Posts by SignTechOnline

    Ich vermute aber für 50 € gibt es keine zertifizierte Schutzbrille.

    Davon ab aber sei gesagt auch eine zertifizierte Brille ist nur so gut wie der der die Brille trägt oder auch nicht.

    Was aber nutzt die Brille die zertifiziert ist aber die Streuung allein schon für Schäden auf der Haut sorgt?


    Schreib ich nicht aus Langeweile und bin da selber schon böse angepault worden...zu Recht.

    Also ein Graus wenn ich YouTube-Videos von Spezialisten sehe die den Hinweis geben man möge doch bitte die mitgelieferte Schutzbrille tragen.
    Das zeugt dann doch von viel Fachwissen oder Geilheit auf Klicks und Moneten....ist ja gesponsort und enthält einen Link zur Provision....Danke.



    PROTECT - Laserschutz GmbH
    Jedes Unternehmen hat andere Anforderungen an Schutzprodukte. Deshalb haben wir mit unseren Produktlinien passgenaue Lösungen für verschiedene Branchen…
    protect-laserschutz.de


    Nette Seite.....

    Nein, kein Link über ein Afilliat und keine Provision.

    Einfach nur Information : )


    Nur mal so und aus Erfahrung mit mittlerweile 17 Modulen und vielen Bildern aus diversen Gruppen und Foren...lass diese Schutzvorrichtungen am Laser direkt weg!

    Zum einen ist es kein Schutz sondern meist nur dulliges Acrylglas und sorgt für diverse Probleme wenn dann noch Luft im Spiel ist.

    Die Luft muss weg und dies geschieht dann seitlich vom Material und Dir könnte es etwas bringen dann noch etwas Luft von außen seitlich zum Laser....schau Dir Co2 Laser an.

    Die hauen richtig Luft durch und saugen seitlich bzw. mit richtig Wumms nach hinten ab.

    Viel hilft viel!


    Sichtschutz, wir haben zertifizierte Brillen und zusätzlich kann man ein bestimmtes oranges transparentes Acrylglas nutzen welchen streut....richtige Schutzgläser mit OD7 liegen bei einem Diodenlaser bei ca. 120 € wenn 300x200 mm (das günstigste was ich bisher gefunden habe).


    Ich hab nicht einen Laser der vor Altersschwäche gestorben ist aber einen dessen Treiber gestorben ist.

    Ein LaserTack LE450 mit weit über 350 Stunden bei 100 % und der hat gerade mal ca. 0,2 Watt an Leistung verloren was normal wäre....meine Meinung.

    Ein Sculpfun S10 im Dauertest mit 18 Stunden bei voller Leistung ohne Verlust gemessen.


    Schau ich mir die gesammelten Bilder an sind es immer die Laser mit solchen Schutzgläsern die verrecken...Linsen platzen, reißen, sich zusetzen und blind werden.


    Richtig konstruiert, einen richtigen AirAssist samt Sicherheit und der Drops ist gelutscht.

    Ich hab den Ortur Laser Maser 3 hier und das erste was passiert ist...diesen Trichter weg, Brille auf, Schutzglas davor und läuft.

    Mein Sculpfun S10 hat auch schon ca. 120 Stunden auf der Uhr und den hab ich noch nie gereinigt.

    Der hat aber auch einen sehr langen Fokus und der AirAssist ist verdammt gut gemacht.

    Dein Bild vom AtomStack und seinem AirAssist zeigt mir eine Krücke die bei der Laufzeit die ich angegeben habe schlicht versifft.

    Verwirbelung im Gehäuse und da die Frage wo es hin soll...das siehst Du eh schlecht weil das blaue Licht einfach alles frisst....und je heller es im Laser leuchtet um so mehr Qualm ist da drin der wiederum Leistung frisst und somit kontraproduktiv ist.

    Ich kenne aber auch kein einziges Profigerät was solche AirAssist einsetzt : )


    Hier baumelt so Zeug am Laser um Leuten die Sicherheit zu suggerieren die keine ist....so einfach ist es.


    Fazit, dem Laser so viel Luft wie möglich geben und einhausen...zumindest mal richtige Schutzbrillen einsetzen und andere Helferleinchen.

    Der Kompressor bläst zu dem nicht nur kräftig nach unten sondern auch durch den gesamten Laserkopf. Eigentlich dürfte dann mirgendwo Staub sein

    Bei einem guten Design ist der Teil vom Laser wo die Diode sitzt weg von der Luft...die geht durch den Kühlkörper (aussen).

    Was tötlich ist sind die Sicht / Schutzgläser wo sich der Qualm staut und zum einen Leistung frist und auch schneller verschutzt.


    Graviert Ihr eventuell auch Spiegel...nur so als Frage für mich.

    Tja, ich hab auch dieses Modul und hat gehalten genau 30 Minuten.

    Gemessen dann nur noch knappe 7 Watt optische Leistung was nicht für eine defekte Diode spricht.
    Ich würde falsch messen...ah ja.
    Ich soll ein Video machen und dann geht die Spielerei los?

    Ich soll selber tauschen, selber löten, selber fummeln?
    Nein, alles andere als wirklich Kundenfreundlich und wenn ich dann noch das Forum von Neje besuche und feststelle, ich bin da nicht allein mit dem Problem.


    Das Teil ist schlicht schlecht gemacht...Fakt!


    Dies zeigst Du mir auch gerade wieder.
    Ich messe hier mit Gerätschaften die mehr kosten als solche Gurken und wer mit BestField misst sollte verstehen wie die funktionieren, kalibriert werden und welchen Faktor ich dort einstelle.
    Messen kann ich auch was ich will oder der Hersteller...lol.

    Klar geben die Diodenlaser sich was und diverse Anbieter noch mehr : )


    Nichts, wirklich garnicht bei meinem Neje A40640...Gelumpe.

    Sehr gut ist der Service / Support bei Sculpfun und Ortur.

    Ich hab ja nun auch einige Laser getestet und würde man mich fragen wäre es ein S 10 von Sculpfun montiert auf einem Ortur Laser Master 3


    Ich geh ja bei meinen Reviews nicht unbedingt auf die Montage ein...irgendwo Einheitsbrei.

    Mich jucken die Controller, die Lasermodule und wie beschrieben der Support.


    Von Interesse die technische Ausstattung (Linsen, Lüfter, AirAssist und verbaute Elektronik auf dem Controller).

    Die haben alle Vor- und Nachteile je nach dem was für eine Linse, die Ausrichtung, langer oder kurzer Fokus, der Spot und Leistung....


    Gut lesen und nicht immer den tollen Videos auf YouTube trauen : )

    Da wird gelogen bis Holzplanken sich biegen.


    MfG Stephan

    3dralf,


    wer die Seite für freie Dateien besucht sollte sich eins merken und das ist das kleine 1mal1 der Laserei!

    Nie, niemals legt man Vinyl unter einen Laser und schon garnicht unter einen offenen Diodenlaser.


    Da entstehen Dämpfe (hochgiftig) und die verbunden am Ende Salzsäure ergeben.

    Wer das macht ist vollkommen dumm und spielt fahrlässig mit seiner und anderen Gesundheit.


    Ich schreib dies weil es auf der Seite den Eindruck macht man könne dies bedenkenlos schneiden...nein.

    Und Prototypenbau besteht aus 25 mm Holz?

    Mag sein aber da gibt es Gerätschaften die sind einfach schneller und wer Prototypen baut hat sicherlich auch besseres Werkzeug / Betriebsausstattung oder nutzt eine Handsäge.


    Bitte nicht falsch verstehen und so ein Teil ist bestimmt nett und kann aber dann sollte man zeigen wo die Vorteile liegen!

    Leg ich 5 mm Vollholz drunter und rausch da mit "ich sag einfach mal so" 1000 mm / min bei 90 % und einem Durchgang ist das schon amtlich und eine Ansage.


    Wie, können andere eventuell auch, dann klatsch da richtig Luft rein und geh hoch auf 1500 mm / min.

    Kann er das auch würde ich sogar sagen es wäre amtlich.


    Sehen die Kanten dann auch sauber aus würde ich jedem der mit Holz im Modellbau arbeitet so ein Teil empfehlen.....moment : )


    Ihr seht immer nur die schönen Dinge, die tollen Dinge und kurze Schnitte in den Videos, tolle Ergebnisse und frag dann was für Holz liegt denn unter dem Laser?

    Ich zeig Euch dann mal Holz in ca. 1-2 mm und es wird Essig bzw. würde gehen mit ca. 80 Watt CO2 und keinem Spielzeug als AirAssist....ab 3 Bar und viel Liebe.


    Wettrüsten, mehr ist es nicht und irgendwann sind alle satt.

    Dann kommen die Galvos bzw. Galvos mit dualer Quelle und wir stellen fest, schneiden war gestern und Gravieren ist hipp.

    Das muss dank Galvo dann noch schneller gehen und das nette Video dort zeigt wie ein 1 Cent Stück mit 1064 nm gereinigt wird und natürlich "Fast Movie" und doppelter bis zehnfacher Geschwindigkeit.


    Na dann, etwas was sich immer neu erfindet und die Frage ob es Sinn macht immer weiter aufrüsten zu müssen?

    Ich schneid mit einem S10 5 mm Vollholz auch in einem Durchgang wenn auch etwas langsamer.

    Dafür aber ist der Fokus lang, der Schnitt sauber und ich bekomme Ersatz wenn die Linsen dahinsichen.


    "Das war ein Wink mit der Zaunlatte" denn ich hab hier bestimmt zwanzig Bilder von verreckten Linsen und wenn ich jetzt die Fragen der User lese raufe ich mir die Haare.

    Support hat leider noch nicht jeder begriffen und dessen Funktionen.


    Egal wenn ich da jetzt anschreibe...es kommt nichts.

    Einzig die Jungs von Sculpfun sind da weltklasse und Ortur dann doch mal sehr hilfsbereit.

    Über drei jahre immer wieder angefragt aber nie Antworten bekommen von zum Beispiel AtomStack, freche Antworten von Neje und diverse andere Anbieter...lass ich jetzt mal komplett aus.

    Das ist kein Gemaule sondern Erfahrung und ich hab die letzten drei Jahre reichlich gesammelt.

    Upps, einen hab ich ganz vergessen und zwar SainSmart wo ich auch nur positiv schreiben kann und ja mir ist bewiusst dies kann bei dem Einen oder Anderen auch hier vollkommen anders gelaufen sein....dann ist das so und kann ich nicht ändern.

    Egal in welcher Richtung ob Positiv oder Negativ.


    So, hoch die Hände Wochenende und ich spiel mit dem LM3 von Ortur den ich nicht von Ortur habe.

    Ein grausam nettes Spielzeug den ich auf meinem Tisch stehen lasse...den mag ich!

    Da ist irgendwann Ende bezüglich der Energiedichte und Führung vom Strahl.

    Musste ich mich auch belehren lassen....der Spott wird fett : )


    Und immer noch, macht es Sinn Videos online zu stellen wo ein Schnitt durch 25 mm Holz geht?

    Macht das wer und wenn warum?


    Dafür hab ich eine Kreissäge und wehe es sind komplexe Dateien, viel Spaß bei dem Schwachsinn.

    Mal zeigen wie schnell es durch ca. 5 mm Holz marschiert und wenn sauber mal eine Aktion wäre.


    Das hier ist Werbung für Viagra und Penisneid....sorry.

    Ansich gut aber die falschen Beispiele.

    Zumal ich ganz selten solche Videos in Gruppen sehe wo so ein Holzmichel Brätter trennt.....mal drüber nachdenken.

    Naja, mit dem MKS läuft ja Marlin.


    Ich hab hier einen von Timos`s CNC-Shield V2 und das ist schon fast eine "EierlegendeWollmilchSau".

    https://blog.altholtmann.com/open-cnc-shield-2-x/

    Da muss man sich reinlesen aber das Teil kann was Du haben möchtest und ist dabei sehr einfach.

    Ein GRBL gibt es auch bzw. ausgelegt für EstlCam.



    Es ist zumindest sehr viel Bedienerfreundlicher als gekniffene Firmware auch wenn MakerBase einiges quelloffen gestellt hat.

    Marlin kannst Du wuseln was ich nie versucht habe...zu kompliziert.


    Ich hab zum Controller diverse Adapter und Platinen aber nie wirklich aufgebaut was am Zeitmangel liegt...ich hab noch 35 Tage Urlaub für 2022 und wird schwer den noch zu versenken.

    Januar bis März, da hab ich dann Zeit und hoffe auch Lust.

    Das kann jetzt ganz viele Ursacchen haben : )

    Sorry aber da bin ich raus.

    Ich hab es mir zwar angeschaut: config.h aber um ehrlich zu sein, ich will mich damit nicht auch noch beschäftigen.


    Hätte mich zwar gejuckt der der "immer noch nicht richtig laufende" AnyCubic Chiron hier steht und ich den umbauen wollte.

    Der bekommt jetzt eine Achse mit Spindel auf Y, eine auf X und eine auf Z-Achse.

    Dann einen DLC rein und gut ist.

    Drucken muss der nicht, fräsen auch nicht und nur ein Laser dran...fertig.


    Du kannst aber selber lesen in der Doku und den Issues...eventuell hilft es.

    Die Signale extern abgreifen und zwei Treiber dran...na klar.

    Nur wenn Du einen Treiber hast und dann auf zwei Motoren gehst ist nicht wirklich gut...MKS DLC zum Beispiel.


    Sieht dann bei mir so aus: TMC 2160




    Über die Adapter gebe ich Step/Dir aus zum Anschluss und von dort auf die Treiber...leicht zu bauen.


    Die Pins sind ja auch auf dem MKS (siehe Bild) unterhalb der Steckplätze die vier Pins...da kannst Du abgreifen und auf zwei externe Mototreiber gehen.


    Tut mir leid, ich nutze LaserGRBL nur zum flashen meiner Controller da LightBurn dieses Feature nicht bietet.

    Wenn Du aber LightBurn nutzt dann zwei Layer oder drei...


    Einen für die Füllung der Schrift, dann Konturen und am Ende die Schnittdatei.

    Du kannst also in jedem Layer alles hinterlegen und am Ende auch die Reihenfolge festlegen.

    Schriften: würde ich füllen und am Ende eine Kontur um die Schrift legen damit man die teils deutlichen Kanten weniger bis fast garnicht mehr sieht.


    Da kannst Du später auch mit Innen, Aussen oder auf der Kontur lasern.


    LightBurn da es keine mir bekannte Fehler bei SVG im Vergleich zu anderer Software macht.

    Selber in Lightburn erstellen oder DXF importieren (möglichst niedrigen Exportfilter bzw. DXF Format)

    Wenn Du da arbeitest und eine SVG importierst drauf achten ob die Datei gruppiert ist, Linien geschlossen sind und andere kleine Dinge...


    Du arbeitest Dich da schon rein aber LightBurn ist und bleibt die bessere Wahl.


    Viel Spaß

    Das könnte man in der Firmware eventuell einstellen...willst Du AutoSquering machen?

    Das Signal abgreifen (Step/Dir) und je Ausgang zwei Treiber anschliessen würde auch gehen.


    Eventuell einen Controller nutzen der dies kann und hat...Timos Open Shield 2 zum Beispiel.

    Dann wäre die Frage ob der Drucker mit GRBL läuft was ich so nicht glaube.

    G-Code fressen ja und da braucht es eine Datei und kann auch via EstlCam erstellt werden.