteil den Ich festgestellt habe, die Bambu Drucker sind sehr laut und die Drucker sind erst ab Januar Lieferbar


    sonst irgendwelche negativen Einwände eurerseits ?

  • kurze Frage noch, Ich hab einen Luftkanal gebastelt im CAD für die Arbeitsspeicher Kühlung.


    Diese Stützstrukturen mach Ich dann in den jeweiligen Drucker Programm, richtig ?


    Kann Ich sowas Drucken ohne das Innen Stützstrukturen sind damit der Luftkanal so Glatt wie möglich ist ?


  • Du benötigst Stützstrukturen, wenn der Überhang Winkel größer 60° wird.

    Hier sehe ich keinen Bedarf an Stützstrukturen (Support). Diese werden von dem Druckprogramm (Slicer) automatisch eingefügt, sofern aktiviert.

    Im Slicer kannst du bei dieser Konstruktion den Support deaktivieren.

    Sovol SV06 als auch 2x Ender 3 V2 mit Sonic Pad und Qidi X-MAX 1, 2 und 3

Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Welche aktuelle Linux Distri für Octoprint? 173

      • areiland
    2. Replies
      173
      Views
      3.4k
      173
    3. PeterK

    1. Rapsberry Pi Zero W (5V) betreiben über Ender-3 S1

      • Kazooie
    2. Replies
      0
      Views
      14
    1. SCEOAN Windstorm: von den Ex-Artillery Leuten 14

      • Stephan
    2. Replies
      14
      Views
      208
      14
    3. quastra

    1. Crealty K1 oder Bambu Lab P1P? 28

      • buka09
    2. Replies
      28
      Views
      434
      28
    3. quastra

    1. AK Neo - Temp Tower - mehr Fragen als vorher 271

      • slap
    2. Replies
      271
      Views
      2.5k
      271
    3. Celsius