X1C - Aussetzer in allen Schichten

  • Mehr habe ich zum Thema Wartung des Extruders im BambuWiki nicht gefunden. Als Mechaniker finde ich das ein Unding. Ein so beanspruchtes Bauteil müsste regelmässig zerlegt, gereinigt und gefettet werden.

    Anycubic i3 Mega div. Mods ( sold )

    Artillery Sidewinder X1 div. Mods ( in repair )

    Sovol SV06 ( maintanace and Hot-End-Mod in progress)

    Bambulab X1C mit AMS ( still working! )

  • Sind das Späne oder Filamentreste? Wenn das Späne sind, heißt das schon mal nichts Gutes.


    Das Zahnrad neben dem grossen gelben zeigt jedenfalls deutliche Abnutzung. Hier sollte definitiv ein neues Föderradpaar her.

    Es sind ausschließlich Späne.

    Förderradpaar ist ausreichend oder muss ich sicherheitshalber die komplette Extrudereinheit tauschen?

    Als Mechaniker finde ich das ein Unding. Ein so beanspruchtes Bauteil müsste regelmässig zerlegt, gereinigt und gefettet werden.

    Bin gelernter Möbeltischler und kein Mechaniker. Darum meine Fragen für später.

    Wo müsste denn hier gefettet werden? Und mit was? Hätte hier Super Lube Multi-Purpose Synthetic Grease with Syncolon. Wurde empfohlen für die Gewindestangen.


    Muss ich den einen Stecker wieder mit Silikonkleber einkleben. Und wenn ja, mit welchem.

  • Anycubic i3 Mega div. Mods ( sold )

    Artillery Sidewinder X1 div. Mods ( in repair )

    Sovol SV06 ( maintanace and Hot-End-Mod in progress)

    Bambulab X1C mit AMS ( still working! )

  • Bitte silikonfreies Fett verwenden. Sind bei Bambu nicht immer diese kleinen goldenen Päckchen dabei? Das ist doch Fett. Ein Tütchen davon sollte reichen. Ansonsten Liqui Moly Langzeitfett. Damit kann man nichts verkeht machen.


    Ankleben musst du die Stecker nicht. Das ist nur ein Transportschutz gegen Rütteln. Ausserdem ist das kein Silikon, sondern Heisskleber. ;)

    Anycubic i3 Mega div. Mods ( sold )

    Artillery Sidewinder X1 div. Mods ( in repair )

    Sovol SV06 ( maintanace and Hot-End-Mod in progress)

    Bambulab X1C mit AMS ( still working! )

  • Kurzes Update. Der Drucker läuft wieder.

    Sicherheitshalber habe ich gleich eine komplette Extrudereinheit verbaut. Die Kugellager im Extruder sahen auch nicht mehr vertrauenserweckend aus. Muss ich mir noch mal genau anschauen. Ich werde auch ein Bild nachreichen.

    Sind bei Bambu nicht immer diese kleinen goldenen Päckchen dabei? Das ist doch Fett. Ein Tütchen davon sollte reichen. Ansonsten Liqui Moly Langzeitfett.

    Ein Tütchen war dabei, schon verbraucht. Liqui Moly Langzeitfett hab ich da.

    Ankleben musst du die Stecker nicht. Das ist nur ein Transportschutz gegen Rütteln. Ausserdem ist das kein Silikon, sondern Heisskleber.

    Der Extrudereinheit lag ein Päckchen "Silicon Glue for reinforcing connections" bei. Also schon Silikonkleber und auch keine Transportsicherung. Warum hier Bambu keinen Stecker mit Einraster verbaut hat, wird wohl deren Geheimnis bleiben.

    Das Problem ist das Lager im Extruder dass sich gerne mal auflöst.

    Ticket aufmachen und standhaft bleiben. Bambu versucht das aufs falsche Filament zu schieben.

    Werde es versuchen. Ich hatte einige Wochen nachdem ich den Drucker erhalten hatte, bei Bambu ein Ticket aufgemacht. Bei Lieferung war der Griff angebrochen. Mir wurde anstandslos eine neue Tür zugeschickt. Griff gedruckt, Tür eingelagert.


    Vielen Dank noch mal an alle die mitgeholfen haben.

  • kurzes Update:

    Ich habe bei Bambu ein Ticket aufgemacht und die entsprechenden Bilder übermittelt.

    Nach knapp 3 Wochen (sind überlastet) kam dann lediglich als Antwort, dass ich meine Adresse bestätigen soll.

    3 Tage später hatte ich eine neue Extruder-Einheit.

    Geschrieben habe ich, dass ich von Bambu nicht viel erwarte, da es sich um ein Verschleißteil handelt.

    Zusätzlich angemerkt habe ich, dass auf Grund fehlender Schmierung mir ein finanzieller Schaden entstanden ist, weil die Kugellager in der Extrudereinheit Schaden genommen haben.

    Ich musste somit die ganze Einheit tauschen.


    Mittlerweile baue ich die Düse und die komplette Extrudereinheit (mit Zerlegen) in weniger als 15 Minuten aus und wieder ein (allerdings unfreiwillig). Wenn man weiß, wo und wie man hingreifen muss, ist das alles kein Problem.


    Für die Wednesday The Thing Hand wollte ich eine Erdkugel aus Glühfilament (Eryone) drucken.

    Nach einer gewissen Zeit stockte der Filamentfluss. Beim Zurückziehen blieb beim Abschneiden das Messer im Filament stecken. Nach Ausbau von Düse und Extrudereinheit war zu sehen, dass das Filament im Bereich des Messer übelst dick war. Nach 3 Versuchen habe ich erst mal aufgegeben.

    Ich habe daraufhin einige Meter von der Rolle ausgemessen. War im Toleranzbereich.

    Passiert nur bei diesem Filament. Wo liegt das Problem?

  • Kalte Platte: 35 Grad, Geschwindigkeit: 120/60 mm, Düse: 0,4 gehärtet, 225 Grad, Schichthöhe: 0,2

    Kammertemperatur: max. 33 Grad bei geschlossener Tür und nicht abgenommener Glasplatte

    bei anderen Materialien auch bei 38 Grad Kammertemperatur problemlos

    Bauteil 90%, AUX 50%, Kammer aus


    Denkst du die Wärme von der Düse steigt nach oben in den Bereich zwischen Düse und Extruder und verformt das Filament?

  • Läuft auch der Lüfter am Hotend? Das kann man nämlich nciht am Display sehen.


    PLA bei geschlossener Tür? Nur wenn du einen Riser hast und die Wärme nach oben abziehen kann. 38 Grad könnte zu viel sein, da die Umgebungsluft nicht mehr zum Kühlen oberhalb des Heatbreaks ausreichend sein könnte. Kommt immer auf die Glasübergangstemperatur des Materilas an. Also ab wann es beginnt zu "fliessen".

    Anycubic i3 Mega div. Mods ( sold )

    Artillery Sidewinder X1 div. Mods ( in repair )

    Sovol SV06 ( maintanace and Hot-End-Mod in progress)

    Bambulab X1C mit AMS ( still working! )

  • Bislang hatte ich bei sämtlichen verdruckten PLA-Filamenten noch nie Probleme, wenn die Temperatur bei der heißen Platte kurzzeitig bei 38 Grad und der kalten Platte bei 34 Grad lag. Mit verschlossenen Ventilationslöchern im Riser. Bei diesem Glühfilament war schon bei 33 Grad Schluss.

    Ich habe dann die Verschlüsse vom Riser entfernt und bei geöffneter Tür gedruckt. Lief durch.

    Bei diesem Material scheint die Glasübergangstemperatur niedriger zu sein, als bei allen anderen PLA-Filamenten.

Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Kamera verbinden 5

      • Pax123
    2. Replies
      5
      Views
      105
      5
    3. slap

    1. Brauche Hilfe 2

      • senolk
    2. Replies
      2
      Views
      52
      2
    3. Stephan

    1. Fillamentum Manufacturing 20

      • IGZORN
    2. Replies
      20
      Views
      180
      20
    3. IGZORN

    1. Was tun? - Homing der z-Achse fehlgeschlagen 69

      • wolwes
    2. Replies
      69
      Views
      8k
      69
    3. quastra

    1. Ender 7 932

      • howie3d
    2. Replies
      932
      Views
      83k
      932
    3. terlos