Posts by areiland

    Joker

    Ich lasse an meinem SV04 die Kamera von vorne links Richtung Druckbettmitte schauen. Das funktioniert recht gut, nur muss ich die Kamera noch etwas höher anbringen, damit sie auch bei höheren Druckobjekten den Fokus behalten und aus einer deutlichen Erhöhung auf die Objekte schauen kann.


    Was noch fehlt, das ist eine gescheite Bauraumausleuchtung, aber da bin ich auch an einer Lösung dran. Das werden zwei oder drei mini LED Spots, die ich an der Rückseite des X Balkens befestige.

    Wofür braucht man überhaupt Silikonsocken?

    Die stabilieren den Temperaturverlauf des Hotends und sorgen dafür, dass der Drucker nicht beim ersten Schwall Zugluft mit einem Mintemp Fehler den Druck abbricht. Denn schon ein mal eben geöffnetes Fenster oder eine geöffnete Tür können genau dazu führen. Das hat schon so mancher erlebt und sehr oft fehlte einfach die Isolierung durch die Silikonsocke, die solche Abbrüche dann meist auch direkt behoben hat.

    Du setzt Edge mit 12 Tabs der einzelnen App gleich. Das haut nicht hin...

    Dann schau doch mal in meinen obigen Post! Da hab ich Edge mit einem einzigen Tab offen und der läuft auch noch mit praktisch Null Erweiterungen, weil ich ihn schon immer alleine nur dafür nutze, das WebUI von Octoprint zu laden, das deshalb auch als Startseite hinterlegt ist.


    Es ging mir ursprünglich auch nur darum, mir mal wieder ganz spontan was zum spielen zu basteln, als darum meinen Rechner von reinen Speicherfressern zu befreien. Und da bot es sich halt ganz einfach an, es mal mit einer simplen Webanwendung als natives Windows Programm zu versuchen. Die geringe Speicherlast gegenüber Edge fiel mir erst auf als ich es zum ersten mal kompilierte und mir seinen Ressourcenbedarf ansah. Das hat mich dann beflügelt das Tool weiter auszubauen und mit der Möglichkeit zu versehen, mehrere Tabs zu öffnen und jederzeit mit beliebigen Webadressen zu versehen. Das Forum funktioniert übrigens auch einwandfrei, wenn ich es in einem Tab öffne :)


    Ist schon immer meine Art gewesen, dass ich manche vorgefertigte Sachen nicht mag und mir deshalb meine eigenen Wege suche. Auf diese Weise ist damals auch mein anderes Tool entstanden, das es mir erlaubt mit zwei Mausklicks ins UEFI oder in den abgesicherten Modus zu kommen, Energiesparpläne zu wechseln und noch vieles mehr aus dem Systray raus zu erreichen. Hat immerhin rund zwanzigtausend Downloads gehabt.


    Selbst meine Screenshots erstelle ich mit was eigenem, nämlich mit einem Powershellscript, das an die Taskleiste angepinnt ist und unsichtbar ausgeführt wird. Und weil ich dem eine dreisekündige Pause verpasst hab, kann ich bequem auch noch Kontextmenüs öffnen, bevor es die Aufnahme macht und sie dann in Paint öffnet. Weil es an die Taskleiste angeheftet ist, kann ich auch auf dem Tab problemlos und schnell Screenshots anfertigen.


    Und jetzt halt mal wieder eine neue Spielerei, die ebenfalls eine praktische Komponente besitzt.

    Ich habs mal dargestellt, um was es mir dabei überhaupt geht!



    Links Edge, nur mit geladenem WebUI von Octoprint und rechts davon mein eigenes Octoprint Web Interface, das sogar zwei Tabs der laufenden Octoprint Instanz anzeigt. Und darunter dann der Taskmanager von Windows, der den Ressourcenbedarf von beiden gegenüber stellt. Mit dem FF wäre es übrigens auch nicht anders!


    Auch wenn mein Rechner sehr gut ausgestattet ist und ich jetzt nicht befürchten müsste, dass mir deshalb Einschränkungen bei anderen Tätigkeiten drohen - das ist für mich eine grandiose Ressourcenverschwendung.


    Das unterste Programm im Taskmanager stammt übrigens auch von mir und stellt mir praktisch alles zur Verfügung, was ich zur Verwaltung meines Rechners benötige. Resident im Systray und immer verfügbar bei minimalem Ressourceneinsatz.

    Gäbe es den besten, wären alle anderen bedeutungslos und würden schon lange nicht mehr weiter gepflegt. Deshalb gibts nur den Slicer, mit dem man selbst am besten zurande kommt, weil man seine Bedienphilosophie schnell und leicht verstehen konnte und dessen Parameter man am schnellsten verinnerlicht hat.

    Falls jemand Interesse hat!


    Ich baue mir gerade ein kleines Windows Progrämmchen zur Anzeige des WebUIs von Octoprint. Der Vorteil dabei, es wird so minimalistisch ausgestaltet sein, dass es möglichst wenig Speicher belegt. Funktioniert auch schon zufriedenstellend. Damit auch mehrere Octoprint Instanzen verwaltet werden können, lassen sich mehrere Tabs öffnen und dann pro Tab ein Instanzenname oder die entsprechende IP Adresse speichern.

    Ich will nicht mit ausgebeulten Hosentaschen herumlaufen, daher gibts bei mir auch so einen Hängebeutel:

    Genau deshalb Hosen mit mehreren Taschen, in die man die mitgeführten Dinge so verstauen kann, dass nicht alles in eine einzige Tasche gestopft werden muss. Und je nach Wetter hab ich auch eine Jacke oder auch ärmellose Weste an, Vollgestopfte Hosentaschen, in denen ich erst nach dem gesuchten Teil wühlen muss, mag ich nämlich gar nicht.

    Das war nur ein Beispiel, wie man das sogar selbst ohne solche Hilfsmittel hinbekommen kann. Du kannst, statt die Düse zu nehmen, nebem dem Hotend auch schlicht einen abgeschnittenen und federnd gelagerten Nagel anbringen, der den Kontakt herstellt. Den lässt Du dann auf einer erhöht angebrachten Metallplatte tasten, damit seine Spitze deutlich über der Düse sitzt. Der Möglichkeiten gibts viele, man muss nur kreativ sein.

    Naja sowas kann man sich selbst anfertigen, das ist kein Hexenwerk. Du nimmst eine kleine runde Metallplakette, lötest an die eine Litze an und verbindest die mit einem Endschalterpin. Eine zweite Litze mit Klemme kommt an den zweiten Pin des Endschalters und wird mit der Düse verbunden. Berührt die Düse beim leveln die Plakette schliesst sich der Stromkreis und der Trigger des Endschalters löst aus.

    Oder ist einfach nur der verwendete Converter vielleicht defekt?

    Nö, eher nicht potent genug! Deshalb hatte ich das auch mit einem Stepdown Modul gelöst, bei dem sowohl Eingangsspannung als auch Ausgangsspannung variabel sind und ich den Raspi problemlos mit bis zu 5,5V/3A versorgen kann. Das kann ich jetzt auch mit in den SV04 umziehen, wenn ich den Raspi dort integriere.


    Das von Joker verlinkte Modul ist das was auch ich benutze Stepdown Modul [Werbung**], mit meinem sparst Du halt noch vier Euro fuffzig.

    Installiere Dir in Octoprint das Plugin Z-Bolt Octoscreen, in dem lässt sich die Menüstruktur einsehen und anpassen. Oder Du gehst direkt in die config.yaml von Octoprint, in der findest Du die Menüstruktur ebenfalls. Du wirst aber schnell merken, dass das anpassen über die config.yaml noch unkomfortabler als übers Plugin ist. Weil dort nämlich jede Menge Zeilenumbrüche drin stehen, was sie noch unübersichtlicher macht.


    Ich hab mir die Struktur im Plugin einfach kopiert und im Windows Notepad bearbeitet, das war übersichtlicher. Mit kopieren und einfügen muss man dann bloss den Inhalt im Plugin ersetzen.


    Vorgenommene Änderungen werden erst sichtbar, wenn Octoprint neu gestartet wurde. Ist ein Fehler passiert, dann läd Octoprint automatisch die originale Menüstruktur.

    USB Sticks werden durch eine reine Formatierung niemals mit einer GPT Partitionierung versehen, auch nicht von einem GPT basierten Windows. Denn das ist bei externen Datenträgern gar nicht vorgesehen, damit deren Austauschbarkeit mit Systemen ohne GPT Option gewährleistet bleibt.


    Da externe Datenträger ausserdem normalerweise vorpartitioniert verkauft werden, kann ein solcher Datenträger maximal dann mit dem GPT Partitionsschema versehen sein, wenn ein Anwender dies explizit erzwungen hatte.

    Wie aber soll er wissen, ob das Teil von Thingiverse oder sonst wo herkommt?

    Eingangspost nicht gelesen? Er fragt doch explizit danach, wie es sich bei Datrien von Thingi und Co verhält. Und bei Dateien aus ungewissen Quellen mit unbekannten Lizenzen brauch er erst gar nicht anfangen zu verkaufen. Es sei denn, er ist stinkreich und kann es sich leisten die wahren Urheber zu entschädigen.