Posts by lihp

    Ich mag Bambu auch nicht!

    Nichts zu schrauben, Zig Filament Rollen laufen durch, keine verstopfte Nozzle, Extruder seit 1000 Std. nicht gereinigt, Ersatzteile unbenutzt, keine Fehlermeldungen ....


    Beschreibt "fast" meinen X-Max 3. Außer, dass Bambu mit meinem weichen TPU spinnt. Das macht der Qidi auch problemlos... ;)

    Der Ender 3 wird vermutlich für länger Zeit mein letzter Creality Drucker gewesen sein.

    Ich habe Creality "gezwungen" meinen Creality S1 Ender Pro zurückzunehmen...


    Grottig.


    Qidi X-Max 3 perfekt für mich, allerdings hatte ich den Eindruck der K1C wäre schon gut - was störte dich (mich fehlende Bauraumheizung und kleines Druckbett)?

    Hier wird der Drucker mal komplett mit AMS, sorry CMS gezeigt. Hmm. Irgendwo habe ich den in der Form mit dem Display und den Anschlüssen schon einmal gesehen 🤔 Ach ja es war ein Bambu Lab. Im Kopieren sind die Chinesen ja ganz gut.

    Das Display vom K2 Plus finde ich allerdings nicht ganz so schön.


    https://m.youtube.com/watch?v=QsREY9hcxqs

    Wirkt irgendwie wie das Beste von Bambu Lab, Creality und Qidi vereint.

    Danke für die Antwort. In diesem Thread ist das Thema ja ebenfalls bereits diskutiert worden. Einer der Gründe, warum ich mich eingeklinkt habe.

    Alle hier haben mir sehr geholfen.

    Du kannst auch ein "Risiko" eingehen und etwas warten. Ende Juli, wohl am 31.7. kommt der Creality K2 in Varianten bis 350x350x350 Bauraum.


    Das kann durchaus Sinn machen, weil:

    1. Creality ist lernfähig. Mit dem K1 haben die sich "verbrannt" und jetzt erst ist die K1-Serie richtig gut. Die wurde wegen Bambu Lab schnell auf den Markt geschmissen. Der K2 dürfte alle Lerneffekte aus dem K1 inklusive K1C berücksichtigen.
    2. Bauraumheizung: der kann auch alles drucken.
    3. AMS: es kommt wohl mit Creality Multi-Material-System, das - schaut man es sich so an - von bisher8igen Eckdaten gut aussieht.
    4. Bauraum: 350³ klingt gut.
    5. Features: Der K2 dürfte alle K1 Features und mehr haben.


    Hast du die Zeit wäre das eventuell auch ein Weg: auf den K2 warten.


    Einen Bambu würde ich nur dann kaufen, wenn ich ein AMS bräuchte.

    Ich denke er redet von einem X-Max 3. Und da hat 3D-Designer m.E. recht, außer...


    1. Software ist identisch. Orcaslicer ist im Prinzip dasselbe wie bei Bambu.

    2. Du hast im 3D-Druck eine Lernkurve. Und die ist zeitweise frustrierend. Man denkt dann: das Gras ist auf der anderen Seite grüner - ist es aber nicht. Sobald du optimierst und nicht das Herstellerfilament kaufst (meist viel zu teuer), wirst du lernen müssen. Und die Frustration erleben. Du kannst die das Schild "Ich werde Frustration erleben!" an die Wand kleben. Wenn es so weit ist, weißt du was ich meine. Fun fact: erlebst du mit Qidi genauso wie mit Bambu Lab.
    3. Stell sicher, dass dein Qidi ein v2.5 Hotend hat, sonst kaufe es.

    Ja auf dem Bild sieht es leider nicht sehr gut aus. Überall Stringing (alte PETG Krankheit) und die Layer sehen aus wie dicke Würste. Aber angesichts der Druckgeschwindigkeit auch kein Wunder.

    Ging mehr um das Hotend. Die 3er Qidi-Serie kann jetzt ein v2.5 Hotend erwerben mit Bimetalldüse.


    Ca. 76% Steigerung für abrasive und ca. 55% für normale Filamente in Geschwindigkeit.

    Kurz nochmal Druckgeschwindigkeit:


    Mein Setup: 357 mm/s max mit meinem billigsten PETG-Filament (Creality < 12EUR/kg)


    Und hier ein (nichtoptimiertes, einmalig pi mal Daumen ohne Tests eingestellt) 12min Benchy in PETG in meinem standard-Setup (21,3 mm³/s) - 12:36:55 min via Orcaslicer.

    Mit Optimierung sollte man die Z-Bends außen wegkriegen, Schornstein besser (Sunlu S2-Box, manuelle Zuführung unterstützend), Temperatur evtl 265°, statt aktuell 245°, effizienterer Slicer, ein HP PETG etc. 11 min? Sub 10 min oder besser? Wer weiß...


    Gesamt:

    Die Qidi X 3-Serie dürften aktuell mit die schnellsten am Markt sein mit dem neuen Hotend.


    PS: Das Benchy sieht auf dem Bild schlechter aus, als es ist, außer den zwei Z-Bands und dem Schornstein.

    Runde 2b: Extruder ohne Widerstand in der Filamentzuführung, Temperatur von 245°C auf 250°C für besseren Fluß am Hotend.

    (keine Bilder, mein Sohn hat mein Handy...)


    Ergebnis - Runde 2:


    Extruder und Zuführung normal (mein Setup): 21,3 mm³/s Steigerung um 52% zu vorher.


    Extruder mit Zuführung ohne Widerstand (manuell): 24,75 mm³/s Steigerung um 77% zu vorher.


    Die Extremwerte, die ich in fluidd sah mit 41,6 mm³/s waren wohl Fehler oder schlicht Extremwerte an Rundungen.


    Fazit:

    Mit dem neuen v2.5 Hotend stehen Extruder und Hotend in meinem Fall für Creality PETG nahe an einem gemeinsamen Limit von 24,75 mm³/s. Für maximale Performance ist die reibungsarme Zuführung unabdingbar mit dem neuen Hotend inkl. Bimetall-Nozzle.


    PS-Anmerkung: dennoch entsteht der Eindruck, dass ein anderer Extruder hier nochmals Raum nach oben bieten könnte (Filament mit noch besserem Fluß wie Creality HP PETG, Prusa PETG, Polymaker etc.).

    Die Klackgeräusche sind leider, dass er nicht greift - die kenne ich (meine ich zu kennen). Habe jetzt erst einmal Bowdenschlauch, Sensor etc entfernt und drucke das PETG direkt ohne Widerstand.


    Runde 2b folgt gleich.


    PS: aber gute Info, habe mich noch nicht intensiv mit gcode und den Config-Files beschäftigt...

    Oook, Extruder klickt - limitierend ist aktuell der Extruder, nicht das Hotend mit Nozzle - 27mm³/s sah noch ok aus...


    Das dauert etwas für mehr Tests - muss mich um den Extruder kümmern (der ok ist).


    PS: Zwischenzeitlich Werte um 41.6 mm³/s gehabt... Aus dem Staunen komme ich aktuell nicht heraus - Extruder im Dauerklickgeräusch.

    Mit dem Q1 kamen auch die V2.5 Hotends für die 3-Serie, also X-Smart 3, Plus 3 und Max 3. Inklusive Bimetall-Nozzle.


    Bringt das was?


    Spoiler: JA!


    Status:

    Ich drucke vor allem PETG (Geeetech und Creality). Bisher kam ich auf 14 mm³/s (Hardened CHT) und 16 mm³/s inklusive Toleranzen. Quasi Arbeitsgeschwindigkeit.


    Runde 1: Einbau der Nozzle, Neukalibrierung der Filamente.


    Kurzfazit: Flow Rate, Pressure Advance und Retraction sind etwas anders. Doch wie steht es mit Max Flowrate?


    Also erster Druck 10-20 mm³/s:


    Oops, der ist fehlerfrei. Also 20 mm³/s schafft er problemlos. Jetzt kommt Runde 2 mit 20-30 mm³/s. Betrachtet man es für abrasive Filamente, so sind wir bereits bei 43% + Steigerung der Max Flowrate...


    Mehr Tests in diesem Kino. Ich bin etwas baff.

    Nein.


    Was ich mache:

    • TPU läuft ohne Bowdenschlauch in den Extruder.
    • CHT-Nozzle (Hardened Steel)

    Weil Qidi 3-Serie und TPU immer mal wieder hochkommt:


    Habe erst jetzt wieder eine "große" TPU-Sitzung mit dem Qidi X-Max 3. Heute sind es mittelgroße funktionale Stücke ab 50x100x50mm - kein, aber auch gar kein Problem. Er druckt sie anstandslos, sauber und schnell. Selbst stringing quasi nicht vorhanden.

    Aha und die können alle wie Bambu Mehrfarb und oder Mehrmaterial und drucken genau so schnell und so gut und kosten weniger...? Es geht ja um Preis/Leistung...oder?


    Wir können das jetzt "konfrontativ" diskutieren. Allerdings ist mir hier nicht danach.


    Mein Standpunkt: Mehrfarbdruck in 3D ist (noch) ein Witz. Einerseits aufgrund der Menge des Abschnitts, andererseits weil es vielfach auch unterschiedliche Parameter für die Farben eines Filaments gibt (gleicher Hersteller vorausgesetzt).


    Alternativ kauft man nur das überteuerte Bambu Lab Filament. M.E. indiskutabel.

    Es verbleibt der Nutzen dasselbe Filament zB im AMS zu verwenden. Das rechtfertigt aber m.E. keine 300-500 EUR+ Mehrkosten. Es sei denn für spezielle Fälle, aber sehr sicher nicht in der Breite.


    Bei den restlichen Features sind diverse Drucker dem Bambu Labs überlegen.


    Es bleibt am Ende "nur" die einfachere Bedienung. Und da ist Bambu Lab definitiv gut. Aber selbst das relativiert sich für alle, die länger 3D Druck betreiben.

    Oder was annähernd gleiches mit insgesamt höherer Bauteilequalität und Flussermittlung.


    Ich vertraue Creality nach wie vor nicht einen ernsthaft guten Drucker raus zu bringen, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Man muss die Software und das Marketing-Bla-Bla nicht mögen.


    Die Eckdaten vom K2 sind m.E. sehr gut. Hotend, Extruder, x/y-Achse mit Stahlverstrebung, Z-Achse mit zwei KUS. Anscheinend Vollmetalrahmen,...


    Im schlimmsten Fall geht immer noch Klipper-Neuinstallation.


    Heißt der Drucker selbst scheint gut zu sein.


    Spannend ist m.E. das Filamentsystem und die Interaktion mit dem Drucker. Funktioniert es? Ist es (auch) gut im Betrieb? Zuverlässig? ... Und die Frage ob es auch einen Trockner hat - manche Infos zeigen Trockner im Filamentsystem anderen behaupten das gäbe es nicht.