24V Radiallüfter Empfehlung?

  • Ich habe bei meinem X1 den Bauteillüfter gegen einen 5015 Radiallüfter mit 24V ersetzt. Bei 100% kühlt der besser als der originale. Aber die Geräusche vom Neuen nerven mich etwas. Man könnte jetzt sicher mit dem PWM Zeugs experimentieren, aber das will ich eigentlich gern vermeiden. Da habe ich nämlich keinen Spaß dran. Oder kann man das über das Terminal von Octoprint alles testen ohne jedesmal die Firmware neu flashen zu müssen?

    Alternativ überlege ich einen Sunon 5015 VX in 12V zu nehmen. Mit dem habe ich sonst guter Erfahrungen gemacht. Leider aber nur 12V und der X1 hat 24V. Ginge vielleicht wenn man "FAN_MAX_PWM" auf 128 setzen. 24V bleiben es zwar, aber die "Trägheit" wirds wahrscheinlich richten. ;)

    Oder hat von euch jemand einen gut regelbaren und ohne Störgeräusche laufenden 24V Radiallüfter gefunden, den er empfehlen würde?

  • Moin,

    für meinem Ender-Umbau habe ich ein 4er Set von WINSINN geholt. Die sind allerdings auch recht laut, da ich PETG drucke, laufen die aber eh max. auf 20%

    viele Grüße,

    Oliver

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

  • Also ich war ja mal so frei und hab mir ein HeroMe Gen5 für meinen Ender 3 gedruckt und habe diesen Lüfter dazu verwendet.

    Also zum ersten habe ich den auch auf meinen AM6 (12 V) gepackt, da der dort den Geist aufgegeben hat. Dort ist er echt gut, nicht zu laut und keine Vibrationen. Auf dem Ender 3 mit 24 V 8-O war das erschreckend. Bei 100 % hat er geschriene und solche Vibrationen verursacht das der BLTouch angefangen hat zu spinnen.

    Aber was soll ich sagen, das Ding hat so einen Durchsatz, das ich PLA mit 40% Lüftung drucke, dort ist er angenehm leise und fördert gefühlt mehr als der Originale bei 100%.

    Von dem her kann ich dir nur den Tip geben einmal zuschauen ob dein Lüfter bei weniger "Leistung" vielleicht sogar besser ist wie der Originale und die Lautstärke passen würde.

  • Ich habe das mit dem Spannungswandler heute zum Test im X1 verbaut. Leider ist mir dabei ein Lüfter hoch gegangen.

    Am Ausgang vom Spannungswandler lagen 12V bei 100% Lüftergeschwindigkeit an. Das hatte ich zur Sicherheit gemessen. Aber leider holt sich der Lüfteranschluss am Kopf nicht die 12V vom Konverter, sondern von einem anderen Anschluss. Somit wird zwar der Lüfter nach wie vor über GND geregelt, aber bekommt statt der 12V eben trotzdem die vollen 24V.

    Zum Test habe ich vom Lüfteranschluss der direkt auf das Board geht nur GND mit dem Lüfter verbunden. Siehe da der Lüfter läuft regelbar 0-24V obwohl nur der GND Pin vom Lüfteranschluss mit dem Board verbunden ist. Wer das beim X1 machen will, sollte mal checken ob das bei ihm auch so ist.

    Auf neu verkabeln hatte ich jetzt noch keine Lust. Das werde ich erst machen wenn das Kabel durchbrennt.

  • Also den ganzen Quatsch mit dem Spannungswandler brauch man eigentlich gar nicht um einen 12V Lüfter am 24V Anschluss zu betreiben. Wer das machen will kann das auch in Marlin ändern.

    Sucht nach:

    //#define FAN_MIN_PWM 50

    //#define FAN_MAX_PWM 255


    und ändert es wie folgt:



    #define FAN_MIN_PWM 50

    #define FAN_MAX_PWM 128


    Den Min Wert könnt ihr anpassen. Ich habs jetzt mit den 50 versucht. Damit kann ich den originalen Lüfter auch mit 1% laufen lassen. Marlin setzt den Bereich 0-255 auf 50-128 um.



    Edit:

    Aber warum das mit dem Spannungswandler bei mir schief gegangen ist, habe ich noch nicht begriffen. Wenn ich das mit dem MAX_PWM Wert mache, dann habe ich auf + doch trotzdem auch 24v, denn - wird per PWM gesteuert und nicht +. Vielleicht haben die Sonon Lüfter auch einfach eine empfindlicherer Elektronik... keine Ahnung. Vielleicht kann das Jemand aufklären...

  • Es gibt eine technische, und eine physikalische Stromfluß Richtung. Technisch fließt Strom von Plus nach Minus. Physikalisch fließt der Strom (die Elektronen) aber von Minus zu Plus.

    Deshalb wird auch die Minusseite geregelt. Die Stromversorgung liefert zwar 24V, aber die PWM Steuerung reduziert die tatsächliche Spannung auf niedrigere Werte. Da die Steuerung mit 256 Schritten arbeitet, fließen bei 128 Schritten dann die 12V. Wenn man jetzt zu einem anderen Massepunkt (Minus) die Spannung misst, sind die vollen 24V vorhanden.

    Teil man die 24V durch die 256 Schritte, bleibt pro Schritt 0,09375V übrig. 128 Schritte ergeben dann die 12V.

    Bei dem abgerauchten Lüfter gehe ich mal davon aus, das Du einen anderen Minuspunkt erwischt hast. Dann lagen die vollen 24V an, was er nicht so richtig verkraftet hat.

  • In einem Projekt brauchte ich eine sehr reibungslose und leise Steuerung für die Lüfter, die nicht für PWM-Laufwerke ausgelegt waren. Also habe ich diesen einfachen Buck Converter hergestellt, der die gepulste Spannung in Gleichstrom umwandelt. Dieses einfache Modell hat keine Rückkopplung. Du muss deine PWM-Werte basierend auf der Last und den von deinen gemessenen Spannungen begrenzen. Ich fahre diese mit einem 62,5 KHz PWM von Arduino und es funktioniert wirklich reibungslos. Ich würde ein wenig zögern, einen unbekannten 12V-Lüfter mit 24-V-Impulsen zu schlagen. Zum Beispiel haben die Sunons den automatischen Neustart und ich weiß nicht, was es über die 24V-Impulse denken würde.

  • Moin,
    Euer Basteltrieb in allen Ehren, aber meine Überlegung wäre, was brauche ich und wie kann ich das erreichen.

    Die Lautstärke der meisten NoName - Radiallüfter kommt durch den Luftsurchsatz. und sollte daher bei gleicher Bauart und Gleichem Durchsatz unabhängig von der Spannung, für die der Lüfter ausgelegt ist „vergleichbar“ sein. Wenn die Dinger anfangen zu rappeln wird’s noch lauter. Ich habe noch keinen Silent-Radiallüfter mit vielleicht verbesserter Flügel-oder Gehäusegeometrie gesehen. Das gabs wohl eher bei den „normalen“ Lüftern...

    Beim Druckkopf wäre auch das Gewicht noch eine weitere zu beachtende Variable, so dass dort ein 75er für mich aus Prinzip rausfallen würde.

    Da ich die voll aufgedrehte Bauteilkühlung eigentlich eher selten brauche bzw. nutze, war der theoretisch maximal mögliche Luftdurchsatz bei meinen Überlegungen eher nebensächlich.

    Ich bin mit meinem Standard-NoName - Lüfter am HeroMe-Hotend ausreichend zufrieden. Und da er meist nur auf 20% läuft ist er auch leise genug. Und wenn er anfangen sollte zu rappeln, dann wird er halt ausgetauscht, kostet ja kaum was. Im Moment ist er ein halbes Jahr montiert und hat sich nicht spürbar verändert. Allerdings drucke ich im Moment auch nicht sooo viel. Ich hatte einen davon zwischenzeitlich mal als Gehäuselüfter in der Bodenplatte verbaut (Luftstrom Richtung Mainboard gerichtet) und fand ihn dort Vollgas tatsächlich deutlich zu laut, aber als Bauteillüfter stört er mich nicht. Ich habe irgendwo noch einen uralten Zwischenstecker-Lüfterregler von Conrad aus nem PC. Allerdings weis ich nicht, wie das Teil auf 24V reagiert, da habe ich dann in das Gehäuse erstmal wieder einen normalen etwas leiseren 24V 40er Std.-Lüfter gesetzt, bis mir dort was besseren einfällt.

    Beim 40er Lüfter für das Hotend nehme ich gerne einen 4020er Lüfter. Die sind mit ähnlichem Durchsatz spürbar leiser und ich habe noch keine Verstopfung gehabt...

    viele Grüße,

    Oliver

    Der Große in der Garage: X5SA Pro, Druckhöhe auf 240mm reduziert, gefrästes 6mm Druckbett, Z-Spindeln gekoppelt, ABL-Sensor entfernt, MS-Allmetall mit Orbiter 1.5 als DirektDrive, Lüfter Eigenbau, Marlin 2.0.8, OctoPi (RasPi4/2GB), Eingehaust: Eigenbauschrank mit Infrarotheizung.

    Der Kleine im Büro: Ender5, SKR1.3, TMC2209, MS-AllMetall DirectDrive, induktives ABL, Satsana-Lüfterumbau, Marlin 2.0.9, OctoPi (RasPiZeroW2), Eingehaust: Ikea Method mit Umluftfilter

  • TTx380

    Das mit der technischen Stromrichtung und der physikalischen Stromrichtung hatte ich mal, aber ich bin auf der Schiene wie man merkt nicht zu Hause. ;)
    Ich habe oben schon versucht es zu erklären. Wenn ich bei meinem Sidewinder X1 am Lüfteranschluss die Spannung messe, kommen da 24V an. Und das auch wenn ich den den Lüfteranschluss vom Board abziehe. Der + Pol hat dann trotzdem noch Spannung gegen Masse-vom Netzteil (Ist das so richtig formulier?) obwohl der Anschluss vom Board abgezogen ist.

    Trotzdem habe ich aktuell einen Boosfan 12V mit #define FAN_MAX_PWM 128 laufen, also ohne den Spannungsadapter. Wenn ich bei 100% Lüftergeschwindigkeit die Spannung am Lüfteranschluss am Kopf messe, habe ich 12,2V anliegen. Warum das jetzt über Marlin aber 12V sind, bekomme ich in meinem nicht elektrischen Hirn nicht zusammen.
    Aber jetzt nochmal für mich zum Verständnis... Die 12V sind doch ein 24V Puls über eine eine Zeit. Und das Voltmeter gibt mir doch nur die 12V Mittelwert aus weil die Spannung durch den Puls schnell zwischen 0V und 24V wechselt, oder?

    jorkki

    Danke für die Schaltung. Vielleicht versuche ich das mal.

    d

  • Ist nicht mein Fachgebiet - seht mir nach, wenn ich hier was falsches schreibe - aber ich sehe folgendes Problem bei der "Spannungsregelung" per PWM:

    Auch wenn sich durch PWM dank der Motorinduktivität im Betrieb eine Art "mittlere" Spannung ergibt - beim Einschalten hauen erstmal 24 V auf die Motorwicklung. Und wenn man nicht aufpasst und die Firmware oder den Slicer falsch konfiguriert, so dass der Motor für einen Moment mit 100% PWM angesteuert wird, damit er bei niedrigem PWM überhaupt erst anfährt, bekommt er die 24 V auch für einen etwas längeren Zeitraum. Denn 100% PWM heißt einfach: keine Taktpause, volle Spannung.

  • Quote

    Zitat von elchlimo am 29.09.2020, 08:36 Uhr


    Aber jetzt nochmal für mich zum Verständnis... Die 12V sind doch ein 24V Puls über eine eine Zeit. Und das Voltmeter gibt mir doch nur die 12V Mittelwert aus weil die Spannung durch den Puls schnell zwischen 0V und 24V wechselt, oder?


    Ja, so ist es. Mit einem Oszilloskop würdest Du 24 V während des Pulses sehen.

  • Ich habe vor ein paar Stunden den Winsinn Brushless Fan, den ich mir schon ein paar Post weiter vorn ausgesucht habe, verbaut. Der macht bis jetzt keinen schlechten Eindruck und ist auch von Geräuschen angenehm.

    Leider muss man 4St kaufen... zumindest habe ich kein anderen Angebot dazu bei Amazon gesehen.

    Zwei würde ich abgeben... Wer Interesse hat, kann mir eine Nachricht schicken.


  • Hatte ich auch erst überlegt zu kaufen, aber habe mich dann doch für 12V Sunons (in der Hoffnung, dass die leiser sind) entschieden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

Unread Threads

    1. Title
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Bresser Raptor 3

      • Gallier1975
    2. Replies
      3
      Views
      38
      3
    3. Gallier1975

    1. Brauche Hilfe :( 3

      • Joey
    2. Replies
      3
      Views
      9
      3
    3. Joey

    1. Drehmomentschlüssel für gelegentlichen Düsenwechsel drücken? 2

      • wapjoe
    2. Replies
      2
      Views
      15
      2
    3. wapjoe

    1. Was druckt ihr gerade? Zeigt Mal her! 5.3k

      • Relaxo
    2. Replies
      5.3k
      Views
      511k
      5.3k
    3. 0.02 Inch

    1. Seltsamer Effekt beim ABS-Druck auf PEI-Federstahl 3

      • hauwech
    2. Replies
      3
      Views
      27
      3
    3. Michael