Ender3 V3 corexz

  • Hallo allerseits,


    ich wollt mal fragen, ob jemand den Ender 3 V3 corexz bereits bei sich zu stehen hat und wie die Erfahrungen mit diesem sind.


    Da ich mit meinem Ender3 V2 Neo einfach nicht in die Geschwindigkeitsbereiche und Druckgenauigkeit komme, wie es mir vor schwebt, werde ich auf den Ender3 V3 wechseln. Die letzten Tage habe ich auf Youtube verbracht und dort Videos über den Ender3 V3 geschaut und auch zahlreiche Produkttests gelesen. Demnach sollte ein deutlicher Unterschied zwischen meinem jetzigen Ender3 V2 Neo und dem Ender3 V3 corexz wahrnehmbar sein. Nicht nur in Sachen Geschwindigkeit und Druckgenauigkeit, sondern auch in der Hinsicht, dass er vieles selbst kalibriert, das Druckbett automatisch nevelliert, einen automatischen Input-Shaping-Frequenztest durch führt und man ihm Druckaufträge per WLAN zukommen lassen kann. Zudem laufen alle 3 Achsen auf Gleitschienen. Also letztlich ein ganz anderes Kaliber als der Neo.


    Gestern habe ich dann Taten folgen lassen. Bei Amazon kommt der Ender3 V3 corexz satte 449€ [Werbung**], wäre dafür aber am nächsten Werktag bereits da. Allerdings habe ich dann letztlich Google bemüht und günstigere Angebote gesucht. 3 In der Bucht kommt der Ender3 V3 corexz hingegen direkt vom deutschen Creality-Lager für nur 359€. Satte 90€ günstiger als bei Amazon. Also habe ich über die Bucht zugelangt und der Ender3 V3 corexz ist noch gestern zum deutschen Paketdienst gegangen. Ich hoffe, dass der DPD ihn mir am Freitag dann zustellt. Sobald er da ist, werde ich in diesem Thread ausführlich berichten und auch Vergleiche zum V2 Neo machen (sofern das machbar ist, bei den deutlichen Unterschieden der beiden Drucker).


    Der Neo und der V3 werden allerdings nur kurze Zeit parallel in meinem Haushalt existieren. Da ich für 2 Drucker keinen Platz habe, werde ich den Neo früher oder später hier zum Kauf anbieten.


    Grüße ins Forum, Stefan.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

    Edited once, last by PrintStef ().

  • Diesen Beitrag hast du sicher schon gelesen.

    Ich habe die beiden Drucker hier bei mir im Einsatz.

    Bei der Geschwindigkeit liegen Welten zwischen dem Neo und dem 3 v3.

    Meine Erfahrungen decken sich mit dem Test von Andy.

    Ich habe lediglich das Druckbett mit Unterlagen etwas angepasst, da es 6/10 schief stand

    und die Filamentführung habe ich bei mir geändert.

    Ansonsten druckt der 3 v3 problemlos.

    Einfach einschalten und machen lassen.

  • Ja, den Artikel hatte ich gelesen. Ich bin so ziemlich alles durch, was mir Google an deutsche Testberichte ausgespuckt hat. Sind ja bisher noch recht überschaubar. Ebenso sieht es mit Videos deutsch/englisch über den V3 aus. Dort machte alles einen sehr guten Eindruck, wesswegen ich mich dann letztlich zum Kauf des V3 entschieden habe.


    Ich bin gespannt, ob meiner ebenfalls ein minimal schiefes Druckbett hat. Wie kann das ausgeglichen werden? Beim Neo ist die magnetische Betthaftung auf die Aluplatte des Druckbetts aufgeklebt. Zieht man dies vorsichtig herunter, kommen 4 Schrauben zum Vorschein, mit welchem das Druckbett mit dem Schlitten verschraubt ist. Beim V3 sieht es allerdings aus, als wäre alles eine Einheit, an der sich nicht viel mittels Werkzeug öffnen lässt.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

  • Einstellen kann man am Bett nichts mehr.

    Ich habe Passscheiben 8x4x0,1mm untergelegt.

    Vielleicht hast Du ja Glück und brauchst das nicht. :)

    Hier ein Vergleich vorher/nachher.



    Auf den Bildern sieht es schlimmer aus als es ist.

  • Hatte ich so vermutet, dass am Bett nichts mehr einstellbar ist. Die Unebenheiten werden eben per Software ausgeglichen. Aber zwischen den Linearschlitten und dem Druckbett müssten sich solche Passscheiben dazwischen klemmen lassen. Vermute, so hast Du es auch gemacht.


    Na mal schauen, an sich hatte ich bei den Videos den Eindruck, dass von Werk aus das Druckbett keine wirkliche Schieflage aufweist. Aber erstmal muss er bei mir ankommen, dann kann ich mir über alles weitere Gedanken machen.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

  • Nächste Frage: Mit welcher Software Slicen?


    Ich habe mir in Vorbereitung auf die Ankunft des E3V3 schon mal Creality Print gezogen. Soll recht ähnlich zu Cura sein, sieht aber doch deutlich anders in der Oberfläche aus. Die Optionen aus Cura findet man natürlich auch hier wieder, auch wenn Creality die Parametergruppen nochmal zusätzlich in einzelne "Übergruppen" gesplittet hat. Was ich an CRPrint bisher aber richtig doof finde, man kann keine eigenen Materialien speichern. Ein vorhandenes Material ändern und speichern funktioniert, aber das geänderte Material unter neuem Namen speichern, ist derzeit offenbar nicht vorgesehen. Zumindest finde ich keine Möglichkeit mein modifiziertes Standardmaterial unter neuen Namen zu speichern.


    In Cura 4.7.2 hingegen gibt es den Ender3 V3 bisher noch nicht. Lediglich den SE und den KE. Daher denke ich müsste eines dieser beiden Profile für den V3 verwendet werden. Und Internet sprach, dass Cura wohl für Marlin-Firmware-Geräte optimiert ist. Da viele Marlin und Klipper-Befehle identisch sind, funktionieren auch Klipper-Geräte mit Cura-GCode, aber für Klipper-Geräte soll wohl Cura nicht die top Software sein. Daher denke ich, werde ich es mit der Creality Print Software erst einmal probieren.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

  • Der Orca-Slicer hat auf jeden Fall ein Profil für den Drucker.

    Ich habe schon ein paar Slicer ausprobiert, lande aber am Ende doch wieder

    bei Simplify3D.

    Es ist halt einfach zu bedienen und die Ergebnisse sind gut. :thumbup:

    Creality-Print läuft leider nicht auf meinem Linux. :rolleyes:

    Irgendwo sind sich all diese Programme (Orca, CR, Bambu) doch sehr ähnlich.

  • Ich habe nun meinen Basteltisch für den hoffentlich Morgen eintreffenden Neuling vorbereitet.

    Der Ender3 V2 Neo ist heute ein ganzes Stück nach links gerutscht und hat schon mal für seinen Nachfolger Platz gemacht. Der Ender3 V3 ist seit heute Mittag nun auch per DPD unterwegs und ich rechne mit seinem Eintreffen am morgigen Freitag. Hoffentlich erfüllt mir DPD diesen Wunsch. Am Wochenende werden wir viel unterwegs sein. Daher hätte ich dann keine Zeit um mich mit neuen Gerätschaften zu beschäftigen.


    Aktuell hat der Neo allerdings gut zu tun. Ich habe in Cura diese "Fuzz"-Funktion (Experimentell -> "ungleichmäßige Außenhaut") für mich entdeckt und lasse nun einen Becher mit Schraubdeckel drucken. Die Struktur sieht klasse aus und versteckt sehr schön diese sonst üblichen, feinen 3D-Druck-Rillen. Wüsste ich nicht, dass ich den Becher gedruckt habe, würde ich vermutlich nicht drauf kommen und denken er wäre gekauft. Klasse Sache diese "ungleichmäßige Außenhaut".

    Da der Neo nun endlich auch mal wirklich zufriedenstellend druckt und der Tisch Platz für 2 Drucker bietet, überlege ich langsam wirklich, ob ich beide behalte. Unter dem Tisch sieht man ganz schwach einen inzwischen schon recht großen Stapel an 1kg Filamentspulen, da ich von jeder Farbe und Sorte immer gleich eine ganze Spule kaufe. Irgendwie kann der Stapel auch mal etwas kleiner werden. Hoffentlich melden sich viele Freunde/Bekannte/Verwandte und wollen auch etwas 3D-gedrucktes. Schick und ordentlich aussehende Sachen bekomme ich ja inzwischen hin. Und dank all dieser verschiedensten Filamentsorten, sind der Phantasie kaum noch Grenzen gesetzt.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

  • Die Lieferung des Ender3 V3 lässt weiter auf sich warten. Aktuell befindet er sich seit 13.05.2024 in "Mörsdorf", was rund 3 Stunden Fahrzeit vom DPD-Zustellpaketzentrum entfernt liegt. Meine ursprüngliche Hoffnung, den E3V3 bereits am Wochenende aufbauen und erste Testdrucke machen zu können, hat sich damit leider nicht erfüllt. Keine Ahnung was DPD derzeit für Sorgen hat, weswegen wieder Pakete tagelang irgendwo liegen bleiben. Ich bin vermutlich von Amazon verwöhnt. Als Prime Kunde klappt es dort nahezu immer mit "heute bestellt, morgen da", sofern direkte Auslieferung durch Amazon. Den DPD-Support habe ich bereits kontaktiert mit Bitte um Auskunft, wann ich mit der Ankunft meines Pakets rechnen kann. Mal schauen was die antworten. Bestimmt Standardfloskel von wegen es tut ihnen leid und Bitte um Geduld und so.


    ich bin gespannt, wann der E3V3 endlich mal an kommt und halte Euch hier weiter auf dem laufenden ;) .


    Grüße ins Forum, Stefan.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

  • Hallo allerseits,


    es ist geschafft. Die Zeit des Wartens hat ein Ende. heute hat DPD endlich den E3V3 geliefert. Als ich nach Hause kam, habe ich ihn auch gleich aufgebaut. Natürlich ohne die Aufbauanleitung zu beachten. Als ich das Portal fest geschraubt hatte und ihn unter Strom setzen wollte, schaute ich lieber noch mal nach, auf welcher Stellung der 115V/230V Schalter steht. Und Mist... dieser Schalter versteckt sich genau unter dem linken Portalarm. Also Portal nochmal abgeschraubt und nach dem Schalter geschaut. Stand auf 230V. Wäre also nichts passiert, hätte ich ihn gleich eingeschaltet. Aber lieber so, als dass er auf 115V steht und mir abraucht, so bald er Saft bekommt. Die Einrichtung verlief unkompliziert. Er ist sein Setup-Programm durch, wollte WLAN-Zugangsdaten wissen, hat sich sein Update gezogen, nochmals InputShaping und Nivellierung durch geführt und dann konnte auch schon das Erste gedruckt werden.


    Diesen komischen Filamenthalter habe ich nicht in Verwendung. Bei mir steht solch eine e-sun Trockenbox neben dem Drucker, woraus er sein Filament bezieht.


    Alt und Neu nebeneinander. Links Ender3 V2 Neo, rechts der Ender3 V3 CoreXZ.


    Natürlich wurde als Erstes das Bötchen gedruckt.


    Und was für eine Geschwindigkeit der E3V3 hinlegt. Da kann der Neo definitiv nicht mithalten:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Alles in allem, bin ich happy. Macht richtig Laune den beim Drucken zuzuschauen. Da kommt man mit dem Gucken nicht wirklich mit.

  • Hab ich erstmal direkt vom USB-Stick gedruckt. Also etwas selbst gesclictes hat der E3V3 noch nicht gesehen. Aber denke, ich werde ihm noch etwas aus Cura heute unter jubeln. Forschrittszustand über Webinterface macht auch Spaß. Fehlt nur noch die Nebula Kamera. Da das Webinterface großes Fenster für die Kamera hat, schreit das förmlich danach, die noch zu bestellen.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

  • Eigentlich sollte das 13 Minuten Benchy besser aussehen.

    Wahrscheinlich ist dein Filament für das Tempo nicht geeignet.

    Hast du mal das Filament probiert welches beim Drucker dabei ist?

    Die Kamera gibt es bei Ali für unter 25 Euro.

  • Nee, ich habe gleich mein Filament genommen. Ist vermutlich in der Tat nicht HighSpeed geeignet. Egal, ich drucke derzeit damit. Hab noch so einen testturm gedruckt. Die beiden Spitzen sind meiner Tochter weggebrochen, als diese sich den Testturm begeistert angeschaut hat. Von den Zylindern sind 4 gleich auf dem Druckbett geblieben. Nur der 0.2er wollte mit ein wenig Kraft herausgedrückt werden.


    Ich weiß, es gibt noch Optmierungsbedarf. Aber der Neo war auch nicht von Anfang an perfekt eingestellt bzw. die perfekten Sclicingparameter für jedes Material gefunden.


    Aktuell drucke ich eine Vase. Mal wieder. Hab dafür jetzt Creality Print genommen und den Druckauftrag per WLAN rüber gesendet. Damit entfällt endlich das nervige hin und her mit der SD-Karte. Hat auch was. Und Druckverfolgung per Webbrowser ist auch cool. Cura scheint den Ender3 V3 leider nicht im Sortiment zu haben. Daher kann ich über Cura auch keine Druckaufträge per netzwerk senden. Schade, eigentlich bevorzuge ich Cura, da ich damit bisher gearbeitet habe. Aber Creality Print geht auch. Muss man sich nur wieder ein wenig drin einfinden.

  • Das ist auch gut so. Bei dem Neo habe ich sehr viel herum gebastelt, immer in der Hoffnung den Druck weiter beschleunigen und optimieren zu können. Wirklich großartig sinnvolle Dinge habe ich damit kaum gedruckt. Hauptsächlich Testobjekte um die Layer beurteilen zu können, Temperaturtests, LinearAdvance-Tests, Geschwindigkeitstests und so weiter. Immer wieder neue Testobjekte, um zu schauen, ob die neusten Modifikationen ein besseres Druckbild bringen.


    Von daher finde ich es gut, dass der V3 vom Werk aus top ausgestattet ist und kaum Anlass für Modifikationen gibt. Das einzige was es zu kritisieren gibt, ist die seitliche Filamentrollen-Halterung. Aber das habe ich mit dem E-Sun Filamenttrockner ganz gut umschifft.


    Aktuell drucke ich einen kleinen Klapp-Kailbrierungswürfel mit 500mm/s. Macht er deutlich besser als der Neo. Aber knallt ganz ordentlich, wenn er Vollbremsung macht. Denke, mit 500mm/s werde ich nicht oft drucken. Eher mit 350 bis 400mm/s. Will schließlich das auch der Portalbogen des V3 ne Weile hält.


    Im Anhang noch einige Bilder vom 500mm/s-Klapptestwürfel. Der Testwürfel vom V3 ist der Matte Klappwürfel. Zum Vergleich noch ein glänzender Nicht-Klappwürfel vom Neo. Gut zu sehen ist, dass der Neo nahezu überall übers Ziel hinausgeschossen ist. Sowohl bei den Buchstaben, als auch an den Ecken. Das macht der V3 nicht. Bei dem sind die Aussenflächen glatt, wie mit einem Hobel glatt gehobelt. Auch die Überhänge (Bild: Testwuerfel-04) finde ich gut. Immerhin hat der Wüfel 20mm Kantenlänge. Da gab es schon ein ganzes Stück frei hängen zu überbrücken. Hierbei waren Backfan und Sidefan ebenfalls aktiv. Von daher ist das PLA schnell genug herunter gekühlt um für solche Distanzen ausreichend steif und starr zu sein. Und der Klappwürfel ließ sich direkt ohne viel Kraft aufwenden zu müssen, öffnen. Beim Neo hatte ich den Klappwürfel auch mal gedruckt. Da dachte ich, ich zerlege den, beim Versuch ihn zu öffnen. War da fast nicht möglich.


    Alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden mit dem V3. Die Druckergebnisse sind bedeutend besser als mit dem Neo, er druckt deutlich schneller, es gibt kaum Anlass für Modifikationen und Dateiübertragung per WLAN macht sich richtig gut.

  • Ich hab mir mal die creality cloud app angeschaut. Total klasse. Kann man sich Modelle aus der Cloud herunter laden, auf dem Smartphone slicen und zum Drucker schicken. Den Computer mit Cura oder Creality Print brauche ich an sich nicht mehr :) . Cool, was heute alles möglich ist.

    Mein 3D-Drucker: Ender 3 V2 Neo mit Dual Z, Direkt-Extruder, Spider V3 Hotend und einer selbst kompilierten Version der "professional Firmware" von Miguel Risco-Castillo, Upgrades sind ab hier dokumentiert.

Disclaimer:
*Externe Links enthalten Affiliate Daten. Wird über diese Links etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Euch kostet es nichts Extra.
**Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Ich suche einen günstigen 3d Drucker 31

      • cdott
    2. Replies
      31
      Views
      675
      31
    3. fsc65

    1. Pla auf PETG Drucken 17

      • maxxer90
    2. Replies
      17
      Views
      12k
      17
    3. TerryS

    1. Bambu Studio Einstellungen Tips und mehr 35

      • PrinterDD
    2. Replies
      35
      Views
      19k
      35
    3. TerryS

    1. Druckerkonvolut (Creality & Sovol)

      • andeyp
    2. Replies
      0
      Views
      34
    1. X1C - Scheiben reinigen 2

      • Nobody4711
    2. Replies
      2
      Views
      68
      2
    3. PrinterDD