Ender-3 V3 KE

  • STOOOP!


    Was machst Du denn da! damit kann der Dehnmeßstreifen für den Z-Offset nicht mehr funktionieren und Du kannst nicht mehr sauber leveln!

  • Sorry, verstehe ich nicht ganz, ich habe doch am Dehnmessstreifen nichts verändert, sondern nur die Hülse gegen eine Feder getauscht.

    Ich habe Heute noch einmal einen Selbsttest gemacht und es hat sich nichts verändert, gleiche Werte wie am Sonntag.

    Ender3 V3 KE

    Edited once, last by DerGreizer ().

  • In der Theorie leuchtet mir das ein, aber die Feder ist explizit Für diesen Zweck und ist so kräftig das ich mühe hatte sie zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen zu pressen, wie soll die da durch die Düse zusammengedrückt werden.

    CESFONJER 10 Pcs 3D-Druckfedern, Druckfedern 8mm od 20mm 3D Printer Springs 3D Drucker Federn Lange Lichtlast Kompression Moulde Sterben Frühling Gelb : Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft [Werbung**]

    Ender3 V3 KE

  • Diese Feder ist speziell für Drucker mit einstellbarem Druckbett. Also für alte Ender-3 Modelle. Der Dehnmeßstreifen hat keine Ahnung von der nachgebenden Feder und kann auch nicht auf die veränderliche Vorspannung reagieren. Das der etwas mißt, heißt nicht, daß er einen realen Wert ermittelt. Die Hülsen sind nicht nachgebend.

  • Guten Abend.


    Mein Drucker druckt seit Samstag wieder. Der Stecker des Extrudermotors war übrigens kein JST-GH, sondern ein Molex PicoBlade 1.25mm. Jetzt habe ich halt ein paar zusätzliche Stecker, die ich vielleicht mal brauch oder auch nicht. Die Molex Stecker konnte ich noch kurzfristig besorgen.


    Bei dem Material was ich bestellt hatte war auch das Creality LED Licht mit dabei. Hab den Drucker dann der Anleitung entsprechend zerlegt. Laut YouTube Installationsvideo wird das Kabel dann durch den rechten Träger des Portals geführt um dann unten wie beim Filamentsensor durch die Verkleidung der Basis geführt. Keine Ahnung ob mein Model aus einer falschen/neueren/älteren Charge ist, aber in der Platiskabdeckung ist da kein Loch; in der darunter liegenden Blechplatte schon. Ca. 10cm hinter Gewindestange gibt es eine Öffnung die man aufbrechen könnte. Aber das Kabel da so offen zu legen widerstrebt mir und meine gute Weller bzw. eine Lötspitze will ich mir auch nicht zum aufschmelzen versauen. Habs jetzt erstmal gelassen bis ich wieder eine Lötspitze austauschen muss.


    Da ich das Portal aber einmal runter und zerlegt hatte, habe ich die beiden Träger des Portals in den Schraubstock gespannt und mit etwas "Liebe" die Träger so gebogen dass diese von Basis bis zum obersten Punkt gerade mal 2° Versatz nach hinten haben. Vorher waren es knapp 13°. Hab das Protal wieder zusammen gesetzt und die X-Achse neu ausgerichtet.

    Ich habe außerdem die Abstandshülsen des Betts durch Silikonblöcke getauscht (16mm links /18mm rechts) und dann in mehreren Iterationen das Bett neu gelevelt. Hab jetzt ein relativ gleichblebendes Bed. (0.19 bis 0.21 Differenz je nach Temperatur). Ich denke mal besser wird es nicht.


    Seltsamerweise ist seitdem jeder Druck auf dem Bett kleben geblieben.


    Da die Düse zu letzt häufig verstopft war und der Kopf eh schon fast komplett demontiert war hab ich bei der Gelegenheit auch noch den Extruder auseinander genommen. Die Wurmräder für den Einzug haben sich am Filament gütig getan und waren mit Filamentabrieb gefüllt. Hab die mit einer Drahtbürste saubergemacht und neu geschmiert, sowie die Federspannung angepasst. Seitdem habe ich auch keine verstopfte Düse mehr gehabt.


    Am vergangenen Montag sind die Wham Bam Platten angekommen, da die Buildplatte aber nun ohne zusätzliche Maßnahmen wie 3DLac und Co. ihren Dienst verichtet, habe ich die noch nicht ausgepackt.


    Hab jetzt einen Satz neue Düsen (0,4 bis 0,8mm; Messing und gehärteter Stahl)


    Uwe: Du hattest mir mal 0,5mm Düsen empfohlen. Ich konnte aber keine für den Drucker finden. Hast Du da zufällig einen Link für mich?


    Ansonsten hab ich die letzten Tage ein paar Elemente einer Modell Turbine gedruckt. Nase, Rotor, 13 Flügel und eine Welle. Waren alle ok, die Toleranzen waren nicht perfekt aber mit etwas entgraten und schleifen war es ok. Leider konnte ich die beiden letzten Teile für den Turbinenkörper nicht drucken, da sowohl Orca, Cura als auch Creality Print mir sagen das die beiden Teile mit 220mm Durchmesser zu groß für den Druckraum sind, dabei sollte das genau passen. 38 Stunden Druck für vorerst umsonst. Hab versucht die Profile in den Programmen anzupassen, hab's aber nicht hinbekommen.


    Orca akzeptiert für den Drucker eine Fläche von 216x216mm, Cura gestattet mir ca. 218x218mm. Creality Print sagt zwar 220x220mm sind erlaubt, wenn ich aber dann ein Element in den Maßen auf die virtuelle Buildplatte lege ist das Model angeblich zu groß. Skaliere ich es kleiner und dann wieder auf 220mm ist es dann plötzlich okay. Beim Slicen stürzt das Programm dann aber ab. Hat da einer einen Tipp für mich?


    Schöne Grüße,

    David

Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Bambu Studio Einstellungen Tips und mehr 35

      • PrinterDD
    2. Replies
      35
      Views
      19k
      35
    3. TerryS

    1. Druckerkonvolut (Creality & Sovol)

      • andeyp
    2. Replies
      0
      Views
      12
    1. X1C - Scheiben reinigen 2

      • Nobody4711
    2. Replies
      2
      Views
      53
      2
    3. PrinterDD

    1. Ich suche einen günstigen 3d Drucker 29

      • cdott
    2. Replies
      29
      Views
      640
      29
    3. Joker

    1. RatRig V-Core 4 endlich da! 19

      • MaKe68
    2. Replies
      19
      Views
      923
      19
    3. Monkey47