G-Code einfügen ?

  • Hallo,

    ich würde gern den Extruder zum Filament- laden/entladen/wechseln immer nach rechts, und das Bett nach hinten fahren. Dann könnte das ReinigungsFilament direkt in die aufwendig gedruckte Müllbox fallen. Nu hab ich (im englischen Prusa-Forum) gelernt, daß das im Slicer gehen soll - blos ich bin (hoffentlich noch) zu doof dazu. Wie könnte bitte der G-Code aussehen, den es dafür braucht, und wo müsste der hin, damit das im Druckerprofil hinterlegt wird + bei jedem FilamentJob aufgerufen wird. Wobei ich ehrlich gesagt nicht verstehe, wie das aus dem G-Code zum Drucker kommen soll, wenn ich manuell das Fila wechsel :/

    Kuscheliger fände ich natürlich, wenn ich das iwie in der FW implementieren könnte, aber ne neue kompilieren - oder wie???

    Gruß, Ralf - noch ratloser als üblich.....

    .......das Leben ist zu kurz, um sich mit schlechtem Werkzeug rumzuärgern......

  • Ich gehe davon aus, dass es zwei unterschiedliche Sachverhalte sind. Einmal spuckt jeder neue Drucker mittlerweile am Anfang eines jeden Drucks Filament aus. Klipper und die Derivate der einzelnen Hersteller machen es möglich. Die haben das in dem Startbefehl, wahrscheinlich als ausführbares Makro hinterlegt, unabhängig eines GCode inkl. angepasstem StartCode aus dem Slicer, der dann gedruckt werden soll.

    Prusa Slicer, Orca und Bambu Studio haben aber auch die Möglichkeit einen Pre und Post Code ausführen zu lassen.

    Da wird halt vor und nach jedem Druck auch irgendwas gemacht.


    Explizit Fila Wechsel wird aber in der Regel nicht durch den Slicer gesteuert, weil das ja dann bei jedem Druck gemacht würde zu einem Zeitpunkt vor dem eigentlichen Druck.

    Bei Klipper gibt es Makros dafür, die man übers Display oder Fluidd/Mainsail gezielt ausführt.

    Bei Marlin gibt es ebenfalls GCode Befehle, die man dann explizit übers Display aufrufen kann, wenn sie konfiguriert sind. Oder man gibt den GCode über Pronterface oder ein ähnliches Terminal ein.


    Welchen Drucker hast Du? Dann weiß man schonmal welche Möglichkeiten Dir zur Verfügung stehen und kann dann anschließend etwas zusammenbasteln.


    Im Idealfall hast Du einen mit Klipper und es lässt sich über Makros steuern. Bei Marlin müsste tatsächlich eventuell neu kompiliert werden.

    Wenn jeder jedem was klaut, kommt keinem was weg!

  • Du kannst dir auch mit einem Texteditor einen eigenen gcode erstellen in dem deine Wünsche stehen, also: Stelle die Temperatur ein, fahre da oder dort hin, ziehe Filament ein etc. Diese Datei "druckst" du dann einfach aus. Die entsprechenden Befehle sind in der Marlin Dokumentation zu finden. Ist dann fast wie ein Makro.

  • Ich hab hier einen MK4, gefüttert wird der vom PrusaSlicer.

    Den g-code im Slicer einzufügen leuchtete mir auch nicht so ganz ein, weil ja der Fila-Tausch (nach/vor dem Druck) vom Display gesteuert wird. Ich find's nur lästig, den manuell zu schieben oder per "Bewegung>Achsen" zu verfahren.

    Allerdings hab ich noch riesige Verständnislücken, sorry.

    Der Drucker ist FW-mäßig - abgesehn vom Update auf 6.0.1- im Originalzustand, hat lediglich ein paar kleine Mods der Optik wegen bekommen.

    Pronterface oder OctoPrint hab ich nicht, ich fand die Bedienung über PrusaLink vom Rechner ausreichend komfortabel.

    Die einzigen Raspis hier machen PiHole und FHEM.

    Ich hab das getrennt, weil ich zu feige bin, das auf einem laufen zu lassen :whistling: . Soviel zum Thema: proggen......

    .......das Leben ist zu kurz, um sich mit schlechtem Werkzeug rumzuärgern......

  • Ich habe extra für den PrusaSlicer einen Farbwechsel-Code gebaut. Auf meinem Any läuft der hervorragend.


    Hier gehört der hin:


    67393-pasted-from-clipboard-png


    Der Code lautet so:


    M400

    G91

    G1 E-2 F300

    G0 Z50 F500

    G90

    G0 Y0 X0 F5000

    M83

    G1 E5 F50

    G1 E-300 F1600

    G1 E-300 F1600

    M300 S664 P500

    G4 S60

    M83

    G1 E300 F1600

    G1 E350 F1000

    G4 S10

    G91

    G0 Z-50 F500

    G90

    M83

    M108


    Sieh das als Anregung und nicht als Anleitung!

    Zum einen ist nicht gesagt, daß er bei dir funktioniert, zum anderen mußt du die Fahrwege ändern.


    Theoretisch kannst du den Code auch als Stand Alone ausführen ("ducken"), da muß dann allerdings noch ein M109 und ein G28 voran gesetzt werden.


    Ziel für mich war, den Druck bei einer bestimmten Layerhöhe den Druck anzuhalten, das Filament auszuwerfen und das neue Filament einzuziehen. Der Drucker macht alles automatisch, nur das neue Filament muß ich noch von Hand einfädeln :)

    Ein Leben ohne 3D-Drucker ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)


Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. mit felchen Farben die Drucke anmalen 19

      • Gigagamesguy
    2. Replies
      19
      Views
      259
      19
    3. pcDoc

    1. Iemai PC-CF Thread 28

      • lihp
    2. Replies
      28
      Views
      404
      28
    3. lihp

    1. Welche CAD Software am userfreundlichsten für Einsteiger? 60

      • Salamihannes
    2. Replies
      60
      Views
      1.5k
      60
    3. Fritz

    1. BambuLab Anniversary Sale (bis 05.07.) 184

      • Stephan
    2. Replies
      184
      Views
      9.7k
      184
    3. liquidbase

    1. Qidi Q1 Pro Düse verstopft des Öfteren 39

      • lebachulah
    2. Replies
      39
      Views
      527
      39
    3. senolk