PC Komponenten für CAD Konstruktion

  • Hallo,

    ich möchte meinen PC Gerne aufrüsten. im Grunde reicht es um bisslwas zu konstruieren, aber ab un d zu, wenn man viele Körper hat hängt es doch bissl. das nervt etwas.

    Was haltet ihr am Sinnigsten (Schneller Proz oder Grafikkarte oder einfach Speicher.


    Ich habe mal nebenbei den Windows Leistungsmonitor laufen lassen, aber das da irgendwas an die Grenzen kommt erkennen ich nicht.


    P.S:: Nutze überwiegend Fusion 360


    Mein Aktuelle Konfig

    Proz: AMD Ryzen 7 pro 1700x 8 Kern

    GraKa: Geforce GTX 1650

    Spoeicher: 16Gb


    Danke

    Anycubic Vyper, Bambu X1C + P1S AMS, Fusion 360

  • Das Gerät sieht doch eigentlich nicht schlecht aus, kann mir kaum vorstellen, dass das für bisslwas zu konstruieren nicht ausreicht. Vielleicht liegt das Problem ja auch an irgendwas anderem, falls nur Fusion schlecht läuft?

    Wenn das ein Gaming-Rechner wäre, würde ich vermuten, dass die Grafikkarte das schwächste Glied sein könnte, aber ich weiß nicht, was für Fusion wichtig ist...

    Geeeetech-Warnung!

  • aber ab un d zu, wenn man viele Körper hat hängt es doch bissl. das nervt etwas.

    Fusion braucht einen sauberen, schlanken Aufbau und die optimale Strukturierung.
    Dazu gehört auch:
    Skizzen auf das Nötigste beschränken.
    Keine Warnmeldungen in der Timeline übergehen.


    Zeige doch mal eine problematische Datei. Vielleicht kann man erkennen, wo die Bremse steckt.

  • So weit so gut, eigentlich sollte das für Fusion 360 reichen. Arbeitsspeicher könnte das Doppelte sein, Bei der Graikkarte, da scheint es verschiedene von der Geforce GTX 1650 zu geben, aber da sollten 4GB Ram auch ausreichen. Auf was ich bei einer GraKa Wert lege ist der Anschluß für einen zweiten Monitor. Ich hab zwei 22" 16:9 nebeneinander stehen. Was auch wichtig ist, eine vernünftige Strukurrierung bei der Dateiabspeicherung und kein Querbeet Durcheinander. Vor allem sollte man nicht nur eine einzige Festplatte im PC haben und dort alles drauf speichern, geht die nämlich über den Jordan ist alles futsch. Reine Dateien zum Arbeiten sollten einfach nichts auf der Systemplatte zu suchen haben! Auf der Systemplatte sollte nur das Betriebssystem und die Software zum Arbeiten drauf sein. Ich hab sogar zur Systemplatte noch 3 weitere Platten im PC und noch eine Externe am Laufen. Und mein letzter Tipp, öfters mal die Temporären Dateien händisch löschen, wie das geht kann man über Google erfahren, denn dieses Zeugs kann die Arbeit im PC ziemlich verlangsamen!

  • Noch eine Frage, Du nutzt Fusion360, mit oder ohne Cloud? Wo speicherst Du Deine Dateien ab, in der Cloud oder auf dem PC?

  • Was für ein Mainboard ist denn verbaut? Sollte man schon gleich mit angeben, wenn man solche Fragen stellt.

    Gruss Alex


    Meine Drucker sind ein Sovol SV04 und ein Anycubic Mega X (inzwischen ausser Betrieb genommen), als Slicer nutze ich Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Was für ein Mainboard ist denn verbaut? Sollte man schon gleich mit angeben, wenn man solche Fragen stellt.

    Welchen Einfluss hat ein Mainboard eigentlich grundsätzlich, abgesehen davon, dass die Ausstattung wie Anschlüsse, Ram-Slots usw. unterschiedlich sind? Ich nahm an, das wäre für die Leistung so ziemlich das unwichtigste?



    Auf was ich bei einer GraKa Wert lege ist der Anschluß für einen zweiten Monitor.

    Gibt es irgendeine Grafikkarte mit nur einem Ausgang? Ich habe mal gerade bei meinem etwas älteren PC geschaut, da hat die GraKa (GTX970) 4 Ausgänge, und zwar 2x DVI, 1x HDMI und 1x DP, wenn ich das richtig sehe. Und auch meine kleinen PCs, die gar keine Grafikkarte haben, haben jeweils 2 Monitor-Ausgänge.

    Geeeetech-Warnung!

  • Welchen Einfluss hat ein Mainboard eigentlich grundsätzlich

    Naja, man könnte bei einem grundsätzlich geeigneten Mainboard auch eine bessere (schnellere) CPU verbauen und dann auch den Speicher gegen deutlich flotteren austauschen. Das würde sogar unerkannte Flaschenhälse lösen, denn auch wenn der Windows Leistungsmonitor keine Einschränkungen anzeigt, er ist keine Anzeige dafür, dass man mit einem leichten Upgrade keine Leistungsverbesserungen erzielen könnte. Ausserdem kann der Chipsatz des Mainbaords der Grund dafür sein, dass CPU und GPU nicht die Leistung erbringen, die sie könnten.


    Selbst leichte Anpassungen im UEFI des Rechners könnten schon deutliche Verbesserungen bringen, wenn dort alles auf automatisch steht. Denn automatisch bedeutet meist konservative Einstellungen, die dafür sorgen sollen, dass selbst der problematischste Speicher nicht zu Problemen führt. Bei Speicher, der in der QVL der Mainboards steht, kann man dann schon mal eine Taktstufe höher gehen. Und das führt oft dazu, dass der Rechner auf einmal flotter als zuvor rechnet.


    Mein mit Bedacht zusammengestelltes System, hat das auch gezeigt.

    Gruss Alex


    Meine Drucker sind ein Sovol SV04 und ein Anycubic Mega X (inzwischen ausser Betrieb genommen), als Slicer nutze ich Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Hi zusammen,

    SOrry war lange off, aber natürlich bekommt ihr Rückantworten.


    Es funktioniert ja auch alles. wird eher stockelig, wenn man viele Bauteile hat. besonders beim Import von Netzen. oder ich hatte es auch schonmal bei einem QR Code, da es halt immer etwas stockelig war...


    Mainboard ist A320 M-a Pro Max

    GraKa hat 4gb


    Ich würde mir ja vorerst auch eine neue Grfikkarte holen, da ich ja auch ab und an Spiele.

    Aber focus liegt auf 3d Druck und Scan. auch beim Verarbeiten des Scans (Teste gerade 2 Scanner) könnte es flotter gehen.

    Es ist mir klar, dass es immer eher ein Zusammenspiel ist, aber frage war ja in welcher Reihenfolge macht es Sinn. (Ich will nicht gleich alles neu machen)

    Dank euch

    Anycubic Vyper, Bambu X1C + P1S AMS, Fusion 360

  • Hi zusammen,

    SOrry war lange off, aber natürlich bekommt ihr Rückantworten.


    Es funktioniert ja auch alles. wird eher stockelig, wenn man viele Bauteile hat. besonders beim Import von Netzen. oder ich hatte es auch schonmal bei einem QR Code, da es halt immer etwas stockelig war...

    Meine bescheidene Meinung: RAM, dann Grafikkarte


    Bei Solidworks gibt es einen Modus zur besseren Bearbeitung von großen Baugruppen. Das muß ja irgendwie im Speicher verwaltet werden. Dabei werden nur vereinfachte Geometrien dargestellt.

    Vielleicht hat Fusion 360 auch so etwas ähnliches.


    Netze haben extrem viele Verknüpfungspunkte als Koordinaten. Diese werden nicht als Parameter erzeugt und können daher sehr viel Speicher belegen. Netzqualität verringern (Anzahl der Punkte, geht sehr schön mit "MeshLab", ist kostenlos!).


    Die Qualität der Darstellung kann auch dazu führen, daß es ruckelt. Einfach reduzieren.

    Sovol SV04, Creality Halot One Pro, Creality CR-Scan Ferret

  • Aber focus liegt auf 3d Druck und Scan. auch beim Verarbeiten des Scans (Teste gerade 2 Scanner) könnte es flotter gehen.

    Um hochaufgelöste Scans als Volumenkörper zu bearbeiten, ist Fusion das falsche Programm. Da hilft dir kaum eine Grafikkarte.
    Am besten, das Netz möglichst nur auf den Ausschnitt begrenzen, der gebraucht wird.
    Das geht mit Meshmixer sehr gut.

  • Ich arbeite zu Hause z.Zt. mit einem Acer Aspire 7

    Intel Core i7-8750H

    NVIDIA GeForcecGTX1050 4GB GDDRS

    16GB RAM


    Da läuft Inventor mit über 2500 Einzelteilen in der Baugruppe flüssig.

    Die Genialität liegt in der Einfachheit. Kompliziert kann jeder.


    Ender 7 (Out of the Box)

  • Um hochaufgelöste Scans als Volumenkörper zu bearbeiten, ist Fusion das falsche Programm. Da hilft dir kaum eine Grafikkarte.
    Am besten, das Netz möglichst nur auf den Ausschnitt begrenzen, der gebraucht wird.
    Das geht mit Meshmixer sehr gut.

    Die GraKa muss Couda können, dann übernimmt sie enorm viel Rechenleistung. Die meisten NVIDIA können das.

    Die Genialität liegt in der Einfachheit. Kompliziert kann jeder.


    Ender 7 (Out of the Box)

  • Das Mainboard hat noch Luft nach oben, was RAM und CPU angeht. Da würd ich mal drüber nachdenken, die CPU durch eine potentere zu ersetzen und den Speicher dann an die angepasst ebenfalls einem Upgrade zu unterziehen.

    Gruss Alex


    Meine Drucker sind ein Sovol SV04 und ein Anycubic Mega X (inzwischen ausser Betrieb genommen), als Slicer nutze ich Ultimaker Cura und mit Tinkercad erstelle ich meine Konstruktionen. Gedruckt wird über einen Raspi 4, auf dem Octoprint läuft.

  • Meine MX450 kann nur sehr schnell rendern.

    Wenn sie nicht von vor 2008 ist kann sie automatisch Cuda und stellt die Rechenleistung zur Verfügung ohne das du es merkst.


    Mit diesem Tool kannst du das nachsehen. GPU-Z


    Die Genialität liegt in der Einfachheit. Kompliziert kann jeder.


    Ender 7 (Out of the Box)

    Edited 3 times, last by GeoMinister ().

Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Was druckt ihr gerade? Zeigt Mal her! 10k

      • Relaxo
    2. Replies
      10k
      Views
      1.2M
      10k
    3. PrinterDD

    1. Aus OpenSCAD echte Volumenkörper exportieren 20

      • wersy
    2. Replies
      20
      Views
      230
      20
    3. wersy

    1. dumme frage: wie heißen die extruder mit mehreren filamentführungen? 8

      • the ratman
    2. Replies
      8
      Views
      150
      8
    3. the ratman

    1. Filament User Setting und Nozzle Düse

      • geh.raus.und.spiel
    2. Replies
      0
      Views
      10
    1. Creality CR 10 V2 Extruder 2

      • leoa
    2. Replies
      2
      Views
      45
      2
    3. leoa