Posts by Uwe

    Meine Glaskugel ist defekt. Ist völlig trübe. Kann nichts erkennen!


    Uwe

    Ich "durfte" meine Zeichnungen für die Ingenieurarbeit auch noch an der Zeichenmaschine auf Transparentpapier erstellen. Zum Glück muß das heute keiner mehr. Aber auch wenn ich ein bevorzugtes CAD-Programm verwende, werde ich dazu keine Meinung abgeben. Das beste Programm nutzt ohnehin nichts, wenn Du nicht damit klarkommst. An der Stelle hat jeder eine andere Meinung und die Leute hauen sich die Köpfe ein. Darum hilft nur eins. Such Dir das passende Programm aus. Ohne Einarbeitung kommst Du mit keinem Programm klar.
    Und, bitte keine fremden Themen kapern.


    CAD - 3D-Druck Forum

    Es hilft dem Einsteiger ziemlich wenig, wenn ich was vom Inventor erzähle und er mit Fusion arbeiten möchte. Ich arbeite selber mit dem Inventor und komme mit den Kenntnissen vom Inventor auch im Fusion klar, dennoch gibt es gravierende Unterschiede in der Bedienung. Spätestens nach 10 Teilen rennt man gegen eine Mauer. Ob die Versionen große oder kleine Unterschiede aufweisen, die Intervalle beim Fusion sind extrem kurz und da kommt kein Buchautor hinterher. Es gibt ja bei jeder neuen Version einen Link zu den Änderungen. Macht dennoch keinen Spaß, wenn ein Programm, durch ständige Änderungen, so viel Aufmerksamkeit auf sich zieht und von der Arbeit ablenkt. Wir sprechen auch nicht nur von der Mechanik und auch da hat es sehr viel Neues im Bereich der Zeichnungsableitung gegeben.

    Da sind wir an einem Punkt, weshalb Profis kein Fusion 360 mögen. Jedes Buch für Fusion 360 ist noch vor der Veröffentlichung veraltet. Gefühlt bei jedem Start ist F360 dabei, ein Update zu installieren. Selbst Windows macht das nicht in dieser Häufigkeit. Du kannst nach Handbüchern suchen. Von Autodesk gibt es diese nur in digitaler Form. Rechts oben unter dem Fragezeichen sind Schulungen und Dokumentation.

    Cura ist ein guter Slicer und kann viel aus dem Drucker rausholen. Jedoch ist der Slicer nur so gut, wie er mit Informationen zum Drucker gespeist wird. Schaut man sich die Druckerprofile für Creality-Drucker an, dann stellt man schnell fest, da haben es sich die Ersteller der Profile recht einfach gemacht. An der Stelle möcht ich betonen, diese stammen nicht von Ultimaker oder Creality. Es sind einfache User, die ihre Profile zur Verfügung stellen. Was findet man in dem Profil der Drucker? Nicht viel! Da ist ein Verweis auf die Creality_base_def und ein paar wenige Zeilen mit spezifischen Werten des Druckers, welche von der Base abweichen. Angaben zu Geschwindigkeit oder Beschleunigung sind nicht zu finden. Für Cura sind die also alle gleich schnell. Dann kannst Du dort 200mm/s und mehr eingeben, ohne eine Veränderung in der Druckzeit angezeigt zu bekommen. Einzig der Wert wird plötzlich rot markiert. Will man die Geschwindigkeit des Druckers ausreizen, dann müssen die Werte aus der Firmware ausgelesen und eingetragen werden. M503 hab ich oben bereits erwähnt.

    Wie ich oben bereits vorgerechnet habe. 63mm wäre bereits 250.000 m³ oder 250 cm³. Bei 250 mm³ komme ich auf 6,3mm Kantenlänge für den Würfel. Hab mir das ja nicht ausgedacht. So steht es in der Werbung. Auch wenn die es anders gemeint haben.


    125751-pasted-from-clipboard-png

    Das sehe ich anders. Man kann es wie QiTech sehen und aus dem Grundsatz der Müllvermeidung kein Filament auf Rolle verkaufen. Find ich SUPER! Bei mir türmen sich alte Rollen. Masterspule aus recyceltem Kunststoff für kleines Geld dazu angeboten und das Problem ist gelöst. Selber drucken ist Unfug. Ich kauf ja kein Filament, um eine Spule zu drucken.

    2. Möglichkeit ist noch besser! Ich habe einige Rollen Filament bei eSun gekauft und diese waren auf einer Masterspule. Ich verwende diese also weiter für das Refill von eSun und spare bei jedem Refill 1€. Kostet mich kein Geld und ich hab weniger Müll.

    Na Super! So ein Mist! Muß man erstmal drauf kommen. Hatte was Ähnliches auch mit dem Ender-3 V3 KE. Im CrealityPrint einen gelben Balken mit chinesischen Schriftzeichen. Kann ja kein Mensch lesen! Am Ende war es nur der Filamentsensor. Aber bis man das mal geschnallt hat... Die könnten auch einfach mal die Erklärungen zu den Fehlerkeys in dem Wiki aufzählen. Aber bitte nicht als "Transportschaden", sondern das tatsächliche Problem.

    Willkommen im Forum und FF mit dem Sovol!


    Nein! Ich kann nichts zu dem Drucker oder dem Pad sagen. Nur so viel, da ist ein anderes Board im Drucker verbaut als im Ender. Ob also die Einstellungen des Ender einfach für den SV06 übernommen werden können... Ich weiß es nicht. Warum verwurstest Du ein Creality-Pad mit dem Sovol-Drucker, wenn es dafür ein Pad von Sovol mit allen Einstellungen im Sorglospaket gibt? Ich hätte mir gewünscht, daß dieses Pad auch mit den Einstellungen für andere Sovol-Drucker zu haben wäre. Egal. Sieh Dir mal die Dateien von Sovol an. Dort sollten ja die passenden Einstellungen für das Sovol-Board im Drucker enthalten sein. Dann läßt sich sicher auch das Sonic Pad damit verbinden.


    Uwe

    Gewisse Ähnlichkeit mit dem SV08 kann nicht abgestritten werden. Der Tool Changer ist natürlich noch mal ein deutliches Plus. Wenn ich das richtig sehe, ist es der kleine Bruder des Proforge 4.2. 250mm³ Build Volume?

    Da ist jeder Harzdrucker größer. ^^


    Was die immer mit dem Kickstarter rummachen müssen! Zumindest ist der Preis des 4.2 inkl. 4 Druckköpfen und Einhausung mit 2.600€ im Vergleich zum SV08 oder Prusa Max durchaus attraktiv! 400x300x400 mm³ paßt ja auch da rein.


    PROFORGE 4.2 Tool Changer 3D Printer Kit [PRE-ORDER]
    Our Large, Open-Source 4-Head Tool Changer 3D Printer! 🚀 Experience unmatched versatility and precision with this state-of-the-art machine, perfect for all…
    www.makertech3d.com