Posts by Schmicky

    Wo die Lüfter beim Ender sind, untern Bett auf jeden Fall,. aber wo genau dort keine Ahnung.


    Du meinst sowas wie eine Thermoskanne, doppelwandig. Das Problem ist dabei, wie möchtest du das Vakuum herstellen? (Die es bei der Thermoskanne gibt).

    Bei einem Druck von 4 Stunden oder mehr, könnte ich mir auch wieder vorstellen das beide Wände warm werden, ohne Vakuum.


    Habe an folgenden Lüfter nach gedacht, 40x40x10mm, 60x60x10mm oder 80x80x20mm, von größeren rate ich ab.

    Der Schlau musste quasi mindestens einen Durchmesser von 40-50,, eher 50mm haben, aber dabei hat der 40x40x10 Lüfter zu wenig puste. 60x60x10 ist laut, 80x80x20 wäre optimale, 18- 22 db(A). hier jedoch schon wieder ein aber, sobald du den 80x80x20 mit voller Drehzahl laufen lässt, wäre die Bauraum definitiv kühler.


    Teste es am besten aus.

    Gestern sind die RZY 2x8 RAM Riegel 3200iger angekommen, laufen nur mit 2400 Mhz.

    Memtest 12 Stunden lang getestet. 1A (wobei Memtest sagt nichts aus)

    Mir fällt aber auch nicht mehr das andere Programme ein.


    Vor fast nee halbe Std, nochmal Memtest gestartet....


    Irgendetwas stimmt trotzdem nicht, Wyse lauft zwar, aber falten nicht seine Leistung aus.


    Muss mich morgen noch mal hinsetzen. und nachschauen, jetzt habe ich keine Nerven mehr dafür.

    Atelier_Claude


    Das halte komplett für ein Gerücht.


    Ich weiß zwar nicht, wie die FEP Folie vom M35 ist, aber das ist kann zu Fehler führen, ....

    - falsche FEP Folie, wenn andere Resin's nicht haften wollen, oder

    - Belichtungszeit, die erste Schicht, wenn die nur auf 30 Sekunden steht, ist dies zu wenig

    - nicht saubere Druckplatte usw.


    - Ist nicht das R.E.R.F. dabei, womit man die bestmögliche Belichtung testen kann?

    Das hat mit dem FDM absolut nichts gemein.

    Es ist auch total egal ob jemand aus dem FDM Bereich tausend Jahren dabei ist, und noch nie einen Resin Drucker hatte.

    Das ist totale Neuland, Man kann/darf Resin nicht mit FDM von der Bedienung oder in der Anwendung vergleichen. Das ist ein komplett anderes System.


    Ich selbst habe fast 3 Jahre einen Anycubic Photon Mono. Habe seitdem 7 oder 8 Hersteller / über 20 Farben getestet. Habe mit keinen Resin Probleme gehabt, weil ich vor jeden neuen Resin mit dem R.E.R.F. erstmalig gedruckt. Die Belichtung variieren sich gewaltig auch zu den Farben....


    Sorry, wenn ich weit ausholen musste. Wie gesagt, direkt nach 3 Resin's sagen, das 3. von 3Djake ist nicht gut, weil Haftungsprobleme sind. Sorry kein Verständnis dafür.

    So für alle die mitmachen möchten, bitte melden.


    Es muss nicht zwingend zum Baumarkt gefahren werden,


    Habe das Gewicht fertig.

    Der kleiner Behälter kann bis 100g Salz eingefüllt werden, und danach getempert werden (*).

    drucken am besten mit 6 Wandlinien. (6 Wandlinien, weil keine dann kein Infill benötigt wird.

    (Gewinde vom Deckel ist 0,1 mm kleiner verfasst wurden)

    Schichthohe 0,2mm Linienbreite nicht höher als 0,2 mm.

    Tempern wie gehab. Gut in Mehl hinein gedruckt und gut gestampft und für 60 Minuten und 1 Stunden in den Backofen. Im Backofen abkühlen lassen.

    Fertig.

    Das Gewicht stelle ich zu Verfügung.


    (*) Aufgrund das Signalspirit mit 94 g eine M12 - 60mm und 2 M12 Mutter gewogen hat. habe ich genau auf 94g auch abgewogen, mit beiden Teile und Salz auf die Küchenwaage. (vor dem tempern).

    Nach dem Tempern .. seht Bild.


    Bilder dazu.


    Diesmal ist die Verformung gewünscht, dass sich beide Gewinde eins werden. (Luftdicht/Wasserdicht)



    Hat eine Ähnlichkeit wie aus Oma's Zeiten , alte Milchkanne/Milchflasche. ;)

    Das größte Problem ist aber nicht das Speichermedium selbst, sondern die billige Elektronik drumherum. Diese altert oft sehr schnell gerade wegen dem Betrieb. Bei Lagerung altern sie langsamer, sind aber auch dann aus der Toleranz. Meist sind die Kondensatoren defekt.


    Übrigens, 5,25"-Disketten aus den 80ern sind bei mir heute noch lesbar. Die 3,5" aus den 90ern auch.

    Von Lagerschaden wohl noch nichts gehört..... (ohne Witz)


    Bei HDD IDE die laufen bei mir auch noch alle., selbst SCSI Festplatten aber mit der richtige extra Platine , die fast keiner aus dem 80er mehr kennt


    Das SSD's nur 2 Jahren ihre Daten behalten können, halte ich für ein Gerücht.

    Meine erste Kingston 60GB habe ich 2017 ausgebaut. Die Daten sind immer noch vorhanden.

    Ich weiß nicht, wie sich das ABS verhält, wenn kalte Luft von unten hinzugefügt wird, Das wirkt sich wahrscheinlich wieder auf die Bauraumtemperatur aus.

    Ein Versuch wäre es aber wert, bis du alles verlängerst.


    Am sinnvollsten wäre, wenn von unten direkt in das Druckergehäuse hinein bläst, aber aufgrund deiner "Kiste" nach dem Bild auf dem Boden steht, ist dies wohl nicht wirklich möglich.


    Kann mir vorstellen, dass mit einem Schlauch, der Schlauch sich durch die Bauraumheizung mit erwärmt, wenn nicht genug Kühlleistung statt finden, daher kurzer Schlauch.

    Metall erwärmt sich auch mit der Bauheizung mit.

    Aber da es nur um einpaar Grad geht, könnte es trotzdem klappen. Denke aber, auf Dauer mit erhöhte Temperaturen..... kann trotzdem noch was passieren.....


    Ich bin ein Typ, der jedes Bauteil so kühl wie möglich halten will.


    Ehrlich gesagt, wüsste ich jetzt nicht, was besser wäre. Die beste Lösung wäre wirklich, Platinen alle raus. Dann wärst du auf dem sichersten Weg....

    Ich kanne das Phanomän sehr gut.


    Ist zu schnell gedruckt. liegt aber nicht am Drucker, eher am Filament.


    3DJake Eco White Filament macht es auch, wenn ich mit 70mm/s drucke, fahre ich mit 50mm/s ist bestens.

    anderes Filament zum Beispiel von DasFilament kann ich sogar mit 150m/s drucken, und dort passiert nichts.

    Habe lange überlegt, ob ich darauf eine Antwort dir geben soll.


    Das Mainboard hat in dem Sinne schon eine eigene Hitze von rund 50-60°C. Wenn dazu die Bauraum noch mit 60°C geheizt wird....... sind es schnell mal 100°C erreicht.

    Viele Mosfets/Transistoren sind bei 110/115°C überhitzt, und können aussetzen (müssen nicht).

    Die hohe Temperatur sollten möglich bis nie statt finden, sonst leiden das oder andere Bauteile darunter


    Ich würde auch vorschlagen, wuchte das Mainboard/Netzteil, wenn vorhanden, Mosfets die Platine für Druckplattenheizung, gleich mit hinaus.

    Ehrliche Meinung.


    Überlege, ob etwas im Baumarkt dafür gibt.. Nämlich, Badewanne oder Dusche, egal. Wasser bahnt sich seinen Weg,

    Vernünftiges Abdichtung nur durch Silikon möglich. Ich würde weder ABS noch TPU verwenden.


    Alles was langjährig halten soll (mit Wärme/Kälte/Wasser etc), kann nicht durch FDM Druck dauerhaltig haften. Selbst fast jeder Kleber (ausser 2K Kleber) hat einen Erweichungspunkt.

    Nur Gummimasse, ist dauerhaft . Zum Beispiel von Ardex S1-K Plus, noch eine bessere Variante ist Ardex S2-K Plus. Gibt sicherlich von Racofix oder PCI auch.

    SignalSpirit


    Mit dem Würfel ist OK, leicht zu drucken. Kann wirklich jeder.


    Gewicht: Okay, geht an für sich beides.

    16g Filament mit 78 Gramm Salz

    Volume 60ccm

    1,6mm Boden und Wände, mit 0,15mm Schichthöhe gedruckt.

    Um auf 94 oder 95g zu kommen, sind noch 8mm Luft in der Röhre, platz nach oben, quasi.

    Durchmesser 23,2 mm



    Aber mit dem Schraube und 2 Mutter, wäre einheitlich. zugegeben.

    Mein Gedanke, dein Text.... :thumbup:

    Mit dem Gewicht ist wirklich ein Problem,

    Erst einmal muss geklärt werden, um wieviel Gewicht es geht. 20g, 50g, 100g, 150g, oder XX..... !!??


    Am leichtesten ist, eine kleine Box mit Deckel zu drucken, die einer entwickelt, und diese wird mit Salz befüllt (*). Salz ist Verhältnismäßig schwer. Danach mit Deckel tempern. wegen Hitzebeständigkeit. Der Deckel sollte eigentlich dann dicht sein. Gewicht ist fertig. (einheitlich)

    ( * Statt zum Kinderspielplatz zu rennen und den armen Kindern z.B. 20g Sand klauen ^^)


    Ich könnte mit folgenden Hersteller/Farben bei steuern


    Die Frage ist, wer mit macht.

    Und bei vielen sind Frauen das Thema, "nichts in der Küche etc."..............

    Dafür müsste auch noch eine Lösung her.

    Alles was du sagst, ist mir einleuchtet und kann es auch zu 90% bestätigen.


    Aber Aufgrund diesen Satzes von dir...

    Das tonnenförmige schrumpfen in Z-Achse entsteht durch die geringere Stärke des Bauteils ober und unterhalb der Boden- und Deckschichten.

    Da muss man mit mehr Windstärke und verstärktem Infill arbeiten.

    Genau deshalb hatte ich die Versuche mit 15% bis 90% gemacht.

    Es wird aber nicht klar, was besser ist, je nach Kreuz, sind unterschiedliche Werte vorhanden.

    Windstärke meinst du mit Bauteilkühlung, Wenn ja, der läuft auf 100%



    Wenn ich das bessere Ergebnis nehme, "TEST 2".


    (geändert !)


    (Sorry, habe gerade wieder einen Fehler in der Spalten Y Z gesehen, dort steht X davor, sollte aber die anderen Y und Z heißen)


    Fällt sofort auf, das Z getempert, das 30% (10,34mm) und 90% (10,33mm) beide mit am größten sind.


    Weitere Idee, dass es auch am Infill selber liegt. Habe nur Gyroid genommen.

    Auch interessant wäre es, ein Infill selbst zu konstruieren, und zwar im Kreuz noch ein Kreuz , welches nur 0.8mm ( 2 Linienbreite) hat.

    Sonst kein Infill.

    Wenn das besser klappen würde, dann würde Infill mit mehr und weniger hinfällig sein.

    z.B. so


    Denkbar, das dann den Wölbung X und Y geringer ausfallen.


    Was jetzt noch sein kann , dass es bestimmte Filament/bestimmte Farben für diese Anwendung gibt., keine Frage. Habe ich und auch Signalspirit ausgetestet, dass es Unterschiede gibt.


    Mehr wie Tests gibt es ja nicht, aber wenn beim tempern 2% oder 6% das ganze Bauteil einfällt, ist doch auf einer Ansicht nichts OK, Maßhaltigkeit gleich Null, aber kann die Hitze vertragen. Beides geht nicht. Das finde ich schade.

    Da muss ich mich wohl doch korrigieren.

    Habe jetzt weiters Seiten durch gelesen.


    Gerade bei der Tempere von 65°C-70°C, fängt die Verformung an. XY zieht sich zusammen und Z erhöht sich.

    Schmicky, voll geil, echt. Super wie du da ran gehst und Ergebnisse präsentierst!


    Ich muss grad nur an deine Frau denken, allgemein an die Ladys, sie muss doch schon eine Krise bekommen, "was macht der Kerl da nur, schleppt Kiloweise Salz, Mehlsorten, Kartoffelstärke an, saut mir die Küche ein und beschlagnahmt sie stundenlang, für paar Spinner im Forum" :D

    Aber, so lange kein Stress im Hause Schmicky aufkeimt, bitte weitermachen :) :thumbup:

    Sehr gut, Musste gerade lachen und zeigte deinen Artikel meiner Frau (Freundin besser gesagt)


    Sie lachte selber, und sagte, wörtlich "Wenn der Backofen nicht explodiert, kein Problem" und "Hauptsache, der Mann beschäftigt". :thumbup: ^^ (gemeint ist mit PUTZEN)

    Die Zwei Kreuze sind größer skaliert wurden.

    Aber durch größere Skalierung ist mehr an Verzug.


    Das ganze ist ein Satz mit X. , (eingebettet in gestampftes Mehl. bei 100°C)


    Nicht 50% sondern 60% ist gemeint (typischer Tippfehler :cursing: )



    Verbesserung


    weiter Bilder schenke ich mir jetzt.


    Grundlegende Gedanken, -> Fragen

    Kristallisierung wird gesprochen, wenn die Temperatur ab 57° - ??? gebacken wird,

    Dimaso hatte auch gesagt, dass kann mit 70°C tempern.....

    Ich komme jetzt auf den Gedanken, mit 100°C auf 65-70° zu senken, damit nur kristallisiert wird aber kein Verzug kommt, Der Verzug kommt definitiv von zu viel Hitze.

    Das kann sogar bei andere Plastikteile die nicht aus FDM sind, auch gesehen werden.


    Was wäre, wenn mit 65°C für ca. 2 Stunden gebacken wird, anstatt mit 100°C für 1 Stunde.

    Würde sich auch der Verzug bemerkbar machen, Ja oder Nein ??

    Ich denke so, um nur zu kristallisieren, braucht es keine hohe Temperaturen, sondern gerade +/- 10 Grad mehr.. Oder liege ich damit falsch in der Annahme?